Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Beikost

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,
Mein Sohn ist 5 Monate alt und wir starten demnächst mit der Beikosteinführung. Ich möchte selber kochen und frage mich:

1. Ich möchte nicht vorkochen und einfrieren, sondern lieber frisch kochen. Ich möchte das Fleisch frisch beim Metzger kaufen und in Würfel geschnitten sofort einfrieren, um später beim Kochen nur einen Würfel für den Mittagsbrei aufzutauen und sofort zu verarbeiten. Ist das in Ordnung?

2. Welche Fleischsorten eignen sich für das erste Lebensjahr? Wie oft in der Woche sollte er Fleisch essen?

3. Gibt es Gemüsesorten, die ich meiden sollte?

4. Mischt man jeden Tag Kartoffeln in den Mittagsbrei?

Danke und beste Grüße

von Sonnenblume 1812 am 18.05.2019, 22:11 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Hallo Sonnenblume 1812
1.du kannst es ausprobieren und anschließend entscheiden, ob du weiterhin so verfahren möchtest. Das Ergebnis beim Pürieren der Zutaten ist immer abhängig davon, wie gut dein Püriergerät/Zerkleinerer das hinkriegt.
Als die praktischste Methode hat sich bewährt: Brei bzw Breizutaten zubereiten, pürieren, portionsweise einfrieren, auftauen.
Beim Tiefkühlen verändern (feste) LM ihre Konsistenz (Wasser tritt aus), was auch zu Lasten des Geschmacks gehen kann und u.U. auch Nährstofferluste nach sich ziehen kann. Ich würde dir empfehlen: Zerkleinere das rohe Fleisch (wie Hack) und friere es portionsweise ein. Die Haltbarkeit verringert sich dadurch natürlich.
2. als Fleischsorten kannst du verwenden: Huhn, Pute, Rind, Schwein, Kalb, Lamm, u.a.
In der Woche werden ca 100g Fleisch für ein Baby mit 6 Monaten empfohlen, wenn ein Baby Säuglingsmilch erhält.
Dein Baby ist noch jung. Starte mit der Beikost und führe zunächst diese mit den Grundzutaten so in euren Essplan/Fütterplan ein, dass sich dein Baby in langsamen und behutsamen Schritten an die neue Nahrung und die neue Essweise gewöhnen kann.
Jeden Tag ein Löffelchen mehr - beginnend mit Gemüse - Gemüse, Kartoffel - Gemüse, Kartoffel, Öl. Rechne mit mindestens ca jeweils 4 Tagen pro neue Zutat, gerne länger. Zusätzlich kannst du die Breimenge stetig steigern. Auch das Fleisch könntest du zum Brei nach etwa 12 Tagen zufügen.
Grundrezept für den GKF-Brei:
100g Gemüse 50g Kartoffeln, 20g Fleisch
in wenig Wasser garen.
Mit dem Garwasser pürieren
8g Öl (ca 1 EL) darunter rühren.
Fertig

Gemüse und Kartoffeln waschen, schälen, waschen, klein schneiden.
Abwiegen,
Fleisch abwiegen
alles zusammen in einen Topf geben und mit wenig Wasser ca 10-15-20 min garen, bis alles weich ist.
Alles zusammen im Topf pürieren.
Kurz abkühlen lassen
Saft und Öl zufügen, umrühren, umfüllen, fertig zum Essen.

3. außer Spinat sind eigentlich (fast) alle Gemüsesorten i.O. Hilfreich ist es, wenn du die weniger gewöhnlichen Sorten* in kleinen Mengen gibst. Steigerungen in der Menge sich immer möglich, wenn du dein Baby bereits daran gewöhnt hast und es die Sorte in der kleineren Menge bereits soweit gut vertragen hat.
An welche konkreten Sorten hast du gedacht?
Mit den üblicherweise empfohlenen Gemüsesorten bist du auf jeden Fall auf der sichereren Seite, da sich diese Sorten bereits gut bewährt haben und von den meisten Babys gut und gerne gegessen, sowie gut vertragen werden.
Erlaubt ist auch, was dir gefällt und deinem Baby schmeckt. Viele Autoren (Babykochbuch) verwenden heute auch zusätzlich ungewöhnliche Gemüsesorten für die Breirezepte, wie bspw Knollensellerie, Topinambur oder Zuckerschoten.
In kleinen Mengen und ab und zu ist das auch sinnvoll. Denn es gewöhnt dein Baby an den Geshcmack (Variabilität) und füttert die Mikrobiota (im Darm), was nachfolgend zu besserer Verträglichkeit der Speisen (auch insgesamt betrachtet) führen kann, Stichwort "Diversität". Gemäß dem Motto: der Darm wächst mit seinen Aufgaben.
Behalte aber immer dein Baby im Blick. Erlaubt ist, was deinem Baby gut bekommt, was es gerne isst und was auch dich als Mama glücklich macht.
Kartoffeln gibt es im Brei jeden Tag. Wenn du mehr erfahren möchtest, dann frag gerne noch einmal nach.
Bis dann
Grüße
Birgit Neumann

*gewöhnliche Sorten sind:
Möhre, Pastinake, Kürbis, Blumenkohl, Brokkoli, Süßkartoffel, Zucchini, Fenchel, Kohlrabi etc
eher weniger gewöhnlich:
Artischocke, Topinambur, Mairüben etc

weniger empfehlenswert für die Selbstzubereitung: Spinat, Mangold

von Birgit Neumann am 21.05.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

kaltgepresstes Speiseöl als Beikostöl

Grüß Gott Frau Neumann. Wir betreiben eine kleine Ölmühle und haben in den letzten Jahren viele Erfahrungen Richtung Gesundheit gemacht mit der Wir überhaupt nicht gerechnet hätten. Dabei komme ich zu dem Ergebnis dass das Gute an einem ehrlichen, nativen und deswegen auch ...

von Toni Lamprecht 15.05.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost

Hallo Frau Neumann, mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und wir haben vor 2 Wochen mit dem Mittagsbrei gestartet. Mittlerweile sind wir so bei 10 Löffel Karotte-Kartoffel. Nun stellen sich mir folgende Fragen: - Wieviel Öl kommt nun auf so eine kleine Menge Brei? Und ist ...

von Secses 03.05.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikostmenge gering

Hallo, meine Tochter ist fast 10 Monate alt und bekommt seit 4 Monaten Beikost. Mittags schafft sie max 60 g Brei, Getreidebrei klappt noch schlechter. Daneben stille ich. Wie kann ich die Mengen steigern? Kann ich Brot statt Getreidebrei geben, wäre das vom Nährwert ...

von Menno 29.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Bekommt mein Baby zu viel Beikost/Milch?

Hallo Frau Neumann, ich bin verunsichert was den Essensplan unseres 7 Monate alten Jungen betrifft. Er ist ein kleiner Wonneproppen und war das auch schon als ich ihn ausschließlich gestillt habe. Ich habe seit 1 Woche abgestillt und so sieht nun der Essensplan bei ...

von Bashki 15.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost essplan

Hallo frau brigit neuman mein sohn ist jetzt 6 monate alt und bekommt beikost ich wollte frage ob das gut so ist oder ob ich was ändern soll er trinkt morgengs 6.30/7.30 160 ml pre 11.30-12.00uhr gemüsefleischbrei+obstmus 16.00uhr 160-180 ml pre 19.00uhr milchbrei und dann ...

von Belly 10.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost

Wir haben bei meiner Tochter vor 2 Monaten (jetzt ist sie 7 Monate) mit Beikost angefangen. Ganz klassisch haben wir mit dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei angefangen. Danach den Abendbrei und jetzt sind wir beim Obst-Getreibe-Brei angekommen. Ich koche alles selbst. Leider hat ...

von Anni28 07.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost im Urlaub

Liebe Frau Neumann, mein Kleiner ist 6 Monate alt und wird voll gestillt. Ich habe vor ein paar Tagen mit dem Gemüse-Brei mittags angefangen und da mein Sohn diesen direkt gut annimmt und Spaß daran hat, möchte ich weiterhin frisch bzw. selbst kochen. Nun sind wir im ...

von Sternschnuppenbaby2017 10.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Wunder Po von Beikost?

Hallo Frau Neumann, ich bin momentan ein echt ratlos und auch ein bisschen verzweifelt. Mein Sohn ist jetzt 7,5 Monate alt und hatte zunächst noch kein großes Interesse an der Beikost. Seit ca. 4 Wochen grooven wir uns aber ein und es schmeckt ihm mittlerweile echt gut - ...

von Miriam2.0 24.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost für Urlaub vorkochen

Hallo Wir wollen im Juni in den Urlaub fahren. Unser Sohn ist zu dem Zeitpunkt 8 Monate alt. Da ich selbst für ihn kochen möchte, ist nun die Frage, ob ich vorkochen und einfrieren kann und das ganze dann in einer ...

von Josie_2018 22.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikosteinstieg

Hallo Frau Neumann, ich habe gerade mit Beikost angefangen und es stellen sich mir einige Fragen: Sollten Öl und Saft immer erst nachträglich hinzugefügt werden, wenn ich einfriere und im Kühlschrank kalt stelle? Wie verhält es sich mit dem Einfrieren in Eiswürfelbehältern: ...

von Sternschnuppe1314 14.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.