Brei mit drei Monaten nach Empfehlung vom Arzt (Schreien an Brust und Flasche)

Frage an Ulrike Kusch Ernährungsberaterin

Frage: Brei mit drei Monaten nach Empfehlung vom Arzt (Schreien an Brust und Flasche)

Guten Tag, seit nun drei Wochen haben wir größere Probleme beim Stillen.Unsere jetzt 14 Wochen alte Tochter schreit beim Stillen, dreht und windet sich weg von der Brust. Mit der Flasche sieht es ähnlich aus. Wir haben es auch mal Probeweise mit einer Spritze probiert, damit ist sie auch nicht klargekommen. Seit einiger Zeit kontrollieren wir deshalb regelmäßig ihr Gewicht - insgesamt nimmt sie zwar zu, allerdings waren es jetzt die letzten Wochen auch nur etwa 100g pro Woche. Ein Grund für das Schreien konnte nicht gefunden werden (waren bei Stillberatung, Osteopathin und dem Kinderarzt). Höchstens könnte es sein, dass sie zahnt und sie das ggf. dabei stört (seit heute sieht man tatsächlich einen ersten Ansatz eines Zahnes). Ansonsten ist sie zwar etwas angespannt und hat eine Vorzugshaltung, aber an sich gesund. Nun empfiehlt unser Kinderarzt, jetzt schon vorsichtig mit der Beikost (Banane oder Birne) anzufangen und zu prüfen, ob sie das besser annimmt. Können Sie uns hier einen Tipp geben, wie wir das am besten angehen? Sollte wir damit versuchen eine Stillmahlzeit zu ersetzten? Sollte ich diese am besten abpumpen? Würde man versuchen, "langfristig" wieder zu ändern, da ja eigentlich Vollstillen bis zum Ende des 4. Monats empfohlen wird? Über Hinweise, was hier am besten zu tun ist, wären wir sehr dankbar! Vielen Dank und beste Grüße Andrea

von JuanaLa am 26.03.2020, 13:08



Antwort auf:

Re: Brei mit drei Monaten nach Empfehlung vom Arzt (Schreien an Brust und Flasche)

Liebe Andrea, Sie haben es genau richtig gemacht und mit Ihrem Kinderarzt darüber gesprochen. Er kennt Ihre Tochter und kann die Situation vor Ort am besten einschätzen. Können Sie Ihrem Mädchen schon mal etwas Obstbrei anbieten, dann starten Sie damit am besten vor einer Stillmahlzeit, z.B. zur Mittagszeit. Eben so, wie es für Sie und Ihre Kleine reinpasst. Bieten Sie erst mal nur zwei bis drei Löffel an und schauen Sie, wie Ihr Mädchen damit zurechtkommt. Auch wenn sie gleich nach mehr verlangen sollte, versuchen Sie nur langsam die Menge zu steigern – sie ist noch soo jung und die Verdauung braucht Zeit, um sich an neue und festere Kost zu gewöhnen. Im Anschluss an die Breilöffelchen stillen Sie Ihren Schatz dann weiterhin, bis Ihre Kleine satt ist. Die Muttermilch ist in diesem Alter noch sehr wichtig und spielt einfach die Hauptrolle. Bleiben Sie dann in enger Rücksprache mit dem Kinderarzt. Er kann Ihnen dann sagen, wie Sie weiter vorgehen sollen. Denn stecken kommende Zähnchen hinter dem Verhalten Ihrer Kleinen, dann geht das auch bald wieder vorbei. Der Zahnspuk kann die Kleinen wirklich plagen und es ist nicht selten, dass sie plötzlich ganz anders trinken, essen oder sich verhalten. Geben Sie Ihrem Schatz weiterhin in dieser Zeit ganz viel Liebe, Kuscheln und das, was Ihr Schatz braucht. Bestimmt klappt es dann bald auch wieder besser mit der Milch – ich drücke Ihnen die Daumen! Ich wünsche Ihnen und Ihrem Mädchen alles Gute und ein sonniges Wochenende! Herzliche Grüße Ulrike Kusch

von Ulrike Kusch am 27.03.2020


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Beikost Empfehlung

Guten Tag, Wir brauchen Ihre Hilfe bzw. Rat :-)   Unsere Tochter vollendete 9 Monate und jetzt im 10. Monat entwickelt sich super und das Essen klappt auch gut 👍    Wir sind nur leider bisschen einfallslos und haben das Gefühl immer das selbe zu machen .   Abends zum einschlafen ,in der Nacht und morgens zum Start in den Tag b...


Ab wann die Empfehlung für rohen Fisch?

Guten Tag, können Sie mir weiterhelfen? Ab wann darf man Kindern das erste Mal rohen Fisch geben? Unser Sohn ist jetzt 18 Monate alt und mag eigentlich so ziemlich das ganze Essen was wir auch gern essen. Bisher habe ich auf alles rohe verzichtet. Wie lange muss man dies noch beachten? Zu Weihnachten gibt es bei der Oma immer Tatar von Fisch und Fl...


Welche Empfehlung gibt es bei Kohl?

Hallo, Kohl hat ja den Ruf Blähungen zu verursachen. Bisher habe ich deswegen darauf verzichtet. Ab wann darf ich den mal einen Versuch starten, ob unsere Tochter Kohl vielleicht verträgt? Mein Mann und ich essen sehr gerne Blumenkohl, Brokkoli und Co. Unsere Tochter ist jetzt 8 Monate alt. Welche Empfehlungen gibt es da bei der Beikost? Lena un...


Haben Sie eine Empfehlung für Kinderkekse ganz ohne Zucker?

Liebe Experten, können Sie mir Kinderkekse empfehlen, wo überhaupt kein Zucker drin ist? Ich habe gehört, dass in den meisten Keksen dennoch versteckt Zucker zu finden ist. Gern würde ich meinem Kind mal einen Keks unterwegs in die Hand drücken, ohne ihn aber schon mit Süßem zu konfrontieren. Und zum Selberbacken habe ich nicht immer die Zeit. Viel...


Schreien beim Trinken

Hallo, mein Sohn ist am 10.7 auf die Welt gekommen. Seitdem brüllt er sehr häufig. Von Anfang an, hatte ich Probleme mit dem Stillen. Wir haben dann auf Flasche ( erst Aptamil HA- im Krankenhaus und dann auf Aptamil 1umgestellt. Mittlerweile schreit er bei jeder Flasche. Die Ärztin empfahl uns dann PRE zu füttern. Er nimmt zu. Teilweise 500 g pro W...


Gibt es eine Empfehlung wie lange man Kindermilch verwenden darf?

Sehr geehrte Expertinnen, meine Tochter ist zwar aus dem Beikostalter raus aber ich hätte trotzdem eine Frage an Sie. Meine große ist 19 Monate und bekommt in der früh noch ihre Kindermilch zum trinken. Wie lange darf ich Ihr diese noch geben? Müsste ich nun langsam auf eine normale Vollmilch umsteigen? Ich hatte es schon einmal versucht umzustelle...


Empfehlung bei Allergiegefährung?

Guten Tag, wenn mein Kind zur Welt kommt, möchte ich nicht stillen. Bei uns liegen viele Allergien in der Familie (Schwester, Mutter) vor, von Hausstaub bis Tierhaarallergien. Mein Mann ist damit aber nicht belastet. Können Sie mir eine spezielle Milchnahrung empfehlen oder muss ich wegen der Allergien keine Rücksicht auf die Ernährung nehmen? D...


Schreien vor dem Bäuerchen

Liebes Team, unser kleiner Sohnemann ist jetzt genau 7 Wochen alt. Seit 2 Wochen bekommt er leider ausschließlich das Fläschchen mit PRE-Nahrung da anfangs die Milch zu wenig war und nach dem ersten Zufüttern akzeptierte er die Brust nicht mehr. Er schreit seit ca. 1 Woche täglich nach jeder Mahlzeit so stark, dass er blau anläuft. Erst wen...


Schreien beim essen

Hallo. Meine Tochter bekommt Mittags und Abends Brei, welchen sie auch mit voller Hingabe komplett weg geschlappert hat. Nun hat sich ein komplett neuer Rhythmus eingestellt. Seit einer Woche schläft sie fast durch und vor zwei Tagen fing sie an beim Brei essen völlig auszurasten. Sie is eigentlich kein Kind was viel schreit weshalb ich verwunde...


Schreien nach der Flasche

Hallo, mein Sohn ist 11,5 Wochen alt und bekommt Zwiemilch. Leider habe ich nicht genug Muttermilch und so muss ich noch einiges zufüttern. Mein Sohn bekommt 6-7 Flaschen a 120 ml - wovon er täglich ca 700-800 ml trinkt. Bislang haben wir ihm beba opti pro pre gegeben- jetzt wollen wir auf Hipp bio pre combiotik umstellen da unser Sohn nach jed...