Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Brust Entzündung?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
da meine Hebamme im Urlaub ist würde ich mich über einen Rat freuen.
Ich fühle mich seit 4 Tagen angeschlagen und das Stillen tut an der rechten Brust weh (nicht schlimm, aber unangenehm). Die Brust ist auch an der Seite druckempfindlich.
Ich hab versucht die Seite auszustreichen und aus einer der Milchkanäle kommt nur mit ganz viel Druck nur so ganz zähe Milch raus.
Kann man da etwas machen?

Vielen Dank!

von AmselBaby am 17.04.2021, 09:41 Uhr

 

Antwort auf:

Brust Entzündung?

Liebe AmselBaby,

es gibt zwei mögliche Ursachen für diese Art der Verstopfung:
Entweder es kommt zu einem Milchstau weil sich ein Pfropf in der Öffnung eines Milchgangs bildet. Wenn der Pfropf aus der Brustwarze herauskommt, sieht er wie Kristall oder ein Sandkorn aus, manchmal auch wie ein dünnes Spaghetti.
Abhilfe im akuten Fall schaffen sanfte Massage und die Anwendung von feuchter Wärme und anschließende Entleerung der Brust durch das Baby oder eventuell Abpumpen oder Handausstreichen.
Es kann helfen, diese „Verstopfungen" zu vermeiden, wenn alle Fette, die die stillende Frau zu sich nimmt durch hochungesättigte Fette ersetzt werden und zusätzlich pro Tag ein Esslöffel Lecithin eingenommen wird. Auch die Einnahme von Vitamin C kann sich positiv auswirken. Außerdem sollten Sie auf eine absolut korrekte Anlegetechnik achten und direkt bei den allerersten Anzeichen für einen Milchstau mit der Behandlung (feuchte Wärme vor dem Stillen, unterstützende Massage, RUHE usw.) beginnen.
Die andere Möglichkeit ist ein sogenanntes „weißes Häutchen" oder „weißes Bläschen". Ein weißes oder klares Bläschen auf der Brustwarze kann durch einen verstopften Milchgang oder durch Haut, die einen Milchgang verschließt, verursacht werden. Weiße oder klare Bläschen auf der Brustwarze (auch Milchbläschen genannt), können durch einen Pfropfen entstehen, wenn zum Beispiel ein Körnchen oder eingedickte Milch den Milchfluss in der Nähe der Brustwarzenöffnung blockiert oder eine dünne Hautschicht die Öffnung eines Milchgangs von außen versperrt.
Ob das weiße oder klare Bläschen durch einen Pfropfen im Milchgang oder durch ein die Öffnung blockierendes Häutchen verursacht wird, die Behandlung ist die gleiche. Sie sollten warme Kompressen auflegen, um das Bläschen zu erweichen und dann sofort das Baby an die Brust anlegen oder ausstreichen und pumpen. Die Hitze führt dazu, dass sich der Milchgang leicht ausdehnt, so dass er für den Pfropfen durchgängig werden kann. Liegt die Ursache des Problems in einem Häutchen über dem Milchgang, wird dieses sich durch die Hitze ausdehnen und dünner werden.
Sobald Wärme angewendet wurde, wird der Milchspendereflex zusammen mit der Saugtätigkeit des Babys oder der Pumpe in den meisten Fällen ausreichen, um das Bläschen zu öffnen. Danach können die für wunde Brustwarzen empfohlenen Maßnahmen dabei helfen, die Heilung zu beschleunigen.
Wenn die oben beschriebene Behandlung keine schnelle Erleichterung bringt, reicht meist eine einmalige Öffnung des Bläschens mit einer Kanüle (bitte mit dem Arzt besprechen).
Wichtig ist, dass beim Auftreten dieses Problems möglichst bald reagiert wird, um einen Milchstau und ev. daraus resultierende Probleme zu vermeiden. Zusätzlich sollte auf eine möglichst korrekte Stillhaltung und richtiges Anlegen geachtet werden.

Die Theorien über die Entstehung solcher Bläschen sind nicht ganz einheitlich, doch es könnte sein, dass der epidermale Wachstumsfaktor eine Rolle spielt. Es gibt einen ziemlich deutlichen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von solchen Bläschen und Stress und deshalb ist es ganz wichtig, dass Du versuchst, Stress und Belastungen so weit wie irgend möglich zu reduzieren.
Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 17.04.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Brustsoor oder aseptische Entzündung?

Liebe Biggi, liebe Kristina, jetzt hab ich nochmal eine Frage, diesmal nicht wegen meiner Tochter, sondern wegen mir. Ich habe seit Beginn der Stillzeit immer mal wieder kurzzeitig Probleme mit wunden und teilweise offenen Brustwarzen gehabt, meistens dann, wenn sich ...

von Theresa91 15.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Entzündung in der Brust?

Hallo! Vielen Dank für Ihre Arbeit und ihre Mühe! Ich stille meinen 5 Monate alten Sohn voll und hatte nie Probleme. Alles klappte immer perfekt. Nun habe ich seit 2 Tagen eine sehr schmerzhafte Stelle unter der Haut in der Brust. Die Stelle fühlt sich an wie Gewebe, eher ...

von Muschelnudel 01.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Ab wann handelt es sich um eine ernsthafte Entzündung der Brust?

Guten Abend, meine Tochter ist nun drei Monate alt und ich habe sie bisher problemlos stillen können. Es wird genügend Milch produziert und das Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage funktioniert zum Glück gut. Seit einigen Wochen vermehren sich allerdings rot-blaue ...

von poldiy 31.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Entzündung der Brustwarze schon in der SSW?

Hallo Biggi, ich bin in SSW 28 + 2 und meine linke Brustwarze schmerzt manchmal so sehr, daß ich den Schmerz am liebsten "wegkneifen" würde. Ich habe noch keine Vormilch entdeckt, habe aber das Gefühl, irgendwas wäre verstopft. Ist das normal oder sollte ich meinen FA um ...

von Marja76 18.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Entzündung am Brustwarzenhof?

Hallo, ich habe mal wieder eine Frage: Ich stille seit zwei Wochen ohne Stillhütchen. Das ist wirklich viiieeel schöner. Nun ist es aber so, dass ich zuerst an der rechten Brust am Brustwarzenhof eine kleine eitrige Stelle hatte, die jetzt immer größer wird. Es ist genau ...

von Jamsession2222 09.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Brustschmerzen oder doch Entzündung

hallo, ich hatte vor 2 tagen schmerzen in der brust wie eine entzündung.ich stille voll.heute geht es wieder aber kann mir das nicht erklären davor hatte ich milchstau, aber hat nichts mit der entzündung zutun oder wie kommt das? bitte um hilfe danke g ...

von mama2010 09.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Entzündung, Brust

Tipps für Abstillen mit Entzündung und Milchstau

Hallo, Ich bin in eine sehr schwere Situation gekommen. Mein Baby ist 5 Monate alt und hat ein verkürztes ZungenBändchen. Es ist zwei Mal wieder nach Prozedur zusammengewachsen. Ich habe sie seit Geburt nur exklusiv gestillt. Seit Januar dieses Jahr habe ich Milchstau und ...

von Faen 29.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entzündung

Ratlos - warum habe ich so oft Entzündungen in der Schwangerschaft?

Hallo liebes Ärzteteam, ich bin in der 12. Woche schwanger und neige nun noch mehr zu Enzündungen im Vaginalbereich. Nach 2 Behandlungen mit Dalacin Vaginalcreme hatten mein Mann und ich 2x Geschlechtsverkehr und nun ist es wieder soweit. Meine Gynäkologin setzt mich nach ...

von neve369 08.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entzündung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.