Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Nachtrag

Hallo,

erstmal vielen Dank für die ausführliche Erklärung zum hohen Geradstand.

Ich denke, dass mein Baby schon längere Zeit mit dem Rücken an meiner Bauchdecke liegt, weil ich immer die gleichen "Beulen" habe und mein Bauch auch schon ziemlich lange eine leicht schräge Form hat. Ich hab mich auch schon gewundert, weshalb ich nach links und rechts hinten immer wieder Tritte abbekomme, aber wenn ich mir vorstelle, dass es ein kleines "Fröschlein" ist, erklärt sich dies.

Die Übungen von Ihnen hab ich versucht, kann sie aber wegen den starken Schmerzen nicht machen. Schon seit Feb hab ich ja immer wieder Schmerzen im Becken-Hüft-Bereich, die in den letzten Wochen extrem zugenommen haben. Inzwischen ist es so, dass ich kaum noch gehen kann und teilweise auch meine Zehen wie taub sind. Heute nacht hab ich insgesamt 2 Stunden geschlafen und ab 3 Uhr nur noch geweint, weil ich die Schmerzen kaum ausgehalten habe. Mein Mann muss mir helfen, wenn ich aufstehen will, allein schaff ich das nicht mehr.

Ich sitze viel auf dem Pezi-Ball, kann das auch helfen?

Ich habe inzwischen große Angst davor, dass ich mich erst stundenlang durch Wehen kämpfe, um dann letztendlich doch noch einen Kaiserschnitt zu bekommen.

Leider ist meine Hebamme nun auch im Urlaub, wie mein FA. Ich fühle mich so allein gelassen und die Vertretung meines FA meinte, ich hätte halt Befindlichkeitsstörungen, wie sie am Ende der SS normal seien. Ich kam mir total unverstanden vor. Es kam so rüber, als sei ich wehleidig und würde aus ner Mücke nen Elefanten machen. Dabei hab ich wirklich starke Schmerzen. Natürlich hat jeder ein anderes Schmerzempfinden, aber ich habe z.B. meine letzte Ausschabung nur mit örtlicher Betäubung machen lassen (Angst vor Vollnarkose) und habe es ausgehalten. Ich halte mich eigentlich nicht für besonders empfindlich.

Sorry, wenn Sie mit diesem ganzen Posting im Grunde nicht viel anfangen können, ich musste mich vielleicht bloss irgendwie mal "ausheulen".

LG
Anja

von 24h-Mutti am 29.05.2009, 10:34 Uhr

 

Antwort:

Nachtrag

Liebe Anja,

okay, dann Plan B.

Allerdings muss da erst Ihr Mann ran - und zwar muss er ein stabiles Brett/ eine Bohle besorgen (mindestens 1,50 m. Bei zierlichen Frauen reicht das Bügelbrett-Ablage nach oben). Dieses Brett kommt dann als Schräge /siefe Ebene an die Sitzfläche der Couch. Und Sie drauf! Und zwar mit dem Kopf Richtung Fußboden.

Dann liegt das Becken auch erhöht (aber Sie mit dem Rücken gerade) und das Kind hat die Chance eine andere Stellung einzunehmen.

Zum Aufstehen muss er Sie dann vom Brett ziehen. Danach können Sie auf die Seite und über den Vierfüßlerstand aufstehen.

Liebe GRüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 30.05.2009

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.