Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Schlafprobleme nach Beikosteinführung

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo Biggi,
mein Sohn ist sechseinhalb Monate und bekommt seit zwei Wochen mittags Beikost, inzwischen Karotten- Kartoffelbrei. Bis dahin hat er sich ca. ein bis zweimal pro Nacht zum Stillen gemeldet und ist dann problemlos wieder eingeschlafen. Seit er Beikost bekommt wacht er alle ein bis zwei Stunden auf, will an die Brust oder getröstet werden. Tagsüber verhält er sich wie immer. Er macht insgesamt drei Schläfchen und ist im großen und ganzen gut gelaunt und scheint keine Beschwerden zu haben.
Könnten die Schlafstörungen mit der Einführung der Beikost zusammenhängen? Verträgt er u.U. die Karotten nicht? Oder hängt es doch eher mit der Entwicklung zusammen.

Liebe Grüße Elisa

von elisa69 am 01.04.2009, 08:36 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafprobleme nach Beikosteinführung

Liebe Elisa,

vermehrtes nächtliches Aufwachen ist ab etwa vier bis sechs Monaten ein normales Verhalten bei Babys und zwar nicht, weil das Kind nicht mehr satt würde, sondern entwicklungsbedingt. Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ... Es gibt jedenfalls genügend Gründe dafür, dass das Kind unausgeglichen ist und nachts häufiger aufwacht.

Es könnte natürlich schon sein, dass Ihr Baby etwas nicht verträgt, allerdings denke ich, dass sich das auch am Tag zeigen würde.
Um sicher zu gehen, können Sie ja einmal ein paar Tage auf die Beikost verzichten, dann sehen Sie, ob sich etwas verändert.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 01.04.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

abstillen trotz schlafprobleme?

Hallo! Meine Tochter ist jetzt 14 Monate alt und ich stille sie noch vorm einschlafen und in der Nacht wenn sie aufwacht. Seit ca. 5 Wochen wacht sie nachts mehrmals auf (mind. 6-7 mal) und schreit.Sie setzt sich dabei gleich auf bzw. stellt sich hin.Sie lässt sich auch nicht ...

von mervesmom 22.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

Schlafprobleme

Ich stille meine 5 Woche alte Tochter, was eigentlich auch gut klappt.Am Tag meldet sie sich alle 3 bis 4 Stunden und schläft danach auch gleich wieder ein .Allerdings wenn es auf den Abend zu geht so ab 17 Uhr ist sie ständig wach wo sie aber noch sehr ruig ist.Und trotzdem ...

von Susi 13 25.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlafprobleme

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.