Geschenktipps - Ideen zum selber machen

Geschenktipps - Ideen zum selber machen

© fotolia, lily

Eine selbst gekochte Marmelade, ein Kartenspiel mit Familienfotos, eine selbst gehäkelte Mütze oder ein selbst gefertigtes Tablett - in selbst gemachten Geschenken steckt besonders viel Liebe.

Es zeigt: Der Andere hat nicht einfach irgendetwas gekauft, nein, er hat sich Gedanken gemacht, Zeit geopfert und sich Mühe gegeben. Deshalb kommen selbst gemachte Geschenke auch sehr gut an!

Außerdem brauchen Sie sich so nicht in den weihnachtlichen Einkaufsstress stürzen, können stattdessen im Warmen am Geschenk basteln und sich entspannen. Schließlich wirken Handarbeiten, wie stricken, nähen oder häkeln sowie kochen und backen, basteln und kleben beruhigend. Gerade in der turbulenten Vorweihnachtszeit ein weiteres Argument für ein selbst gemachtes Geschenk. Zumal in vielen Fällen große Geschenke gar nicht nötig sind, eine kleine selbst gemachte Aufmerksamkeit ist vollkommen ausreichend. Und keine Angst, für unsere Geschenktipps benötigen Sie gar nicht so viel Know-how, nur etwas Geduld.

Fotogeschenk: über Fotos freuen sich nicht nur die Großeltern

Ein beliebtes Weihnachtsgeschenk ist bei vielen Familien ein selbst gestalteter Fotokalender für das nächste Jahr. Hier klebt man die schönsten Familienbilder, Porträtaufnahmen der Kids oder Landschaftsbilder aus dem Urlaub auf farbiges, dickes Papier, schreibt die Wochentage an den unteren oder seitlichen Rand und fasst alle Blätter durch ein kleines Loch an der Oberseite mit einem Band zusammen. Im Bastelladen oder im Internet werden aber auch Fotowürfel angeboten, in dieser Größe können Sie die Fotos ausschneiden und mit doppelseitigem Klebeband am Würfel befestigen - fertig ist ein Dekostück, das sicher ein Plätzchen auf dem Schrank erhält.

Eine andere Idee ist ein selbstgemachtes Memory: Schauen Sie Ihre Fotos durch und lassen Sie 10 der schönsten Motive je zweimal entwickeln. Sie können auch zwei verschiedene Strandmotive, zwei verschiedene Sonnenuntergänge, zweimal Papa beim Kochen, zwei Mal das große Kind beim Fußball etc. aussuchen. Die Fotos schneiden Sie in quadratische Formate, beispielsweise 9 x 9 cm. Kleben Sie sie anschließend am besten auf festen, blauen Karton in der gleichen Größe. Wichtig ist, dass der Hintergrund vollkommen gleich ausschaut, sonst wird es ein leichtes Spiel!

 

Schokolade mit Weihnachtsgeschmack - eine feine Nascherei

Eine selbstgemachte Schoki ist mal etwas anderes - und begeistert die Süßschnäbel. Mit insgesamt 600 g Schokolade, die portionsweise in Klarsichttütchen gefüllt wird, können Sie bestimmt drei, vier Menschen zu Weihnachten glücklich machen. Die Tütchen umwickeln Sie mit buntem Geschenkband, ein beschrifteter Anhänger erklärt den Inhalt. Die Zubereitung ist relativ unkompliziert und kann nach Gusto abgewandelt werden: Rösten Sie für diese Variante 140 g Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne an, so dass sich die Haut abreiben lässt. Dann lassen Sie auf derselben Herdplatte 70 g Zucker schmelzen und karamellisieren, hier geben Sie die Nüsse hinein und schwenken sie darin. Ein Teelöffel Butter dazu, so bleibt die Masse zäh - anschließend geben Sie die Nüsse auf Backpapier, ziehen sie mit gefetteten Gabeln auseinander und lassen sie ganz abkühlen. Nun legen Sie zunächst ein tiefes Backblech mit einer Größe von etwa 24 x 24 cm mit Backpapier aus und hacken je 200 g Vollmilchkuvertüre und 200 g Zartbitterkuvertüre in grobe Stücke sowie 30 g getrocknete Sauerkirschen in feine Stückchen. Von der Schoki muss etwa zwei Drittel über einem Wasserbad langsam schmelzen. Dann gibt man die restliche Kuvertüre zusammen mit einem halben Teelöffel gemahlenem Kardamom dazu und rührt alles gut durch, bevor die flüssige Schoki gleichmäßig auf das Blech gegossen wird. Die karamellisierten Nüsse, die kleinen Kirschstückchen und drei Esslöffel Haselnusskrokant werden möglichst gleichmäßig über die Schokolade gestreut - jetzt muss alles nur noch schön fest werden. Danach brechen Sie die Schokolade nur noch in Portionen und verpacken sie.

Tolle Idee: ein Tablett für die Oma, eine Magnettafel für Opa

Die Oma soll sich mal über ein Frühstück im Bett freuen? Dazu kommt ein Tablett wie gerufen: Schauen Sie, ob Sie einen ausrangierten Bilderrahmen finden oder erstehen Sie vielleicht einen vom Flohmarkt. Wählen Sie ein farbenfrohes Geschenkpapier aus, schneiden Sie ein passendes Stück ab und legen Sie es zwischen Glas und Rückwand. Statt dem Papier können Sie auch einen schönen, dünnen Stoff verwenden, der einfach dazwischen geklemmt wird. Der Haken oder der Aufsteller am Boden wird entfernt - fertig ist das neue Tablett.

Damit Opa keine Termine vergisst, werden die Notizen jetzt an der Magnetwand befestigt und weil die selbst gemachte Magnettafel auch noch dekorativ ausschaut, wird sie als Blickfang an die Wand gelehnt. Für dieses praktische und hübsche Geschenk wählen Sie ganz nach Ihrem Geschmack Geschenkpapier aus. Dann legen Sie die Magnetwand, die müssten sie tatsächlich kaufen, mit der Rückseite nach oben auf den Tisch. Auf den Rand kleben Sie jetzt doppelseitiges Klebeband. Nun legen Sie das Geschenkpapier auf den Tisch aus und legen die Tafel darauf und ziehen nach und nach die Schutzfolie vom Klebeband, während sie das Papier straff über die Tafel ziehen und andrücken. Im Bastelladen sind dazu auch runde Magnete erhältlich, diese werden mit Kleber betupft, darauf kann dann auch Geschenkpapier oder kleine Holzsterne befestigt werden. Man sollte es nur gut festdrücken und vollends trocknen lassen, damit sich im nachher nichts löst.

 

Für Pasta-Fans: Walnusspesto mit Minze und Petersilie

Nudeln mag fast jeder - deshalb ist ein selbstgemachtes Pesto auch eine praktisch-leckere Geschenkidee. Zudem sorgt dieses Pesto mit Walnüssen und Minze mal für ein feines Geschmackserlebnis mit Makkaroni und Co. Schälen Sie zuerst eine Knoblauchzehe, waschen Sie je ein Bund Minze und ein Bund Petersilie, dann werden die Kräuter trocken geschüttelt, die harten Stielenden weggeschnitten, der Knoblauch gehackt und 100 g Walnüsse in einer Pfanne ohne Fettzugabe trocken geröstet. In einen elektrischen Zerkleinerer oder in eine Küchenmaschine werden die Nüsse dann hineingegeben und fein zermahlen. Dazu geben Sie den gehackten Knoblauch, 2 EL Kapern, 150 ml Olivenöl und 20 ml Walnussöl und die Kräuter, Minze und Petersilie. Etwas Salz und Pfeffer darüber mahlen und eine Prise Zucker zugeben und alles schön mit dem Pürierstab miteinander mixen und pürieren. Dann noch etwa 50 g geriebenen Parmesan dazu und 5 EL Zitronensaft und noch einmal alles verrühren. Nun füllen Sie die ganze Masse in schöne Flaschen mit Bügelverschluss. Ihre Kinder dürfen ein Etikett für Feinschmecker entwerfen, dieses wird auf dem Glas festgeklebt oder als Anhänger um den Flaschenhals befestigt.

Kleine Aufmerksamkeiten: Gutschein-Schachtel oder Schlüsselanhänger

Wie wäre es mit einer kleinen Schachtel mit verschiedenen Gutscheinen für eine Dienstleistung: einmal Zimmer aufräumen, einmal Blumen gießen, einmal das Auto aussaugen etc. Die Pappschachtel dürfen Ihre Kinder basteln: Ein leuchtender Karton in Ihrer Lieblingsfarbe wird in eine quadratische Form zurechtgeschnitten, davor werden zwei andersfarbige Kartonstreifen als Kreuz aufeinander gelegt, die Enden werden jeweils mit dem Rand gefalzt und angeleimt. Ein Stück weißes Papier wird mit einer Wellenschere in einen runden Kreis geschnitten und auf die Kartontasche geklebt. In Schönschrift schreiben Sie hier darauf: Schnelle Hilfe. Oder Sie füllen Bonbons, Gummibärchen und Konfekt in einem Plastiktütchen in die Schachtel und schreiben darauf: Nervennahung.

Ein selbst genähter Schlüsselanhänger ist auch ein nettes Geschenk: Sie haben sicherlich noch ein paar schöne Stoffreste. Legen Sie zwei gleich große farblich passende Baumwollstoffe links auf links zusammen und schieben Sie eine Filzlage dazwischen. Die Stoffe werden mit Stecknadeln fixiert. Nun malen Sie mit Kreide den Anfangsbuchstaben desjenigen, der beschenkt werden soll, darauf. Die Konturen des Buchstabens werden mit einer engen Zickzack-Naht abgesteppt. Dann schneidet man den Buchstaben knapp an der Naht entlang mit der Stoffschere aus. An einem Karabinerhaken, den es im Baumarkt, im Bastelladen oder beim Schuster zu kaufen gibt, wird das gute Stück mit einem farblich passenden Wollfaden aufgehängt - fertig.

Spezialitäten unterm Weihnachtsbaum: Mix-Pickles, sauer eingelegtes Gemüse

Sauer eingelegtes Gemüse ist - wenn die Gläser ordentlich verschlossen wurden - an einem kühlen Ort bis zu fünf Monate haltbar. Auf einem belegten Brot oder zu einem deftigen Abendbrot schmeckt es dann besonders gut: Für 3 Gläser à 330 ml waschen bzw. schälen Sie vier mittelgroße Gurken, zwei Karotten, 2 grüne Paprikaschoten und zwei große Zwiebeln. Die Möhren hobelt man anschließend mit dem Sparschäler in dünne Streifen, die Gurken in Scheibchen, die Paprika werden in dünne Ringe geschnitten, genauso wie die Zwiebeln. Auf einem tiefen Backblech werden die einzelnen Gemüsesorten separat ausgebreitet und mit insgesamt 60 g Salz bestreut. So muss das Gemüse, abgedeckt mit Klarsichtfolie über Nacht durchziehen. Am nächsten Tag spülen Sie alles mit kaltem Wasser ab und tupfen Gurken und Co mit Küchenpapier trocken. In einen großen Topf gibt man dann: 500 ml Weißweinessig, 250 g Zucker, 1 TL Currypulver, 2 EL Senfkörner, 2 TL Pfefferkörner und 2 Lorbeerblätter - das Gemisch muss 15 Minuten leise köcheln, ehe man Karotten, Zwiebeln und Paprika zufügt und zwei weitere Minuten köcheln lässt und schlussendlich die Gurken zufügt und das Ganze noch eine 1 Minute köcheln muss. Dann kann man das Gemüse mit einer Schaumkelle herausheben und auf die Einmachgläser verteilen. Der Essig-Zucker-Mix kommt darauf - sofort danach verschließt man die Gläser und fixiert sie mit einem Gummiring.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.