Frage: Stillen Fruehchen

Lieber Prof. Jorch Sie haben in einem Beitrag weiter unten geschrieben: Für Frühchen ist Muttermilch allein von Anfang an nicht optimal, da sie tendenziell zu wenig Calcium, Phosphor, Eiweiß und Kalorien sowie Eisen enthält. Man gleicht diesen Mangel (der sicherlich wegen der unterschiedlichen Zusammensetzung der Muttermilch von Mutter zu Mutter)durch Zusatz der oben genannten Stoffe aus. Das verunsichert mich nun sehr. Ich habe am 4. Juli in der 32. SSW meine Tochter geboren und sie so weit möglich immer gestillt (zuerst abgepumpt) und nun an der Brust. Ich habe immer gelesen, dass Muttermilch die beste Nahrung sei, vor allem für ein Frühchen!!!! Bitte erklären Sie mir Ihre Meinung bzw. haben Sie da neue Studien??? Ich bin nun sehr verunsichert, da ich in meiner Klinik ja informiert wurde, dass Muttermilch das beste sei. Vielen Dank für Ihre Information Carmen

Mitglied inaktiv - 17.08.2005, 13:09



Antwort auf: Stillen Fruehchen

Ich danke Sandra für den ausführlichen Text, den ich voll unterstreiche.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 18.08.2005



Antwort auf: Stillen Fruehchen

Hallo Carmen, grundsätzlich ist und bleibt Muttermilch das Beste was ein frühgeborenes Kind bekommen kann. Aufgrund der enthaltenen Schutz- und Wachstumsfunktionen besitzt Muttermilch eine antiinfektiöse Wirkung, unterdrückt Entzündungsreaktion, stärkt das Imunsystem, fördert die Verdauung ect..besser als jede künstlich hergestellte Frühgebornenennahrung. Frühgeborene haben aber einen erhöhten Nährstoffbedarf in den ersten 4 Lebenswochen, den die Muttermilch nicht ganz decken kann. Vor allem weil: Um den Nährstoffbedarf zu decken müßte ein Frühgeborenes bzw. mangelgeborenes Kind viel zu viel Muttermilch trinken. Und das ist wegen dem zu kleinen Magen schon mal nicht möglich und wegen der zu hohen Flüssigkeitsaufnahme ist das Risiko für einen persistierenden Ductus arteriosus [ductus arteriosus = Verbindung zwischen Lungen- und Körperschlagader, schließt sich der Ductus nicht spricht man von einem persistierenden Ductus arteriosus =Herz- bzw. eher ein Gefäßfehler ] erhöht. In den ersten 14 Tagen ist der Proteingehalt der Muttermilch noch erhöht, fällt dann aber. Deshalb muß man die Muttermilch bei sehr kleinen Frühgeborenen mit Nährstoffen [Energie, Protein, Calcium, Phosphor, Natrium, Vitaminen (Riboflavin, Vitamin A und D) und Eisen (ab 6.-8. Lebenswoche) ] supplementieren. Manchmal ist auch noch ein Zusatz von Zink, Folsäure, Jod und Magnesium notwendig. Calcium und Phosphor sind für die Knochen lebenswichtig. Frühgeborene haben noch kein ausreichendes Depot. Es kann,wenn die Milch nicht angereichert wird, nicht genügend Apatit gebildet werden. Dann wird ein wachsender Knochen aus z.T. Apatit eines schon vorhandenen Knochens mineralisert. Das führt zur Demineralisierung des Skeletts auch bekannt als Frühgeborenen-Osteopenie. Zinkmangel führt u.a. zu erhöhter Infektanfälligkeit, Wundheilungsstörungen, Wachstumsverzögerung, Hautveränderungen. etc.... Vitamin A ist für die Lungenentwicklung äußerst wichtig!!!!!! Fazit: Muttermilch ist das Beste für Frühgeborene, reicht mit einigen Bestandteilen aber nicht aus und muß dann supplementiert werden. so, ich hoffe das sich hier kein Fehler eingeschlichen hat. grüße, sandra, der jetzt ganz schön die Finger weh tun vom Schreiben..

Mitglied inaktiv - 17.08.2005, 15:26



Antwort auf: Stillen Fruehchen

Danke Sandra fuer deine ausführlichen Infos. Ich frage mich, warum ich nicht besser informiert wurde. Aber eigentlich ist das ja klar, denn Muttermilch hat die Natur erst für Reifgeborene gedacht und zuvor kommt ja alles durch die Plazenta. Ich verstehe das nun endlich. Danke

Mitglied inaktiv - 17.08.2005, 18:18



Antwort auf: Stillen Fruehchen

Hallo also als meine tochter Geboren in der 31SSW zur welt kam hat sie per sonde spezielle Frühchennahrunge bekommen....und zwischendurch auch mal muttermilch...und als sie entlassen wurde sollten wir weiterhin Frühchennahrung aus der Apotheke geben....ich glaube die ganz kleinen brauchen spezielle dinge die in der milch drin sein müssen und die sind glaub ich nicht in der MUMI

Mitglied inaktiv - 18.08.2005, 13:06



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

frühchen stillen

ich stille seit nunmehr 16,5 wochen abpumpens meine kleinen max (590g, 28cm)geboren.jetzt voll.er macht das ganz prima und nimmt auch schön zu.wollt hiermit mal allen frühchenmüttern mut machen das vorhaben "stillen" nicht aufzugeben, bloss weil die ärtzte dieser meinung sind.wer hat ähnlcihes erlebt? mailt mal


Frühchen stillen ?

Hallo, unser Kleiner ist seit 2 Wochen auf der Welt. Entbindung war i.d. 37 Woche, Entwicklungsstand aber 32 Woche (2020 Gr., 44 cm groß). Er ist noch im Krankenhaus und momentan stille ich 3 x am Tag den Rest bekommt er über die Sonde zugeführt. Bin total entmutigt, statt das er laufend mehr trinkt, hat er gestern nur 3 x 10 Gramm von der Brust...


Frühchen und Stillen

Wie groß ist dieWahrscheinlichkeit, dass das Kind gestillt werden kann? Die eigene Milchmenge war Anfangs bei einigen Tropfen und liegt jetzt nach ca. 4 Wochen bei einmalig 50 ml ( Schnitt: 20 ml. Ich trinke 3-5 Liter und Pumpe alle3 - 4 Stunden 30 Minuten. Mein Kind wurde per Sectio Ende der 30. ssw geholt mit 790 Gramm. Wird der Milchfluß durc...


stillen frühchen

Sehr geehrter Herr Professor! Ich habe einen Beitrag von Ihnen gelesen, indem sie sagen, dass Frühchen durchaus länger als 6 Monate gestillt werden können? Meine Tochter kam 10 wochen zu früh auf die Welt und wurde ca. eine Woche nur mit einer Nährlösung ernährt, danach bekam sie Mutermilch und eine zusätzliche Infusion umd den Bedarf zu deck...


Stillen vom Frühchen

Guten Tag, Meine Tochter kam unerwartet bei 33+6 vor zwei Wochen auf die Welt. Anfangs benötigte sie cpap, dann kurz high flow, jetzt nichts mehr zum atmen. Sie schafft mittlerweile fast immer ihre Flasche zu trinken und muss kaum sondiert werden. Ansonsten schläft sie sehr viel. Ich Pumpe seit Anfang an Muttermilch ab und es ist mehr als genug M...


Kopfumfang Frühchen Tabelle

Hallo DR.Hübler ,   meine Tochter kam im September 2023 in der 30+2 aufgrund präeklampsie zur Welt . Bei der Routine Untersuchung für Frühgeborene hieß es der kopfumfang sei zu schnell gewachsen und ich muss das jetzt alle 14 Tage kontrollieren und den Wert an den Kinderarzt weitergeben aktuell beträgt der kopfumfang 40.5 cm bei Geburt war d...


Frühchen trinken weniger

Sehr geehrte Frau Doktor Butter, Meine Zwillinge sind in der 33 ssw geboren, sie sind jetzt fast 4 Monate alt, korr. 2 Monate.  Sie haben bis jetzt immer gut getrunken 100 ml bis 120 ml pro Mahlzeit 6 mal am Tag.  Seit paar Tagen trinken sie sehr schlecht, schaffen nicht die 100 ml, aber nur 40 ml oder 50 ml und wenn sie mehr trinken spuc...


Frühchen - Auffälligkeit im Gehirn - Ultraschall

Frühchen Mein Sohn ist in der 32.ssw per Kaiserschnitt geboren und wog 1700g. Für kurze Zeit hatte er Atemunterstützung mit CPAP und Highflow. Jetzt ist er in 36. Woche und wiegt 2140g, wird gestillt (, was sich noch ein wenig anstrengend gestaltet). Nun ist in einer Woche die Entlassung vorgesehen. Was mir Sorgen macht ist, dass im Ultrasch...


Frühchen dreht sich noch nicht

Hallo, Meine Tochter ist ein extremes Frühchen, 23ssw. Sie ist jetzt 12 Monate alt ( korrigiert 8 Monate) sie dreht sich schnell von dem Bauch auf den Rücken aber auf den Bauch will sie sich nicht drehen. Sie liegt ganz gut auf der Seite und es hat schon mal geklappt das sie sich auf den Bauch gedreht hat aber eher unbewusst. Bei KG üben wir es...