Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Frage zum Milcheinschuss bei Frühchen

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Frage:

Liebes Team,

ich bin schwanger, es werden Zwillinge. Ich habe gelesen, dass es speziell bei Zwillingen häufiger zu einer Frühgeburt kommen kann. Meine Frage dazu ist, wie verhält es sich denn dann mit dem Stillen? Wenn die Babys z.B. in eine Kinderklinik müssen, dann kann man sie ja nicht anlegen. Wie funktioniert das dann mit dem Milcheinschuss oder kann ich überhaupt stillen?

Vielen Dank für die Beantwortung der Frage.

Liebe Grüße

von Karolina.T am 22.05.2020, 16:24 Uhr

 

Antwort auf:

Frage zum Milcheinschuss bei Frühchen

Hallo Karolina,

erstmal freue ich mich mit Ihnen über Ihre Schwangerschaft mit Zwillingen!

Zu Ihrer Frage:
Grundsätzlich gilt, auch Zwillinge können gestillt werden.
Natürlich müssen sie dafür eine Schwangerschaftswoche und ein Gewicht erreichen, welche es ihnen möglich macht, selbstständig an der Brust zu trinken, d.h. sie haben genug Kraft dafür. Es ist auch möglich, dass die Babys ab der 37SSW geboren werden und ggf nur in den ersten Lebenstagen noch nicht genug Kraft haben, selbstständig an der Brust zu trinken.
Wenn Ihre Babys als Frühchen zur Welt kommen und ggf. eine Atemhilfe brauchen, werden sie über eine Magensonde ernährt (zusätzlich zur intravenösen Infusionstherapie).

In beiden Fällen gilt: Sie können Ihre Milch abpumpen. Jede Mutter, auch eine Frühchen-Mutter, hat einen Milcheinschuss. Wenn Sie Ihr Baby z.B. nicht anlegen können, weil es als Frühchen in eine Kinderklinik aufgenommen werden muss, dann sollten Sie trotzdem in den ersten 4-6h nach der Geburt mit dem Abpumpen beginnen. Auch wenn das sog. Kolostrum am Anfang wenig ist, machen Sie sich keine Gedanken. Das ist normal. Pumpen Sie weiter regelmäßig ab und bringen Sie oder Ihr Mann die abgepumpte Milch auf die Frühchenstation. Die meisten Kliniken bieten Milchpumpen und Abpumpsets an. Auch erhält man eine Einweisung in Hygiene- und Kühlregeln bezüglich des Abpumpens und Aufbewahrens der Milch. Auf diese Weise bleibt die Milchproduktion aufrecht und sobald Ihre Babys stabil und kräftig genug sind, kann man einen Stillversuch machen.

Muttermilch ist die beste Nahrung für Ihre Babys. Bei Frühgeborenen kann es aus Schutz vor Infektionen, wie z.B. vor dem Cytomegalie-Virus, sein, dass man sie nur pasteurisiert oder gar nicht geben darf. Darüber entscheiden die Kinderärzte/Neonatologen auf der Station. Es kann auch sein, dass man Ihre Muttermilch vorübergehend einfriert, wenn eine Gabe aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Zwillingen alles Gute und eine gesunde Schwangerschaft. Im besten Fall brauchen Sie meine Hinweise gar nicht und legen Ihre Babys nach der Geburt an. Wenn dann noch Bedarf an Muttermilch ist, können Sie abpumpen. Gelegentlich muss mit Formula-Nahrung zugefüttert werden.

Viele Grüße,
Louise-Caroline Büttner

von FÄ Louise-Caroline Büttner am 23.05.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.