Frage im Expertenforum Milch und Beikost - Ernährung von Babys und Kleinkindern an B.Sc. Alina Frohn:

A. 11 Monate alt, trinkt nachts fast alle 3h 140ml

B.Sc. Alina Frohn

B.Sc. Alina Frohn
B.Sc. Ökotrophologie, Ernährungsberaterin DGE

zur Vita

Frage: A. 11 Monate alt, trinkt nachts fast alle 3h 140ml

Sunnyanda

Guten Tag Frau Frohn,  Unsere Tochter A. ist 11 Monate alt. Sie sind ein wirklich sehr aktives Baby (es vergehen keine 5 Minuten an denen sie sich nicht bewegt).  Seitdem wir immer mehr Brei bzw Essen eingeführt haben, hat sich ihr Schlafverhalten deutlich verschlechtert (sie hat davor fast jede Nacht durchgeschlafen und sie hat deutlich länger geschlafen als jetzt, wenn es gut für uns läuft steht sie kurz vor 6 Uhr auf, sonst meistens gegen 5 Uhr) Sie verlangt seit nun fast zwei Monaten jede Nacht mind. 2 Fläschen a 140/170ml im Abstand von 3-4h.    So sieht unser Speiseplan bzw Tagesablauf seit ca 2 Wochen aus: (denn vor drei Wochen war sie krank) Ausstehen zwischen 5-6Uhr Ca. 30 min nach dem Aufstehen: PRE Milch ca 150ml Ungefähr 2,5h bis 3h später isst A. 160-180g Obst Getriebe Brei  Wenn ich frühstücke, biete ich ihr meistens auch Gemüse oder eine Brotkrume an, zum Knabbern. Meistens 1 bis 1,5h nach dem Brei hat sie wieder Hunger und ich mache ihr ca. 100ml PRE Milch und davon trinkt sie meist 80ml   (oder sollte ich hier lieber wieder einen Brei machen? ) Ca.  2-2,5h nach dem Fläschchen und nach dem 1. Schläfchen (diese fallen ganz unterschiedlich aus mal 40min, mal 1h20 min, mal 2h) bekommt Sie ein Kartoffel/Nudel/Reis Gemüse Fleisch Brei. Von diesem isst sie dann, wenn es gut läuft, ca 130-150g.  Am Mittag/Nachmittag macht sie auch wieder ganz unterschiedliche Schläfchen mal eins ca. 1h oder mal zwei, beide dann ca. 40min.  Ungefähr 2h-2,5h später gibt es dann den Milch Getriebe Obst Brei. Hier sind wir bei ca 120-150g.  Vor dem Schlafen gibt es dann nochmal ein Fläschchen. Hier ist dann von den ml alles dabei zwischen 70ml bis 140ml.  Zu Bett gehen tut sie zwischen 19-20 Uhr und da kommt dann das für uns eigentliche Problem, ca 3h nach dem letzten Fläschchen geht die "Nachtaktion" los. So sind wir bei ca 2-3 Fläschchen a 140ml und wir gehen auf dem Zahnfleisch.  Wir versuchen es auch jedesmal ihr kein Fläschchen zu geben, doch ohne schläft sie nicht weiter... (oft sind wir bis sie wieder richtig tief schläft 1h zu gange) Das mit dem Milch ausschleichen nachts, wollen wir jetzt anfangen wenn mein Mann Elternzeit hat. So kommen wir auf ca. 450-480g BREI Und ca. 650ml PRE Milch   Wir haben in den fast zwei Monaten auch schon statt PRE Milch, Folgemilch 2 probiert. Ohne Erfolg.  Wir haben es tagsüber auch schon mit weniger Milch probiert, dass sie mehr Brei isst. Ohne Erfolg.  Sie ist beim Brei essen und auch beim Fläschchen trinken super abgelenkt, die Umgebung interessiert sie mehr als das Essen und auch hier bewegt sie sich einfach super viel und bleibt nicht ruhig sitzen.  Wir sind ratlos und auch die Ratschläge der Familie langsam leid.  Von "lass sie doch nachts einfach schrein, dann will sie schon irgendwann kein Fläschchen mehr." Zu "gibt ihr doch einfach Tee, dann wird sie Nachts schon durchschlafen"   Haben sie Tipps für uns was wir am Essensplan Optimieren können?  Sollen wir feste Essenszeiten einplanen, wenn ja, wie machen wir das, wenn Sie so unterschiedliche Schläfchen macht?  Wie regelt sich das mit den Schläfchen, dass sie vielleicht kontinuierlich zwei längere Schläfchen macht?    Wir brauchen bitte Ihre Hilfe.  Liebe Grüße Sunnyanda


Alina Frohn

Alina Frohn

Hallo, ich glaube Sie machen sich viel zu viele Gedanken. Solange Ihre Tochter Gewicht zunimmt und regelmäßig volle Windeln hat brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Vielleicht ist ihre Tochter gerade in einer Phase, in der sie viel Energie für den Wachstum etc. benötigt. Versuchen Sie tagsüber fünf Mahlzeiten zu etablieren. Drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Die Zwischenmahlzeiten können dann gerne noch Milchmahlzeiten sein. Vielleicht können Sie den Milch-Getreide-Brei mehr in den Abend schieben. Es hört sich an, als würde es auch gerade eine Umstellung beim Tagschlaf geben, das könnte auch alles gerade durcheinander bringen. Um die Milch nachts ausschleichen zu lassen würde ich Ihnen empfehlen, die Menge des Milchpulvers nach und nach zu reduzieren. Alternativ kann man sich kleinere Trinkmengen anbieten. Ich verstehe, dass Sie im Moment am Limit sind, aber die Schlafprobleme müssen auch nicht zwingend mit dem Essen in Verbingung stehen. Entwicklungsschübe, Infekte, Zähne etc. beeinflussen den Schlaf ebenfalls.    Alles Gute Alina Frohn


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Meine Tochter 11 Monate und hat seit 6 Tagen eine Magen-Darm-Grippe. Wir waren 2 Tage stationär und sie hat eine Elektrolytinfusion bekommen. sie war leicht dehydriert (-4,6 Basenüberschuss POCT BGA). Kein Fieber, keine erhöhten Endzündungswerte. Norovirus wurde nachgewiesen im Stuhl.    Ihr ging es besser, wir sind seit gestern wieder zu ...

Unser Sohn (morgen 8 Monate) will seit ein paar Tagen tagsüber die angebotene Milch (Flasche) micht mehr. Von der vormittags trinkt er sonst vielleocht noch 50 Ml. Brei haben wir gut eingeführt und waren bisher bei Mittags und Abendbrei. Da er nachmittags die Flasche nun verweigert hat haben wir hier auch Brei angeboten und den isst er dann auc ...

Hallo, ich habe am 12.6 meine Tochter per Kaiserschnitt bekommen. Von Anfang an hat sie die Flasche bekommen. Sie hatte zwar in den ersten Wochen Probleme,da beim trinken mehr an ihrem Mund vorbei lief als rein aber getrunken hat sie immer gut. Zwar nie die Trinkmenge wie auf der Verpackung angegeben aber dafür öfter. Immer wieder stellte sich ...

Hallo Frau Schwiontek,   ich mache mir etwas Sorgen, ob meine 7 Monate alte Tochter genug Milch trinkt.  Vor der Beikosteinführung wurde meine Tochter Zwiemilch ernährt. Zum Einschlafen und nachts gab es die Brust, ansonsten die Flasche. Zwischenzeitlich haben wir drei Milchmahlzeiten durch Brei ersetzt. Meine Tochter isst sehr gerne Brei ...

Hallo liebes Team,  Mein Tochter 14 Monate und trinkt kaum etwas. Das Problem war von vorne an als ich mit Beikost begonnen habe. Ich biete Wasser zur jeder Mahlzeit an aber mehr als 1 bis 2 Schluck trinkt sie nicht. Auch zwischendurch wird nicht getrunken. So kommt sie Insgesamt auf ca. 30ml Wasser am Tag. Ich habe verschiedene Becher und T ...

Sehr geehrte Frau Frohn, Meine Tochter ist 16 Monate alt. Sie ist 7,8kg jetzt. Vor Letzte Monate war sie beim Kinderarzt, das Gewicht ist gesunken. Ihr wurde Blut abgenommen, um zu überprüfen, ob sie gegen Nahrungsmittel allergisch war. Das Ergebnis ist normal.  Ich habe dem Arzt ein Protokoll mit den Essensplänen und der täglichen Nahrungsa ...

Hallo, mein Sohn (20 Monate) trinkt am Tag kaum etwas. Nachts trinkt er dafür zwischen 500ml und 700ml verdünnte Pre (er bekommt nur die Hälfte an Pulver) aus der Flasche. Er hat tagsüber eine schnabeltasse die wir immer in reichweite stellen und bieten sie ihm auch ständig an. Wir haben auch unterschiedliche inhalte neben wasser probiert und e ...

Liebe Frau Frohn,  Ich melde mich aus lauter Verzweiflung. Wir haben schon so viel versucht und nichts hilft. Mein kleiner Sohn 6,5 Monate alt isst und trinkt nicht so gut. Es fing schon mit schlechter Gewichtszunahme an dem 3 Monat an. Dort hörte er dann auf mit voll stillen und wir mussten zur Flasche greifen. Wir haben dann rausgefunden dass ...

Liebe Frau Frohn,  Ich melde mich aus lauter Verzweiflung. Wir haben schon so viel versucht und nichts hilft. Mein kleiner Sohn 6,5 Monate alt isst und trinkt nicht so gut. Es fing schon mit schlechter Gewichtszunahme an dem 3 Monat an. Dort hörte er dann auf mit voll stillen und wir mussten zur Flasche greifen. Wir haben dann rausgefunden dass ...

Hallo liebe Alina, mein Kleiner wird kommende Woche ein Jahr alt und seit einiger Zeit trinkt er nachts relativ viel (ca. 400 - 500 ml Pre-Milch) Jetzt frage ich mich, ob er tagsüber nicht richtig satt wird. Er ist etwa 71 cm groß und hat 9,5 kg.  Unser Essensplan sieht momentan so aus: 8.00 Uhr: Frühstück, Wahlweise Brot mit Avokado/ Fri ...