Worauf Sie bei der Wahl einer
Stammzellbank achten sollten

Ärtzin kontrolliert Proben

Etwa 10.000 Eltern entscheiden sich jedes Jahr dafür, Stammzellen aus dem Nabelschnurblut ihres Kindes einzulagern. 

 

Die Stammzellen Ihres Kindes sind ein wertvolles Gut, das mit viel Sorgfalt und Zuverlässigkeit aufbewahrt werden muss. Woran man seriöse und gut arbeitende Stammzellbanken erkennt und was man bei der Wahl beachten sollte, lesen Sie hier.

Auf Erfahrung und Standards achten

Damit die Stammzellen Ihres Kindes auch noch in vielen Jahren sicher und gut verwahrt sind, sollten Sie sich bei der Wahl des Instituts auch über die Historie der Firma informieren: Wie lange gibt es die Firma schon? Wie viele Präparate lagert sie ein? Der Umgang mit Zellmaterial für den therapeutischen Einsatz erfordert besondere Genehmigungen, Fachkenntnisse, spezielle Laboreinrichtungen und professionelle Standards zur Qualitätssicherung.

Die gesetzliche Erlaubnis muss vorliegen

Das Arzneimittelgesetz regelt in Deutschland die Gewinnung und Verarbeitung von Stammzellen aus der Nabelschnur. Wer Stammzellen entnimmt und einlagert, muss eine behördliche Herstellungserlaubnis vorweisen können. Alle seriösen Anbieter verfügen über diese Erlaubnis.

Außerdem muss die Stammzellbank nach dem Arzneimittelgesetz auch über eine Abgabegenehmigung verfügen. Diese Genehmigung ist ebenso bedeutend, denn nur so kann z.B. das Nabelschnurblut für eine Transplantation zum Einsatz kommen. Ferner sollte eine Genehmigung zur Weitergabe an Familienangehörige vorliegen. Nur dann ist es möglich, das Stammzelltransplantat im Bedarfsfall auch Familienangehörigen zur Verfügung zu stellen. Fragen Sie nach diesen Einzelheiten und lassen Sie sich dies schriftlich bestätigen.

Möglichst großes Netz an geschulten Experten

Die Entnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe dürfen nur geschulte Ärzte und Hebammen übernehmen. Daher ist es wichtig, dass auch die Klinik, das Geburtshaus oder die Hebamme, bei der Sie entbinden werden, mit der von Ihnen ausgewählten Stammzellbank zusammenarbeitet. Am besten Sie fragen nach einer Liste an Kliniken und Vertragspartnern bei der Stammzellbank Ihres Vertrauens oder informieren sich online. Manche Stammzelbanken bieten auch einen sogenannten "Klinikfinder" auf Ihrer Webseite an.

Wirtschaftliche Absicherung

Die Einlagerung von Stammzellen ist eine langfristige Gesundheitsinvestition in die Zukunft und eine große Verantwortung für jedes Unternehmen. Für den Fall, dass die Stammzellbank in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sollte, darf die sichere Einlagerung des Blutes nicht gefährdet sein. Daher sollte jede Stammzellbank eine Insolvenzversicherung über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten vorweisen können.

Wie schnell kann im Notfall geliefert werden?

In sehr seltenen Fällen ist eine rasche Lieferung des Stammzellpräparats nötig. Manchmal kommt es auch vor, dass die Anwendung in einer Einrichtung geplant ist, die nicht über die nötige Laborausstattung zur Aufbereitung der Probe verfügt. Für diesen Notfall sollte die Stammzellbank immer ein Laborteam abrufbereit halten. Fragen Sie danach, ob dies gegeben ist und wie schnell die Stammzellbank Ihr Präparat deutschlandweit und - wenn nötig - auch weltweit liefern kann.

Zuletzt überarbeitet: Januar 2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.