Tipps fürs Ausstreichen

Tipps fürs Ausstreichen

© fotolia, tycoon101

Frauen, die wissen wie sie ihre Milch mit der Hand ausstreichen können, sind unabhängig von Milchpumpen  und können den Milchfluss  bestmöglich anregen.

Vorteile des Ausstreichens

Ideal ist es, wenn stillende Mütter wissen, wie sie die Milch aus ihrer Brust ausstreichen können. So kann sich die Mutter bei einem starken Milcheinschuss, bei Milchstau oder bei einer Brustverweigerung des Babys selbst behelfen. Wenn das Ausstreichen gut klappt, können manche Frauen ihren Milchspendereflex per Hand besser auslösen als mit der Pumpe. Wenn rein über das Ausstreichen eine komplette Stillmahlzeit gewonnen werden soll, benötigt man etwa 20-30 Minuten. Falls die gewonnene Muttermilch ans Baby verfüttert wird, kann sie in einem großen, sauberen Gefäß gesammelt werden.

Im Gegensatz zur Milchpumpen ist der große Vorteil des Ausstreichens, dass die Mutter unabhängig von technischen Hilfsmitteln ist und die Technik immer und überall anwendbar ist. Zusammen mit Brustmassagen und warmen Brustkompressen trägt das Ausstreichen dazu bei, dass die Brust besser entleert wird und auch die hintere Milch beim Stillen gewonnen werden kann. Die größte Milchmenge erhält man, wenn man das Ausstreichen mit dem Abpumpen kombiniert.

So funktioniert das Ausstreichen der Milch

Das Erlernen des Milchausstreichens braucht eine gewisse Zeit und Übung. Idealerweise lernt man das Ausstreichen durch eine persönliche Anleitung einer Stillexpertin. Beim Ausstreichen ahmen die Fingern nach, was sonst der Säugling macht: Sie streifen die Milch aus den Milchseen aus.

Bewährt hat sich folgende Technik, die von der La Leche Liga empfohlen wird:

  • Ihr Daumen formt mit Zeige- und Mittelfinger ein C.
  • Nun legen Sie Daumen und Zeigefinger je zweieinhalb bis drei Zentimeter hinter die Brustwarze auf die Brust.
  • Dann heben Sie die Brust leicht an und drücken Finger und Daumen waagerecht in Richtung Brustkorb. Nun Daumen und Finger so nach vorne abrollen, als ob Sie Abdrücke von Daumen- und Fingern machen wollten. Sie können die Brust sanft entleeren, indem Sie die geschilderten Bewegungen fortlaufend wiederholen. Sie erreichen alle Milchkammern, indem Sie mit Ihren Fingern rundum wandern. Das klappt am besten, wenn Sie an jeder Brust beide Hände einsetzen.

Tipp: Dazwischen am besten die Brüste immer wieder bei einer Massagepause sanft schütteln und mit kleinen, kreisenden Bewegungen behutsam massieren, um den Milchflussreflex zu fördern.

Frauen, die Milch für eine ganze Mahlzeit ausstreichen wollen, empfiehlt die La Leche Liga anfangs folgenden Rhythmus: Die Brüste massieren, streicheln und schütteln, dann jeweils 5 bis 7 Minuten ausstreichen. Nach der zweiten Massagepause jede Brust 3 bis 5 Minuten ausstreichen, nach der dritten Pause nur noch 2 bis 3 Minuten lang ausstreichen. Falls Sie regelmäßig Milch ausstreichen, werden Sie bald Ihren eigenen Rhythmus finden.

Die ausgestrichene, in einem sauber ausgespülten Gefäß aufgefangene Milch sofort kühl lagern.

Zuletzt überarbeitet: Februar 2019

Fragen zum Thema an die Stillberaterinnen Biggi Welter und Kristina Wrede

Ausstreichen oder Abpumpen

Hallo, Mich würde interessieren was mehr Sinn macht. Mein Sohn jetzt 3 Monate alt, wechselt gerade seine Trinkgewohnheiten von alle 3h auf alle 4-6h. Gerade Nachts merke ich das extrem. Dann sind meine Brüste unheimlich prall und er kommt kaum an meine Brustwarze. Und wenn ...

Rose1616

Frage und Antworten lesen

 

Ausstreichen der Milch

Hallo Biggi! Ich melde mich um zu berichten wie es mit ausstreichen klappt (s. beitrag vom 29.08). Ich streiche jetzt 7-8 mal am tag die milch aus jew. 15 min lang. Ich hoffe dass ich das richtig mache. Am Anfang mache ich eine Brustmassage und öle die Haut ein. Ich halte ...

vanessa121

Frage und Antworten lesen

 

Weiterführende Artikel ...

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.