HiPP Ernährungsberatung

Doris Plath  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Schreien beim essen

Hallo.

Meine Tochter bekommt Mittags und Abends Brei, welchen sie auch mit voller Hingabe komplett weg geschlappert hat. Nun hat sich ein komplett neuer Rhythmus eingestellt. Seit einer Woche schläft sie fast durch und vor zwei Tagen fing sie an beim Brei essen völlig auszurasten. Sie is eigentlich kein Kind was viel schreit weshalb ich verwundert bin. Und nach ein paar löffeln fängt sie an bitterlich zu weinen und schreit wie eine irre. Liegt das an den Zähnen? Sie hat schon zwei und die waren total unkompliziert. Sie ist aber auch tagsüber sehr unruhig. Aber das sie keinen Brei mehr ist und lieber wieder an die brust will ist schon seltsam.

Danke für ihren Rat.

von Babyspeck27 am 31.01.2017, 16:32 Uhr

 

Antwort:

Schreien beim essen

Liebe „Babyspeck27“,
haben Sie mal in ihr Mündchen geschaut? Ist da alles in Ordnung? Ich gehe einmal davon aus, dass organisch nichts vorliegt und der Mundraum und Schluckvorgang ok sind. Das müsste im Zweifel jedoch Ihr Arzt abklären.

Auch wenn der Start in die Beikost gut geklappt hat, kann es passieren, dass sich kleine Rückschritte ergeben. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen.

Manchmal können Phasen wie kommende Zähne, Entwicklungsschübe, Infekte… oder auch andere Veränderungen (Umzug, Familie…) etc. das Essverhalten beeinflussen. Auch wenn bei der Esssituation was unangenehm war, oder Stress und Ablenkungen, können eine Rolle spielen. Manchmal gibt es gar keinen richtigen Grund.

Ist vielleicht irgendetwas beim Essen vorgefallen: war das Essen zu warm oder zu kalt, hat Ihr Mädchen sich verschluckt, neuer Geschmack, Lärm, Druck…?. Gibt es da was, das sie negativ mit dem Löffel verbindet, dann braucht es etwas Zeit bis Ihre Kleine diese Erfahrung vergessen hat.

Oft liegt es an kommenden Zähnen.
Besonders wenn Zähne durchbrechen haben Kinder Ihre Befindlichkeiten. Die einen leiden, die anderen spüren gar nichts. Viele Kinder mögen während des Zahnens nicht mehr so gerne essen/trinken wie gewohnt oder bevorzugen plötzlich ganz bestimmte Speisen wie die Milch.
Der Mundraum ist beim Zahnen sehr empfindlich. Es ist schmerzhaft, wenn der Löffel an die gerötete Zahnleiste stößt. Oft wird nur das Nötigste und Beliebteste gegessen. Vielleicht kann es auch daran liegen.

Gehen Sie in jedem Fall auf Ihre Kleine ein. Bieten Sie ihr ohne Zwang an, was sie mag und braucht: Geborgenheit und meist die Milch. Sie weiß selbst am besten was ihr gut tut. Haben Sie keine Sorge, dass Sie sie dadurch wieder zurück an die Milch bringen. Diese Phasen sind erfahrungsgemäß vorübergehend.

Begegnen Sie dem Verhalten mit viel Geduld und ganz ohne Zwang. Machen Sie lieber eine kleine Beikostpause. Danach geht es wieder voran.

Viele liebe Grüße
Doris Plath

von Doris Plath am 01.02.2017

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.