Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Alexandersmom2 am 25.11.2006, 23:45 Uhr

Kind haut

Hallo, mein Sohn, 2,5 Jahre alt, haut mich und meinen Sohn seit einigen Wochen ohne jeglichen Grund, manchmal kneift er auch, z. B. beim Anziehen, beim Vorlesen, in der Wanne etc. Ich habe bisher mit lautem Nein-sagen reagiert oder habe ihn auf den Stuhl gesetzt oder ihm was vorgeweint, um Mitgefühl zu erwecken. Es bringt leider nichts, vom Stuhl steht er gleich wieder auf und meist haut er nochmal. Wir leben positiv vor, d. h. gehen nett und liebevoll miteinander um. Was kann ich tun? Wer hat hilfreiche Tipps? Und warum tut er das? Er geht zur Tagesmutter, weil wir beide arbeiten müssen. Die Tagesmütter hat 2 Kinder (7 u. 2,5 J), die desöfteren mal ihre Mutter schlagen. Kann es sein, dass er sich das dort abguckt? Für viele Anregungen und Ratschläge bin ich danbar. Lieben Gruß - Alexandersmom -

 
10 Antworten:

Re: Kind haut

Antwort von Alexandersmom2 am 25.11.2006, 23:46 Uhr

Ich meinte natürlich, mein Sohn haut mich und meinen Mann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nur kurz...

Antwort von SusanneZ am 25.11.2006, 23:57 Uhr

...bei kleinen Kindern wirkt lediglich Induktion, sprich immer wieder die selbe Reaktion und je mehr Aufhebens man macht, desto interessanter wird es. Die Stimme bleibt also ruhig.

Wie sieht es mit dem Sprechen aus? Versucht er sich übers hauen auszudrücken? Kann sein, dass es abgeschaut wurde und nun als Kommunikationsmittel eingesetzt wird. Muss aber nicht. Es gibt viele Kinder, die insbesondere in der Trotzphase sich nicht anders zu auszudrücken wissen.

Wichtig: liebevolle Konsequenz. Und Induktion eventuell so: 1. Kurzes "nein" und kurz erklären; 2. Alternativen zeigen und "üben"; 3. ablenken.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

spricht gut

Antwort von Alexandersmom2 am 26.11.2006, 15:02 Uhr

Hallo Susanne,

vielen Dank für die Antwort. Alex kann recht gut sprechen und benutzt das Hauen nicht zur Kommunikation, sondern macht es oft einfach so, weil ihm danach ist. Zumindest habe ich diesen Eindruck, da ja nichts passiert, was ihn zum Schlagen oder Kneifen anregen könnte. Die Stimme dabei nicht zu erheben, fällt mir allerdings recht schwer, meist werde ich doch etwas lauter als bei einem normalen Gespräch, werde es aber einmal ausprobieren, habe allerdings Bedenken, dass es klappt. Ab wann ist er denn soweit, dass er versteht, was er macht, d. h. also, dass er jemandem wehtut? Lieben Gruß und vielen Dank.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Welche Alternativen gibt es noch?

Antwort von Alexandersmom2 am 26.11.2006, 15:06 Uhr

Hallo Susanne, habe noch vergessen zu fragen, welche Alternativen außer "ei-machen, lieb sein es denn gibt? Eventuell, dass er statt mich und meinen Sohn haut z. B. auf den Boden haut? Bin ehrlich gesagt, etwas überfragt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Welche Alternativen gibt es noch?

Antwort von Alexandersmom2 am 26.11.2006, 15:07 Uhr

....meinte natürlich mich und meinen Mann haut.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: spricht gut

Antwort von SusanneZ am 26.11.2006, 15:13 Uhr

Ab 2 Jahre kann man durch Jammern wie du es gemacht hast, Mitleid beim Kind erwecken und es kommt die Wiedergutmachung. ABER: Kleinkinder handeln spontan und denken nicht schon vorher darüber nach, was die Folge ihres Handelns ist.

Beispiel: Er hat es sich abgeschaut und möchte nun eure Reaktion testen. Fällt die jedes Mal anders aus, also andere Worte, andere Stimmlage,... dann findet er das umso spannender und versteht am Ende aber überhaupt nicht, warum er das nicht tun soll.

Es reicht also, wenn du ein "nein" sagst mit der Begründung "das tut mir weh". Werde nicht lauter, aber sage es per Blickkontakt und in bestimmten Ton. Für ihn ist das ein Spiel - er wird deshalb nicht zum Schläger ;-)

Nach deiner immer gleichen Reaktion machst du normal weiter. Macht er auch weiter, dann sag es nochmal und bevor dir der kragen platzt, gehst du halt mal kurz aus dem Raum und holst tief Luft.

Zu viel Schimpfen und aggressives Aufsehen darum machen es höchstens schlimmer. Von daher ruhig, aber bestimmt und immer gleich!

Falls du noch was wissen, willst, ich bin erst heut abend wieder online. Aber die anderen Forums-Mitglieder antworten sicher auch gern ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Welche Alternativen gibt es noch?

Antwort von SusanneZ am 26.11.2006, 15:15 Uhr

Verwechselst du eigentlich häufig deinen Sohn und deinen Mann ;-) *gg*

Alternativen:
- Boden, wie du schon sagst,
- mitfühlend ein Kissen reichen,...

Irgendetwas, was sich besser eignet als ihr

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von SusanneZ am 26.11.2006, 18:23 Uhr

Sage ruhig auch mal, dass er dir gern auch sagen DARF, was er möchte. Kinder haben mit dem Ausdruck von Gefühlen noch ihre Probleme, da sie die Wörter ja erst mit den Gefühlen verknüpfen müssen.

Auch wenn du denkst, es gibt keinen Grund. Sei mal sehr aufmerksam, wann es auftritt und was er im Grunde genommen möchte. Nach dem Trotzanfall kannst du dann nochmal mit ihm drüber sprechen, was den war (wenns mal ganz schlimm ist). Vielleicht möchte er einfach was anderes als du gerade mit ihm machst oder er will es selbst machen... Da ist deine Unterstützung einfach noch stark gefragt, wenn es um Gefühle und somit um die Findung der eigenen Persönlichkeit geht.

Hast du wirklich den Eindruck, dass er einfach nur eure Reaktionen testen will und somit ein Spiel draus macht, dann verfahre lediglich wie im letzten Posting. Dann gibt es natürlich nix zu "sagen".

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind haut

Antwort von Margi am 27.11.2006, 22:21 Uhr

Wir hatten das gleiche Problem mit unserer fast zweijährigen Adoptivtochter. Sie hat es einem kleinen Gast (einem Pflegekind, das eine Weile in unserer Familie lebte) abgeguckt. Der Kleine verließ uns wieder, aber das Hauen blieb und wurde (übrigens erst als der Junge wieder weg war) von unserer Tochter übernommen. Es war oft sehr peinlich, weil sie überall auf die Leute zuging, das Wort "hauen" aussprach - und eh man reagieren konnte, war der Schlag auch schon ausgeteilt, es traf alle ("Oma hauen", "Kinder hauen" - es war wirklich schlimm). Wir guckten eine Weile zu, entschuldigten uns immer bei den Gehauenen, erklärten ihr, es gebe doch keinen Grund etc. ... aber es war wie eine verselbständigte Handlung, wie ein Zwang. Dann begannen wir es zu ersetzen, indem wir immer sagten "lieb sein ist schöner - kitzeln ist besser" ... und schon nach kurzer Zeit half das. Sie kitzelte dann alle Leute mit den Worten "kribbel-krabbel" ... und nach wieder ein paar Wochen war das dann auch vorbei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind haut

Antwort von mawi am 28.11.2006, 21:47 Uhr

Hallo.

Unser Sohn hat sich das Hauen in der Kita abgeschaut. Es fing so mit ziemlich genau 2 Jahren an. Er haute einfach so und lachte darüber. Ich erklärte ihm, dass das weh tut, und dass man niemanden haut, den man lieb hat. Dann hab ich ihm erklärt, dass ich ihn lieb habe und ihn ja auch nicht haue. Ich brachte ihm bei, dass man sich küßt und "Ei" macht, wenn man sich liebt. Das hat er auch bald verstanden. Er haute dann erst und machte dann gleich "Ei". Mein Trick war (ich weiß, man soll nicht mit Süßigkeiten belohnen): ich habe ihm klar gemacht, dass er abends nach dem Abendbrot 1 Smarties bekommt, wenn er den ganzen Tag nicht gehauen hat. Das hat innerhalb von 3 Tagen gefruchtet und jetzt hat er's kapiert. Er kriegt jetzt aus diesem Grund keine Schokolade mehr. Aber wenn er mal was bekommt, sagt er automatisch schon "Nicht hauen". Versuch's mal.

Viel Glück. LG Maren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.