Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
T

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die zumeist Katzen befällt. Da sie jedoch zu den so genannten Zoonosen (Infektionen, die zwischen Tieren und Menschen übertragbar sind) gehört, besteht die Möglichkeit einer Ansteckung.

Steckt sich eine Frau zum ersten Mal während der Schwangerschaft mit Toxoplasmose an, kann die Krankheit zu einer erheblichen Gefährdung des Babys führen.

Toxoplasmose-Erreger können durch verschiedene Nahrungsmittel übertragen werden, insbesondere durch rohes oder nicht durchgegartes Fleisch und Gemüse. Da primär Katzen befallen werden, ist auch Katzenkot ein Infektionsträger.

Für eine Schwangere selbst verläuft eine Toxoplasmose-Infektion weitgehend ohne Beschwerden. Symptome in leichter Form ähneln denen einer Grippe mit Fieber und Lymphknotenschwellung, vor allem im Halsbereich. Durchfälle sind selten. Bei einem entsprechenden Krankheitsgefühl sollte immer der Arzt aufgesucht werden, um eine Toxoplasmose ausschließen zu können.

.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Toxoplasmose
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa zu dem Stichwort  Toxoplasmose
 
Frage: Toxoplasmose

Sehr geehrter Herr Dr. Costa,

heute habe ich mir frisches Zucchinigemüse gekocht. Unverständlicherweise war trotz ausführlichen Waschens die Mahlzeit leider sandig....;-(

Muss ich mir hier Sorgen über Toxoplasmose machen? (Bin Toxo neg.)(Mahlzeit ist gekocht). Kann ich Reste essen oder soll ich die lieber wegschmeißen?

Vielen herzlichen Dank
Viktoria


Antwort

Die Toxoplasmose-Erreger werden bei Temperaturen über 70° C abgetötet. Wenn Sie bedenken, dass das Zucchini-Gemüse grundsätzlich gesund ist und Sie es gewaschen haben (mehr können Sie nicht tun), brauchen Sie sich gar keine Sorgen wegen einer möglichen Infektion zu machen. Die Reste können Sie selbstverständlich essen, am besten jedoch indem Sie sie gut aufwärmen.

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Toxoplasmose
 
Frage: Toxoplasmoseinfizierung durch Kratzer von Katze?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

mich interessiert Folgendes: Gestern wurde ich von einer Katze am Hals gekratzt. Ich kenne sie nicht, sie sah sauber aus. Ich wollte sie bloß aus der Wohnung raustragen. Ich bin in der 26. Woche schwanger. Den Krazer habe ich gleich danach mit Alkohol gereinigt. Mich interessiert, ob ich mich auf diesem Wege mit Toxoplasmose angesteckt haben könnte, nach welcher Zeit ist Toxoplasmose im Blut mittels eines Bluttestes der sowieso in der Schwangerschaft durchgeführt wird nachweisbar (lebe in Slowenien, habe in 2 Wochen sowieso einen Frauenarzttermin), und übertragt so ein Kratzer auch andere Krankheiten, die für das Ungeborene gefährlich sind? Gegen Tetanus bin ich geimpft.
Für ihre Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Liebe Grüße
Mausmaus


Antwort

Hallo,

Hier kann ich Sie beruhigen: auf diesem Weg ist eine Infektion nicht möglich, da sie immer oral erfolgt.

VB

 
 
Frage: Toxoplasmosenachweis im Blut- ab wann sicher möglich?

Hallo Dr. Bluni,

ich bin Toxoplasmose negativ und habe am 27.11. unbemerkt ein halbes in der Mitte angekommen völlig rohes Schnitzel gegessen.

Gestern am 07.12. war ich zur Blutentnahme. Konnte jedoch mit meiner FÄ nicht sprechen.

Meine Frage ist, ob der Virus nach diesen 10 Tagen überhaupt schon im Blut nachweisbar ist???
Oder kann es sein, dass bei dieser Untersuchung ein gutes Ergebnis rauskommt, der Virus aber trotzdem in mir steckt und erst später nachweisbar ist??? Ich meine irgendwas von 1-3 Wochen gelesen zu haben. Dann wäre ja dieses Untersuchungsergebnis nicht relevant bzw. nicht 100% sicher.

Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort.

Lg Lucy


Antwort

Hallo Lucy,

1.eine solche Situation stellt sich offensichtlich immer mal wieder ein: Das Fleisch war offensichtlich nicht ganz durchgegegart oder es wurde ein vermeintliches Rohmilchprodukt verzehrt und nun besteht die Angst einer Listeriose– oder Toxoplasmoseinfektion. Hier ist es grundsätzlich nicht möglich, nun das Risiko der Infektion zu quantifizieren.

2. Hinsichtlich einer eventuellen Toxoplasmoseerkrankung sprechen Sie am besten mit Frauenärztin/Frauenarzt über einen entsprechenden Test.

3. IgG-Antikörper gegen Toxoplasma gondii, die mit dem Sabin-Feldman-Test bestimmt werden können, lassen sich schon 1 - 2 Wochen nach Aufnahme des Erregers nachweisen. Es erfolgt ein kontinuierlicher Titeranstieg, um 6 - 8 Wochen nach Infektion den Höchsttiter zu erreichen. Der Titeranstiegswinkel verläuft bei nahezu allen akuten Infektionen identisch und erlaubt in den meisten Fällen auch ohne Vorliegen eines negativen Ersttests, den Zeitpunkt der stattgehabten Infektion einzugrenzen

Beim Menschen kann der Arzt eine Toxoplasmose durch Untersuchung einer Blutprobe feststellen. Dabei wird auf Antikörper gegen Toxoplasma gondii untersucht. Um festzustellen, ob es sich um eine frische Infektion handelt - denn nur eine solche ist für die Schwangere gefährlich -muss im Verlauf von 4 Wochen nochmals Blut abgenommen und untersucht werden.


VB

 
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia