PD Dr. med. Axel Hübler

Kann man auf Heimmonitor bestehen?

Antwort von PD Dr. med. Axel Hübler

Frage:

Guten Tag,

bald darf unsere Tochter nach Hause. Sie ist in der 29 SSW geboren. Sie war jetzt die ganze Zeit im Krankenhaus. Sie hat sich gut entwickelt und hat zugenommen. Trotzdem haben mein Mann und ich Angst das etwas passieren könnte. Im Krankenhaus war sie rund um die Uhr von Experten betreut. Kann man aufgrund von der Angst ein Heimmonitor nach Hause bekommen?

Vielen Dank

von Renamin am 18.11.2021, 12:56 Uhr

 

Antwort auf:

Kann man auf Heimmonitor bestehen?

Guten Tag,

es ist schön, dass sich Ihre Tochter, wie Sie berichten, gut entwickelt hat. Die Frühgeburtlichkeit Ihres Kindes ist mit einigen Unreifephänomenen verbunden, welche im Laufe der weiteren Entwicklung verschwinden. Eines dieser Unreifezeichen bezieht sich auf die Atemregulation, da Frühgeborene in der ersten Lebenszeit zu Atempausen (sogenannten "Apnoen") und einer periodischen Atmung (drei bis vier Atemzüge, unterbrochen von einer Apnoe) neigen. Sicherlich hat Ihr Kind nach der Geburt zur Atemstimulation eine medikamentöse Therapie mit Koffein bekommen oder erhält sie vielleicht noch. Falls Ihre Tochter mit dieser Behandlung nach Hause entlassen werden sollte, wäre ein Heimmonitoring sehr zu empfehlen. Jedoch wäre auch ohne atemstimulierende Therapie in der Übergangsphase der ersten Wochen zuhause die Anwendung eines Heimmonitors medizinisch sinnvoll.
Nach einem angemessenen Zeitraum, dies sind in der Regel drei bis sechs Monate, sollte die Notwendigkeit der Anwendung durch Auslesen des Monitors oder eine Schlaflaboruntersuchung oder eine Kombination von beidem geprüft werden. Wenn die Atemregulation dann ausreichend nachgereift ist und damit keine möglicherweise erhöhte Gefährdung Ihrer Tochter mehr besteht, kann auf eine normale Beachtung der Schlafhygiene im Säuglingsalter übergegangen werden.
Sprechen Sie mit dem ärztlichen Behandlungsteam über Ihr Anliegen.

Alles Gute!

von PD Dr. med. Axel Hübler am 24.11.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an die Experten Frühgeburt und Frühchen

Heimmonitoring

Hallo Dr. Jorch, meine Frage bezieht sich, wie die meisten Fragen hier, auf den Plötzlichen Kindstod. Unser Sohn ist bei 32+4 geboren und heute rechnerisch bei 35+3. Ich habe nie in meinem Leben für etwas so viel und so lange gekämpft wie für dieses Kind. Wir sind noch auf ...

von Anthea 02.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Heimmonitor

Hallo Dr. Jorch, Ich war heute zur Geburtsplanung und bin fix und fertig. Der et ist der 10.2.18. Vorgeschichte: Mann hat Sohn aus 1. Beziehung, dieser hatte ein ALTE Ereigniss und atemaussetzer. 1. Gemeinsamer Sohn hatte monitor nach neugeborenensepsis Nun soll der ...

von MiniMami-2010 17.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Warum bietet der Heimmonitor nur einen geringen Schutz gegen SIDS?

Hallo, sie schreiben in einer unteren Antwort, dass Berichte über SIDS trotz Heimmonitor vorliegen und dass dieser nur geringen Schutz bringen würde. Ich war bislang davon ausgegangen, dass ein Heimmonitor einen großen Schutz gegen SIDS darstellt. Mein Sohn hat einen ...

von Englo2011 08.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Wie schätzen Sie die Alarme bei dem Heimmonitor ein?

hallo Dr. jorch. mein Sohn wurde am 11.10.12 termingerecht geboren. er hatte eine spaete neugeborenensepsis die gut überstanden wurde. aufgrund eines alte Ereignisses des halbbruders bekam mein Sohn ein Monitor. jetzt hatten wir im Zeitraum vom 8.3 -heute folgende ...

von MiniMami-2010 24.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Heimmonitor

Hallo, ich wollte mal fragen, ob es möglich ist, das ein Sättigungsabfall in Kombination mit einer gestiegenden Herzrate (über 200) vorkommen kann. Meine Tochter (geb.28SSW) ist mittlerweile drei Monate alt und hat seid ihrem errechneten Geburtstermin keine Abfälle mehr. ...

von susene 16.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Heimmonitoring

Sehr geehrter Herr Prof. Jorch, mein Sohn ist im Oktober mit 28+1 SSW geboren worden und nun korr. 9 Wochen alt und steht Reifgeborenen in seiner Entwicklung in nichts nach. Die 10 Wochen im Krankenhaus verliefen ohne Komplikationen (nur kurzfristig Atemhilfe, keinerlei ...

von Sylvia+Alex 19.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Heimmonitor

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.