kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
 

Anzeige

Anzeige

 
  Biggi Welter - Stillberatung

Biggi Welter
Stillberatung

  Zurück

Kleinkind weint nach dem Stillen

Ich bin Mutter zweier Kinder (2 1/2 Jahre und 1 Jahr), die ich beide gerne stille. Mit dem zweiten Kind ist alles problemlos. Sorge bereitet mir das Stillverhalten des ersten Kindes (Tochter 2 1/2 Jahre).

Meine Tochter war von Geburt an ein "Vielstiller" (häufige Stillmahlzeiten, Clusterfeeding). Es war nicht immer einfach, aber das Stillen ist und war für uns ein Gewinn.
Auch während der Schwangerschaft des zweiten Kindes habe ich meine Tochter weiter gestillt, jedoch die Stillmahlzeiten eingeschränkt (Wunde Brustwarzen, Milch ging zurück...).
Nach der Geburt des zweiten Kindes wurde die Milch und damit auch das Stillen der älteren Tochter wieder häufiger. Aber egal wann, es gibt immer (außer nach dem Einschlafstillen vor dem Mittagsschlaf), großes Geschrei und Tränen, wenn ich eine Stillmahlzeit beende. Egal ob nach 5, 30 oder 60 Minuten. Egal ob ich sie nur 1x täglich oder 10x täglich gestillt habe. Egal ob nacheinander oder gleichzeitig gestillt. (Haben ja selber auch schon einiges versucht, um die Situation zu verbessern.)

Der Ausgang bleibt der gleiche. Ich bitte sie sich abzudocken (sie beendet das Stillen nie von selber.Würde auch 2h oder bis zum Einschlafen Stillen), biete ihr eine Alternativbeschäftigung an, tröste, lenke ab, bin in der Situation liebevoll und konsequent, aber sie weint bitterlich und sagt, sie sei nicht fertig und wolle weiter stillen.

Das Stillen ist ihr sehr wichtig und auch weiterhin durch den einjährigen Sohn in unserem Haushalt Thema. Ich möchte sie wirklich nicht abstillen, weil es ihr so viel bedeutet, aber ich bin langsam einfach ratlos, weil ich schon vor dem Stillen verstimmt bin und an das aufgelöste, tränenreiche Ende der Stillmahlzeit denke.

Ich bin dankbar für Eure Impulse.

Herzliche Grüße
Fiafee


von Fiafee14 am 23.06.2014

 
 
Frage beantworten

Antworten:

Re: Kleinkind weint nach dem Stillen

Liebe Fiafee,

klingt ganz so, als ob deine Kleine gerade in der Phase ist, die im englischsprachigen Raum „terrible two" genannt wird. Das kann eine sehr anstrengende Zeit sein für Mutter UND Kind.

Wichtig ist nun, dass ihr zum einen wirklich miteinander redet und Du deinem Kind klar erklärst und sagst, was Du willst und was Du nicht mehr willst. Zum anderen muss für dein Kind deutlich erkennbar sein, wo deine Grenzen gesetzt sind. Liebevolle Konsequenz ist das Zaubermittel in der Erziehung.

Es ist manchmal schwierig bei einem älteren Kind genau zu unterscheiden, will es jetzt wirklich das Stillen oder sucht es „nur" Aufmerksamkeit und Zuwendung. Doch mit einem zweijährigen Kind kannst Du sprechen und auch Abmachungen treffen, die dann auch eingehalten werden können außer in „Katastrophensituationen".

Es kann nun sein, dass sich bei euch schon so etwas wie ein „Kampf" entwickelt hat, doch auch aus dieser Situation werdet ihr wieder einen Weg herausfinden, wenn Du deiner Tochter mit Eindeutigkeit begegnest, so dass sie klar erkennen kann „Mama meint das, was sie sagt und tut auch wirklich so".

Vielleicht magst Du das Buch „Nein, nein will nicht Was tun wenn Kinder trotzen" von Barbara Sichtermann (rororo Taschenbuch) lesen. Mir hat es sehr geholfen. Leider ist es im normalen Buchhandel nicht mehr erhältlich, doch probier es doch einmal bei Amazon oder so bei den gebrauchten Büchern, wenn es dich interessiert.

Ein anderes Buch, das zur besseren Verständigung zwischen Eltern und Kindern beiträgt und dessen Vorschläge auch bereits bei kleinen Kindern praktikabel sind ist „Nun hör doch mal zu Elternsprache Kindersprache" von Adele Faber und Elaine Mazlish (dieses Buch ist im Buchhandel, bei der La Leche Liga und bei jeder LLL Stillberaterin erhältlich).

Ein weiteres empfehlenswertes Buch ist „Kinder fordern uns heraus" von Dreikurs sowie die Bücher von Thomas Gordon (Die Familienkonferenz, Familienkonferenz in der Praxis). Auch Steve Bidulph „Das Geheimnis glücklicher Kinder" ist lesenswert.

Ich wünsche dir viel Kraft und gute Nerven, für die momentan anstrengende Phase

LLLiebe Grüße
Biggi

Antwort von Biggi Welter am 23.06.2014
 

Re: Kleinkind weint nach dem Stillen

Liebe Biggi,

vielen Dank für deine Antwort.

Wir befinden uns wirklich gerade in der "terrible two-Phase", was aber in den anderen Lebensbereichen gut zu meistern ist. Emily ist verständlich und sprachbegabt, was uns einiges vereinfacht.
Bezüglich des Stillens hatten wir in letzter Zeit keine gerade Linie. Auf der einen Seite gönne ich ihr (uns) häufigeres Stillen, auf der anderen Seite ist es organisatorisch oft nicht (gut) machbar.

Ich bin nochmal in mich gegangen und habe jetzt einen klaren Rahmen festgelegt (Spielregeln für unser Stillen) und das gestern und auch heute morgen nochmal mit Emily besprochen.
Gestern konnen wir es schon umsetzten und es gab keine Tränen. Wie es sich jetzt weiter entwickelt, muss sich zeigen.

Die verfügbaren Bücher habe ich direkt in unserer Bibliothek geordert ;-)

Meine Überlegung war die ganze Zeit festgefahren auf: "Emily möchte gerne länger/häufiger Stillen und das kann ich ihr nicht geben."; Dein Impuls hat meinen Blick jetzt auf den fehlenden festen Rahmen (Spielregeln) gerichtet, der ihr Orientierung gibt.

Danke dafür und für die letzten 2 1/2 Jahre Stillzeit, in denen ich immer wieder von deinem Wissen profitieren konnte.

Du machst das einfach toll!!!

Liebe Grüße
Fiafee, bzw. Andrea ;-)

Antwort von Fiafee14 am 24.06.2014
 

Re: Kleinkind weint nach dem Stillen

Liebe Andrea,

deine Zeilen rühren mich zutiefst und ich danke dir für diese wunderbare Rückmeldung.
So beginnt ein guter Tag :-))

Biggi

Antwort von Biggi Welter am 25.06.2014
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

Stillen Kleinkind

Hallo, bisher hab ich meist still mitgelesen, ein wirklich hilfreiches Forum. Heute möchte ich aber auch mal was fragen. Mein Kleiner ist jetzt 14 Monate, bekommt seit er ca. 8 Monate alt ist Beikost, ist aber nie wirklich ein guter Esser gewesen. Wir stillen noch sehr viel. ...

Lixmama   27.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Wie nächtliches Stillen reduzieren beim Kleinkind 19 Monate

Guten Abend! Mein Sohn 19 Monate ist ein glückliches Mamakind, der gern gestillt wird. Es macht mir auch immer noch Spaß. Allerdings werden die Nächte immer anstrengender. Er hat noch nie mehr als 5h am Stück geschlafen. Es ist sogar eine Art Routine eingetreten. Abends ...

leme   12.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

vermehrtes Stillen - voralem nachts bei 21 Monate Kleinkind

Liebes Team, ich wende mich wiederienmal hilfesuchend an Euch. In der Hoffnung, dass Ihr mir sagt - es sei alles normal...:-) Mein kleiner Sohn (jetzt 21 Monate) will seit nun mehr 5 Wochen wieder vermehrt die Brust. Vorallem nachts und auf einmal beim Einschlafen (er hat die ...

hhsh   23.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Nächtliches Stillen Kleinkind 12 Monate

Hallo Zusammen! Ich habe mal eine Frage. Ich stille noch nachts und morgens im Bett.Abends das Einschlafstillen habe ich vor ein paar Tagen abgeschafft.Wir schuckeln ihn nun bis er fast schläft und dann legen wir ihn ins Bett. Das klappt erstaunlich gut.Tagsüber trinkt er ...

Butterblümchen83   12.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

nachts stillen ungesund fuer Kleinkind

Hallo liebe Stillberatung, unsere Tochter ist nun 18 Monate alt und wir stillen immer noch- auch dank der guten Tipps aus diesem Forum. Das Stillen ist nun oft Beruhigung und Trost oder Teil des Kuschelns und mir und meiner Tochter sehr wichtig vor allem seit ich wieder ...

Lanacambridge   21.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Stillen Kleinkind 1 Jahr

Guten Morgen, ich habe einen Sohn, 12,5 Monate alt. Ich stille ihn tagsüber je nachdem wieviel er isst jede 2 bis 5 Stunden. Wenn wir unterwegs sind, ist er auch ohne die Brust lange Zeit zufrieden und isst recht gut. Nachts verlangt er Stück für Stück seltener die ...

Pirol77   18.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Kleinkind stillen - Ernährung oder "nur" Schmusestunde?

Liebe Frau Welter, meine Tochter ist 17 Monate alt und wird von mir noch nachts, vor dem Mittagsschlaf und gelegentlich auch nochmal zwischendurch gestillt. Sie isst gut und gern am Familientisch mit und trinkt morgens und abends auch noch eine Babyflasche Milch. Es ...

luischen   12.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Sollte man ein Kleinkind bei Krankheit stillen?

Hallo Biggi, mein 13 Monate alter Sohn, der gerade bei der Tagesmuttervereinigung eingewöhnt wird, bekommt momentan eine Krankheit nach der anderen. Ich stille ihn abends noch zum Einschlafen und auch noch nachts. Da er nachts sehr unruhig ist, habe ich letzte Woche ihn wieder ...

BrummerHinnerk   09.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Stillen eines Kleinkindes

Liebe Biggi, nach langer Zeit brauche ich dringend wieder Rat, und mir wurde schon hier im Forum viel geholfen. Mein Sohn ist 20 Monate.Ich stillte ihn lange über 1 Jahr hinaus nach Bedarf.Seit einigen Monaten ist es nur noch abends vor dem Einschlafen.Am Tage verlangt er ...

Ilopop   13.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
 

Stillen mit eifersüchtigem Kleinkind?

Hallo, ich habe eine große Sorge - bald wird unser Zweites zur Welt kommen, da ist unser Erstgeborener etwas über zwei Jahre alt - er ist sehr anhänglich, schmust viel mit mir und lässt kaum ein anderes Kind an mich heran, ohne an meinen Beinen zu ziehen, zu quengeln und zu ...

Renalice   11.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Stillen Kleinkind
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia