Dr. med. Ludger Nohr

Stillen nachts

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Stillen nachts

Sehr geehrter Herr Dr. Nohr,
mein Sohn ist aktuell 10 Monate alt. Vor kurzem habe ich ihn nachts abgestillt, er bekommt nur noch einmal abends vor dem Schlafengehen und morgens nach dem Aufstehen die Brust, da er seinerzeit fast jede Stunde in der Nacht aufwachte und gestillt werden wollte. Es klappte auch relativ gut, aber nicht ohne Tränen und auch weinen. Jetzt ist er sehr stark erkältet und hustet auch nachts. Ich habe ihn jetzt 2 Tage instinktiv jeweils 2 mal in der Nacht wieder gestillt, da ich dachte es kann für seinen Husten und die Erkältung nur besser sein. Jetzt habe ich allerdings Sorge, wenn wir dahin zurückkehren wollen, dass er nachts nicht mehr gestillt wird, wird seine Reaktion umso heftiger ausfallen? Haben Sie einen Tipp für mich? Sollte ich solang der Husten dauert ihn nachts noch stillen oder schnellstmöglich wieder damit aufhören? Ich will ihn durch mein wechselndes Verhalten nicht verunsichern, schaffe es aber körperlich nicht mehr wenn er nachts 3-4mal oder sogar öfter gestillt werden will, zudem wiegt er auch schon über 10kg und isst tagsüber sehr gut Brei, auch tlw. am Familientisch mit.
Bei seiner Schwester war ich damals nicht so verunsichert, aber er hatte mit 5 Wochen 2 eingeklemmte Leistenbrüche inkl. Verlust eines Hodens und ich habe immer ein Ungutes Gefühl wenn er doll weint, habe Angst dass die Brüche irgendwie wieder aufgehen. Viele Grüße

von Melan1e am 15.11.2018, 06:34 Uhr

 

Antwort:

Stillen nachts

Liebe Melanie,
besondere Situationen brauchen besondere Lösungen. Sie haben aus Ihrer Sorge und seinem Bedürfnis wieder nachts mehr gestillt und das ist OK. Wenn es ihm wieder besser geht, können Sie wieder auf das frühere Maß zurückgehen, weil Sie es dem gesunden Kind eher zutrauen und zumuten können. Und die Wahrscheinlichkeit, dass die Leistenbrüche durch schreien noch mal auftreten ist extrem klein. Und es ist ganz selbstverständlich, dass Sie sich bei seiner Geschichte mehr sorgen, unsicherer sind. Aber das legt sich meist mit zunehmendem Alter.
Beste Grüße
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 16.11.2018

Antwort:

Stillen nachts

Wir haben das auch immer so gemacht. Es klappte immer sehr gut, hinterher wieder zum alten Modus, quasi der vorherigen Verabredung für normale Zeiten zurückzukehren. Die Sorgen darum waren bei uns unnötig, wie sich herausstellte. Das Kind ist einfach so weit und kann es so.

von Schniesenase am 16.11.2018

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.