Schlafverhalten 2 Jahre

 Mechthild Hoehl Frage an Mechthild Hoehl Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP), familien­orientierter Baby­schlaf­coach, Marte-Meo-Therapeutin
Persönliche Schlafberatung anfragen

Guten Tag, unsere Tochter ist nun genau 2 Jahre alt, der Nachtschlaf ist aber immer noch anstrengend. Die erste Schlafphase heht meist 5 Stunden oder auch mal länger. Danach ist sie gefühlt alle 2.5h wach, mag entweder eine Milchflasche oder kuscheln und Hand halten zu. Weiterschlafen. Der Tagesablauf sieht in etwa so aus: aufstehen zwischen 6.30 und 7.15 meistens. Mittagsschlaf dann so um 12 herum, mal etwas früher, mal später. Aktuell schläft sie mittags oft nur 1h20, dafür nachts 11 bis 12 Stunden.  Einschlafen geht problemlos, haben unser Ritual mit Flascge, wickeln,  Zähne putzen, Buch ansehen. Einschlafen findet im Liegen statt, an mich gekuschelt und sie hält meine Hand. Ohne Hand keine Chance, dass sie einschläft. Wenn ich mal gegen 22.30 ins Bett gehe, bin ich quasi alle 2 bis 3 Stunden wach. Das zehrt schon an den Kräften, so geht das schon seit immer quasi. Hin und wieder mal eine bessere Nacht, in der sie bis 4 oder so schläft. Kommt aber nicht so oft vor. Ich denke, es liegt am Einschlafritual mit der Hand. Sie fordert das auch nachts sofort ein, wenn sie wach wird. Jegliche Versuche, dies zu ändern, führen zu vielen Tränen, Verzweiflung ihrerseits und ewigen Herumwetzen, bis zu einer Stunde.    Was würden Sie mir raten, damit die zweite Nachthälfte ruhiger wird? Lg larifari

von larifari am 28.07.2022, 08:33



Antwort auf:

Schlafverhalten 2 Jahre

Hallo, auch im Hinblick auf die nahende Kitaeingewöhnung ist es sinnvoll, die Kleine unabhängiger von der Schlafassoziation "Mamas Hand" zu machen. Gestalten Sie das Einschlafritual so, dass Sie in Zukunft die Hand halten und nicht umgekehrt und selbst entscheiden, wann die Hand gelöst wird. Ein Ersatzgegenstand (Kuscheltier) den Sie fortan immer in Kuschelsituationen dazu nehmen kann später auch mit in den Kindergarten gegeben werden (Tipp: Kaufen Sie gleich zwei gleihe Exemplare, die gleichmäßig abgeliebt werden). Wenn das Kind etwas einfordert, was Sie nicht (mehr) möchten, teilen Sie dieses klar mit und bleiben Sie so konsequent, wie Sie ihrem Kind beigebracht haben, nicht an die Steckdose zu gehen o.ä. Natürlich wird Ihr Kind in den ersten Tagen testen, ob Ihnen das neue Ritual wirklich wichtig ist, genauso wie es dieses in diesem Alter auch bei anderen Regeln dees Alltags tut. Es braucht ein paar Tage gelebte Konsequenz, bei der Sie für Ihr Kind präsent sind und es durch ggf. auftretenden Frust begleiten. Viel Erfolg wünscht Ihnen, Mechthild Hoehl

von M. Hoehl am 28.07.2022


Antwort auf:

Schlafverhalten 2 Jahre

Nachtrag: man merkt, dass sie viem träumt, im Schlaf spricht und Situationen vom Tag wieder hochkommen. Wir starten die Kita Eingewöhnung im September und mir graut schon ein wenig vor den Nächten, wenn da untertags auch noch die Trennungssituation dazukommt

von larifari am 28.07.2022, 08:36