Frage im Expertenforum Medikamente in der Schwangerschaft an Dr. med. Wolfgang Paulus:

Blei

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus
Facharzt und Leiter der Beratungsstelle für Reproduktionstoxikologie an der Universitätsfrauenklinik Ulm

zur Vita

Frage: Blei

m0nika

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, es handelt sich nicht um ein Medikament, aber ich vertraue auf Ihren fachlichen Hintergrund und denke auch, dass Sie mir ein paar Hinweise geben können. Habe schon gestöbert, ob Sie dazu bereits eine Frage hatten, aber leider nichts gefunden. Entschuldigen Sie bitte, falls es hier zu einer Dopplung kommt. Es gibt in einigen Regionen Deutschlands noch gehäuft Altbauten mit Bleileitungen für Trinkwasser/Verdacht auf B. Außerdem kann man annehmen, dass man im Laufe des Lebens schon Einiges an Blei resorbiert hat (Abgase, Ernährung). Ich habe einige Zeit meines Lebens in sehr alten Häusern, auch Abrisshäusern, gelebt, in denen die Gefahr der Bleileitungen rückblickend nicht ausgeräumt werden kann. (Bin jetzt 32 Jahre und mehrfach umgezogen...) Da Blei im Körper angereichert wird und in der Schwangerschaft durch veränderte Stoffwechselprozesse wieder (ich sage das jetzt laienhaft) "ausgelagert" wird, also in den Blutkreislauf gelangt, bestünde eine relative Gefahr der Schädigung des Ungeborenen. Derzeit läuft hier ein Test auf Schwermetalle/Rohrleitungstest, darum denke ich in der Kinderwunschphase über solche Sachen nach. Ich nehme an, Sie sind Schwammigkeiten genauso abgeneigt wie ich, aber ich würde mich dennoch freuen, wenn Sie mir das aus fachlicher Sicht einschätzen könnten: a) Wie sollte man bei unklarer "Belastung" (Lebenszeit"eintrag" in den Organismus) vorgehen? Lohnt sich ein Test oder ist das im Grunde Unfug, wenn man nicht dringend von einer kritischen Belastung ausgehen muss (zB aus Arbeitsschutz-Gesichtspunkten)? b) Wären bei "durchschnittlicher Belastung" Schädigungen erwartbar und relevant oder gegenüber statistisch annehmbarer weiterer Risiken vernachlässigbar? c) Sind ohne zusätzlichen übermäßigen Eintrag während der Schwangerschaft (v.a. sauberes Trinkwasser) Sorgen angebracht? Letztlich sind diese und unsere "Vorgänger-Kohorte" ja durch Umweltsünden ohnehin unterschiedlichst belastet... Aber da dieses Thema im Bekanntenkreis zB gerade sehr akut geworden ist wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie eine Einschätzung zu diesem Komplex abgeben könnten. Vielen herzlichen Dank für die Zeit und die Mühe, die Sie hier in diesem offenen und kostenlosen(!!!) Forum investieren. m0nika


Dr. Wolfgang Paulus

Dr. Wolfgang Paulus

Erhöhte Bleiwerte im mütterlichen Blut sind assoziiert mit Fehlgeburten, Wachstumsretardierungen und zentralnervösen Entwicklungsstörungen (Winder 1993). Die stärkste Bleibelastung resultierte bis vor einigen Jahren aus bleihaltigen Benzinadditiven. Weitere Quellen einer Bleiexposition stellen Leitungsrohre, Batterien, Farben, Lacke, Holzschutzmittel oder Lötprozesse dar. Eine starke Verunreinigung des Grundwassers mit Blei kann auch von Mülldeponien ausgehen (Constan et al 1995). Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen den Werten im mütterlichen Serum und dem Nabelschnurblut. Im mütterlichen Blut sollten die Konzentrationen 100 µg/l nicht übersteigen. Das kindliche Nervensystem ist während der embryonalen und fetalen Entwicklung für eine Schädigung durch Blei besonders empfindlich. Falls Sie wegen der Leitungsrohre in Ihrem Haus verunsichert sind, könnte Sie Ihre Bleibelastung im Blut kontrollieren lassen. Sind diese Werte normal, brauchen Sie keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo Herr Dr. Paulus, Vielen herzlichen DankfürdieAntwort. Mittlerweile habe ich ein Folgeproblem. Ich habe gestern nach meinem Ehering im Müll geforscht, natürlich mit Handschuhen. Ich habe ihn beim Gemüse zubereiten abgenommen und mit Schalen entsorgt. Dabei habe ich ein paar Mülltüten aufgerissen, unter anderem die, in die die Bleireste gege ...

Guten Morgen Herr Dr. Paulus und ein frohes neues Jahr. Wir hatten gestern Besuch von Freunden. Diese brachten diese fertigen Packungen zum Blei gießen mit. Ich habe daraufhin alle auf die Terrasse dafür geschickt wegen den Dämpfen. Hinterher wurden die Ergebnisse im Wohnzimmer ausgewertet. Ich habe danach kurz einen Teil der Ergebnisse angepackt u ...

Sehr geehrter Herr Doktor Paulus, leider bin ich in letzter Zeit unorganisiert und nehme das Femibion 2 nicht zum Mittagessen, sondern meist 30 min oder manchmal 45 min später ein. Kann so trotzdem alles aufgenommen werden? Ich versuche mich zu bessern, es geht leider seit 5 Wochen so. Vielleicht sollte ich es eher abends nehmen und schauen, ob ...

Lieber Dr. Paulus, bei dem Kauf unseres Hauses haben wir einen alten Kleiderschrank aus Holz übernommen, der aus den 40ern ist und grün-gelb gestrichen ist. Dieser stand und steht bei uns in der Waschküche. Ich habe damals all unsere Babykleidung und Kindersachen in Kisten in diesem Schrank deponiert. Nun ist es soweit, dass wir die Sachen rausho ...

Hallo Herr Dr. Paulus, Wir hatten vor ziemlich genau 4 Jahren bei uns Zuhause Bleigießen an Silvester gemacht. Irgendwie geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Mein Problem ist.....Wie /Wo haben ich /wir das Blei entsorgt. Wir hatten das damals in einer alten Schüssel gemacht. Diese habe ich nicht mehr. Angenommen das Wasser mit den Blei Re ...

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, erst einmal möchte ich Danke sagen für Ihre Arbeit hier. Diese ist wirklich sehr hilfreich. Ich hätte 2 Anliegen: 1) In dem Wasser aus den Wasserhähnen in meiner Wohnung wurden einmal ein Wert von 1,8µg/l und einmal ein Wert von 1,7µg/l für Blei gemessen. Dies ist zwar unter dem Grenzwert, welcher für Trinkwa ...

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, ich habe Kinderwunsch und informiere mich über die Sachen, die dem Kind schaden könnten. So bin ich auf das Thema «Blei» gestossen. Ich habe gelesen, dass Blei früher in den Möbel Lackierungen verwendet wurde. Der größte Teil unseres Möbel (alle Schränke, Bett, Kommode, Schreibtisch, Esstisch, Stühle) haben wir ...

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, es stellte sich heraus, dass wir noch ein altes Bleirohr im Haus haben, ein Test ergab einen Wert von 0,03mg/l. Ich habe dieses Wasser bis zum Testergebnis als Trinkwasser genutzt. D.h. während der kompletten Schwangerschaft, Stillzeit (meine Tochter ist jetzt 4,5 Monate) und eigentlich bis zum jetzigen Zeitpunkt ...

Guten Tag, ein Bekannter, der bei uns zu Besuch war, hat Gegenstände aus Blei auf unseren Tisch (mit Tischdecke) gelegt. Da Blei giftig ist, habe ich ihn sofort gebeten, es wieder einzupacken, was auch geschah. Als der Besuch weg war, habe ich die Tischdecke entsorgt, den Tisch gewischt. Reicht dies aus? Die Person hat sich nach dem Kontakt mi ...

Hallo Herr Dr. Paulus, ich wohne in Österreich und trinke seit Jahren das Leitungswasser ohne Bedenken, da es nachweislich eine sehr gute Wasserqualität hat. Jedoch habe ich nun leider letzte Woche (befinde mich nun in der 35. SSW) erfahren, dass unser Wohngebäude alte Bleileitungen hat. Ich habe bereits eine Blutabnahme machen lassen und warte ...