Muttermilch und pre

 Annelie Last Frage an Annelie Last Diplom Ökotrophologin

Frage: Muttermilch und pre

Hallo! Mein Baby ist 3 Monate alt und bis vor 2 Wochen habe ich noch gestillt. Ich glaube aber, dass sie von der Muttermilch nicht mehr satt wird. Tagsüber schläft sie einfach nicht mehr. Allerhöchstens 30 Min und nachts höchstens 5 Stunden.Sie wacht alle 2 Stunden auf und ich lege sie dann an. DA ich nicht sicher weiß ob sie satt wird bekommt sie mittags und abends noch die pre. Sie trinkt sehr schnell aber sie spuckt dann nach jeder Mahlzeit auch noch nach einer Stunde und auch nach der Muttermilch. Ist sie ein Speikind oder wie lange dauerts bis sich ihr Magen dran gewöhnt? Herzlichen Dank! Freundliche Grüße

von KyraMarc am 03.03.2021, 09:54



Antwort auf:

Re: Muttermilch und pre

Liebe „PaulineDo “, das ein Baby mit 3 Monaten alle 2 Stunden gestillt werden will und nachts maximal 5 Stunden am Stück schläft ist nicht ungewöhnlich – aus der Ferne würde ich sagen, Ihre Kleine ist mit Ihrer Muttermilch bestens versorgt. Das Spucken ist in den meisten Fällen altersbedingt. Dabei gibt es Kinder die hiervon vermehrt betroffen sind. Das kann phasenweise so sein und auch mal mehr oder weniger stark. Im Beikostalter sind die festen Mahlzeiten günstig und das Spucken legt sich so meist im Laufe der Monate. Sehr häufig liegt das „Spucken“ bei den Babys daran, dass: diese zu hastig essen und trinken, die Nahrungsmenge zu groß ist und keinen Platz im Magen findet und/oder es durch Bewegung Druck aufs Bäuchlein gibt, sei es beim Wickeln, Knuddeln oder später robben, krabbeln… und die Milch nach oben kommt. Bedenken Sie bitte, der Magen Ihres Kindes ist noch sehr klein und kann deshalb nur eine gewisse Menge an Nahrung fassen. Bei vielen Säuglingen kommt beim Bäuerchen oder auch noch einige Stunden später ein Teil der Nahrung wieder hinaus. Das Baby befreit sich dadurch von allem was zu viel war oder auch von Luft die mitgeschluckt wurde. Das ist alles völlig normal. Achten Sie darauf, dass Ihr Mädchen nicht zu hastig trinkt. Warten Sie immer nach dem Essen so lange, bis Ihre Kleine kräftig aufgestoßen hat, bzw. machen Sie schon zwischendurch eine Pause und geben ihr Gelegenheit zum Bäuerchen. Versuchen Sie nach den Mahlzeiten möglichst Ruhe zu geben, Ihren Schatz ruhig zu beschäftigen, den Oberkörper etwas hoch zu lagern. Günstig kann es in manchen Fällen sein, das Baby vor dem Füttern zu wickeln. Einige Kinder reagieren auf Drehen, Aus- und Anziehen so empfindlich, dass Ihnen die Mahlzeit wieder hochkommt. Oft helfen auch diese Maßnahmen schon weiter. Alles Gute und herzliche Grüße Annelie Last

von Annelie Last am 03.03.2021


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Muttermilch und Pre

Liebe Frau Schwiontek,   ich habe eine Frage bzgl der Nahrungsumstellung unseres Babies (4 Wochen alt). Er bekommt Muttermilch, muss aber zu ca 1/4 zugefüttert werden. Bis jetzt haben wir zwei bekannte Sorten Pre auf Kuhmilchbasis gefüttert, wir haben einmal gewechselt vor ca 2 Wochen, aber beides verträgt er nicht wirklich gut (im Vergleich...


HA Milch Allergie Muttermilch

Liebe Frau Rex, mein Baby ist 5 Monate alt und kommt aus einer Allergikerfamilie. Aktuell stille ich mein Baby zu 50 % und es bekommt zu 50% Fertigmilch HA. Meine Frage ist nun, ob es nicht sinnvoller ist so lange ich noch stille normale Flaschenmilch ohne die  HA Verarbeitung zu geben, da durch das Stillen ein gewisser Schutz vor Allergien bes...


Muttermilch

Hallo,ist das ok wenn mein Sohn ,16 Monate alt fast ausschließlich gestillt wird?Wir probieren immer wieder Essen von unserm Tisch.Er bevorzugt aber die MM. Alles andere will er nicht. Ist es schlimm, wenn er fast nur Muttermilch bekommt? VG


Muttermilch zum Andicken schütteln?

Hallo liebes Team, Erst einmal vielen Dank für die Mühe! :) Mein Sohn lässt sich leider nur nachts stillen, tagsüber verweigert er die Brust und kriegt daher abgepumpte Muttermilch und zusätzlich bisher PRE. Auch beim Trinken an der Flasche hat er mittlerweile große Schwierigkeiten und weint ganz bitterlich. Nun hat unsre Kinderärztin den Ve...


Wie lange brauchen Babys Muttermilch?

Meine Kleine ist jetzt fast ein Jahr alt und bekommt seit zwei Monaten tagsüber drei mal Brei, zwei Zwischenmahlzeiten (nach und nach auch immer mehr Familienessen) und Wasser/Tee. Stillen tu ich sie nur noch nachts (ein bis vier mal, je nach Bedarf). Jetzt würde ich sie gerne auch nach und nach nachts abstillen und ihr dann nachts auch nur noch Wa...


Milchbrei mit Muttermilch zubereiten...

Hallo :) Ich habe eine Frage, wenn ich später unser Baby Beikost anbiete, kann ich dann den Milchbrei auch mit Muttermilch zubereiten?(vorsichtig erhitzen) Oder beeinflusst das die Zubereitung der Mahlzeit? Wäre das sinnvoll oder doch lieber "Kuhmilch"?


Wie lange braucht mein Baby noch 1x am Tag Muttermilch?

Guten Tag, mein Sohn ist fast 9 Monate alt und sein Essensplan sieht seit einigen Wochen so aus: 8:00 Stillen 10:30 Fingerfood + GOB 13:30 Mittagsbrei 16:30 Fingerfood + GOB 19:00 Milchbrei Jetzt war er heute morgen schon um 7:15 wach und wollte aber nicht an die Brust. Da trinkt er in letzter Zeit eh immer weniger. Milchnahrung hat er...


Wie verwende ich Muttermilch zur Breiherstellung richtig?

Hallo Meine Baby ist jetzt 6,5 Monate alt, isst wahnsinnig gern den Mittagsbrei und ich möchte jetzt mit dem Abendbrei weitermachen. Im Frost habe ich einen großen Vorrat an Muttermilch und würde diesen gern verwenden für den Milchbrei. Da mein Baby nach der Geburt noch in der Kinderklinik lag, habe ich damals Muttermilch abgepumpt und die Kl...