Dr. med. Ludger Nohr

Umgang mit Verboten

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

Antwort:

Umgang mit Verboten

Hallo,
Kinder versuchen sich das Umfeld durch Regeln, Klarheiten und Eindeutigkeiten sicherer zu machen. So beharren sie manchmal auch auf (falsch) Verstandenem, weil sie das sichert und beruhigt. Manchmal wirkt es auch schon zwanghaft (ist es aber nicht) wie Kinder auf bestimmten Abläufen, Märchen, Ritualen bestehen und nur so zur Ruhe kommen können.
Dann wirken natürlich Grenzüberschreitungen anderer Kinder beunruhigend und verunsichernd. Das kann nicht eingeordnet werden, passt nicht zum Gelernten. Kinder müssen dann (schwer) lernen, dass Kinder/Menschen verschieden sind und verschieden handeln, sich nicht alle an Regeln halten (manchmal zum Glück bei überflüssigen Regeln). Dabei sollte man sie auf der einen Seite in ihren Positionen bestärken und gleichzeitig ermöglichen zu sehen, dass es auch anders sein kann, ohne dass es sie gefährden muß. (Das sind dann Kriterien, mit denen später Freunde gesucht werden).
Sie darf so sein und um die Grenzüberschreitungen müssen sich andere kümmern und sie kann sich von denen fernhalten, solange das für sie nötig und hilfreich ist.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. med. Ludger Nohr am 12.12.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.