Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Staendiges Weinen

Frage von Jana77  -  22.03.2010
Hallo!

Gibt es Kinder die staendig weinen muessen?
Mein Sohn (11 Mon) war von Anfang an ein Schreikind. Er ist total anhaenglich und kann nicht ohne seine Mama. Ich habe ihn (und mache es noch) sehr viel getragen, er schlaeft die eine Haelfte der Nacht in seinem Bett und so gegen um 2, wenn er wach wird, hole ich ihn zu mir.
Ich habe ihn nie schreien lassen und wir haben sehr viel Koerperkontakt, aber er ist so ziemlich den halben Tag am weinen. Wenn etwas nicht sofort so klappt, wie er es gerne haette, tickt er total aus. Er ist dauermuede, weil er schlecht schlaeft. Nachts habe ich immer das Problem, dass er quasi umfaellt sobald er den Nuckel im Mund hat, aber ihn sich dann gleich wieder raus reißt und weiter weint. Egal ob er neben mir liegt und wir kuscheln oder nicht.
Ich muss in 4 Wochen wieder arbeiten und wir machen gerade noch die Krippengewoehnung, die auch nicht klappt (seit 4 Wochen).
Ich bin so langsam mit den Nerven am Ende, weil er immer weint. Habe 2 Kinder. Lg Jana

Staendiges Weinen

Antwort von Dr. Posth  -  22.03.2010
Hallo, Säuglinge mit schwierigem Temperament haben hohe Bedürfnisse und gleichzeitig Probleme, diese trotz des hohen Angebots der Bezugspersonen befriedigt zu sehen. Das macht den Umgang mit ihnen so frustrierend. Aber sie können nichts dafür. In gewisser Weise sind sie einfach unglücklicher veranlagt.
Eine so frühe Fremdbetreuung, wie Sie sie ansteuern, macht die Sache nun nicht gerade leichter. Wahrscheinlich bietet sich Ihnen aber keine Alternative, so dass mit Ihren Bemühungen der Ablösung weiter machen müssen. Dabei sollten Sie aber unbedingt auf die Kriterien der sanften Ablösung achten. Jede rigide Trennung von Ihnen wird das Problem anheizen. Da Sie dann die Leidtragende sind und niemand anderer, sollten Sie durchsetzen, was Ihr Sohn braucht. Wie einsatzbereit ist eigentlich der Vater, der jetzt langsam die Loslösung anfangen sollte? Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.