Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Leitungswasser Entkalkungsanlage

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo,

ich habe eine Frage zu unserem Leitungswasser, bezüglich Flaschenzubereitung/Kochen für meinen 7-Monate-alten Sohn und meiner 4-jährigen Tochter: Wir haben seit einer Weile im Keller eine Wasser-Entkalkungsanlage eingebaut. Dadurch haben wir eine ungefähren Natrium-Gehalt in unserem Leitungswasser von ca. 120-130 mg/l. Dadurch ist der Grenzwert, welcher für die Zubereitung von Babynahrung eingehalten werden sollte (20 mg/l) natürlich überschritten, allerdings ist der Grenzwert, welcher für das Leitungswasser als Trinkwasser erlaubt ist (200 mg/l) noch eingehalten. Bisher habe ich zur gelegentlichen Zubereitung eines Fläschchens (ansonsten habe ich gestillt) gekauftes stilles Wasser genommen. Der andere wichtige Wert ist Nitrat, dieser ist bei unserem Leitungswasser 34,2 mg/l (und damit wohl auch erhöht, wenn man die Anforderungen an Babynahrung nimmt = 10 mg/l) aber im Rahmen laut TrinkWV (50 mg/l).Meine erste Frage ist nun: wie lange sollte ich Ihrer Meinung nach spezielles gekauftes Wasser für Fläschchen und später auch fürs Kochen z.B. von Nudeln,...verwenden? Ab wann muss man das nicht mehr so "eng" sehen?

Die 2. Frage: meine 4 Jährige Tochter trinkt eigentlich immer unser Leitungswasser, genauso wie wir auch (ich hatte mir bisher nicht wirklich Gedanken gemacht, dass die Entkalkungsanlage diese Werte so verändert). Rückwirkend kann ich natürlich nichts ändern, aber sollten wir ihr zukünftig anderes Wasser anbieten?Vielen herzlichen Dank für Ihre Erklärungen. Ich bin einfach verunsichert, da man ja im Allgemeinen sagt, dass man das Leitungswasser als solches so verwenden kann, wie es ist, und dabei ja vielleicht auch in anderen Gegenden/ohne Enthärtungsanlage die Werte zwar in der Norm aber eben nicht in der für Babys geeigneten Norm sind.

von verdin am 08.02.2016, 14:57 Uhr

 

Antwort auf:

Leitungswasser Entkalkungsanlage

Das Leitungswasser ist für Ihr Baby okay. Entkalktes Wasser braucht Ihr Baby nicht.
Das Leitungswasser in Deutschland entspricht (mit wenigen Ausnahmen) den Anforderungen für die Ernährung von Säuglingen. Andernfalls müßten Sie vom Wasserwerk eine Info erhalten haben. Sie können das Wasser aus der Leitung also ohne Probleme für die Herstellung der Nahrung Ihres Kindes verwenden.
Bei 2 gilt das Gleiche.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 08.02.2016

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Leitungswasser aus kupferrohre und verzinkte stahlrohre

Hallo unsere Maus kriegt bald Tee den ich natürlich mit unserem abgekochten Leitungswasser zubereite. Auch zum brei kochen nehme ich das Wasser. Ist das Wasser aus kupferrohren und verzinkten stahlrohren bedenklich? Die Leitungen sind ca. 20 Jahre alt. ...

von stralsunderin1992 26.10.2015

Frage und Antworten lesen

Kann ich das Gemüse in natriumhaltigem (25mg/L) Leitungswasser kochen?

Hallo, unser Leitungswasser hat einen Natriumgehalt von 25 mg/L. Das überschreitet die Empfehlung ja um 5 mg/L. Kann ich trotzdem für meine 7 Monate alte Tochter das Gemüse für den Brei damit kochen oder geht zuviel Natrium in das Gemüse über? Vielen Dank für die ...

von Luaneljo 09.09.2015

Frage und Antworten lesen

Ist Leitungswasser aus Kupferrohren gefährlich?

Unser Sohn ist knapp vier Wochen alt und wird nicht gestillt. Wir haben sein Milchpulver (Hipp Combiotik HA) immer mit abgekochtem Leitungswasser abgerührt. Dann habe ich durch Zufall gelesen, dass Wasser aus Kupferrohren in Verbindung mit bestimmtem Wasser - vor allem aus ...

von london13 18.02.2014

Frage und Antworten lesen

nochmals zu kalkhaltigem Leitungswasser

Lieber Herr Prof Wirth, herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage vom Di zum kalkhaltigen Leitungswasser zur Fläschchenzubereitung. Sie sagten, ich muss keinen Filter benutzen, weil die Kleine ja nur 1 max. 2 Fläschchen trinken würde. Nun ist es so, dass sie noch 3 ...

von Tigerente77 05.09.2013

Frage und Antworten lesen

Leitungswasser oder Stilles Wasser?

Hallo, meine Tochter ist bereits 4 Monate. Seit ca. 4 Wochen stille ich nicht mehr und seitdem bin ich mir noch nicht schlüssig welches Wasser ich für die Pulvermilch nehmen soll. Wir leben in der Türkei unser Leitungswasser ist sehr Kalkhaltig, deswegen benutze ich dieses ...

von nana-1977 14.03.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.