Christiane Schuster

wie machen wir es am besten?? thema sauberwerden..

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Hallo

unser grosser sohn (32 Mon.) fängt im august mit dem KiGa an. ich würde mich freuen, wenn er bis dahin sauber wäre. Wir machen keinen druck, er guckt zu, wenn wir auf die toilette gehen, hatte vor einem jahr auch mal sein töpfchen ausprobiert (nur draufgesessen),aber seitdem kein interesse.
ich habe sehr auf diesen sommer gehofft, um ihn nackt herumlaufen zu lassen :-) leider sind wir beruflich im ausland, wo es kalt und regnerisch ist und damit das nackedei sein wegfällt.
einen tag war es aber schön warm, wir haben sein planschbecken aufgebaut und er hat getobt wie verrückt. plötzlich meinte er : mama aua aua aua und zeigte auf seinen po.
ich wusste, er musste gross, hat aber schreiend das töpfchen verweigert und lieber das geschäft ins wasser gemacht. also weiss er, dass was passiert.
wie gehen wir am besten vor? wenn wir ihn sein töpfchen zeigen, fängt er an zu schreien und läuft weg. auch wenn wir merken, er macht gerade sein geschäft in die windel, will er nix wissen. mich ärgert das schon etwas, vorallem weil er oft in die windel macht und auch viel - es geht mir auch nur um sein grosses geschäft.....
mache ich doch zuviel druck?
soll ihn ihn einfach in ruhe lassen und warten, bis er von alleine kommt?
von einem toilettensitz und diversen büchern will er auch nix wissen.
auch stört es ihm nicht, wenn sein kaka in der windel ist, es gibt seit 2 wochen riesentheater, wenn wir windelnwechseln. :-(((((
hoffe sehr auf Ihren Rat!!!

vielen dank

Claudia

von Claudie32 am 27.06.2008, 12:25 Uhr

 

Antwort auf:

wie machen wir es am besten?? thema sauberwerden..

Hallo Claudia
Bitte bieten Sie Ihrem Sohn möglichst die Höschenwindeln als "dicke Unterhose" an, freuen Sie sich über seine "Größe, Selbstständigkeit, Hilfsbereitschaft" und evtl. auch darauf, dass er bald ein Kiga-Kind sein wird und schlagen Sie ihm vor, schon mal alleine und SELBER auf das "große Klo" gehen zu dürfen, wenn er merkt, dass er muß. Weisen Sie ihn sachlich und liebevoll darauf hin, dass er viel schneller weiterspielen kann, wenn die "dicke Unterhose" sauber bleibt, weil dann das für ihn und für Sie lästige HOSE-Wechseln wegfällt.
Wenn möglich, schauen Sie sich mit ihm Tiere (auf dem Bauernhof) an, die auch keine Windel brauchen, nur kurz drücken und dann das "Kaka" rauslassen; nur: für Tiere gibt es selten ein Klo:-)) -außer für Katzen-.
Zusätzlich können Sie ihn darüber informieren, dass Das, was da aus seinem Po rausgedrückt werden MUSS, der Abfall in seinem Bauch ist, der weg muß, damit wieder Platz für neue, leckere Dinge vorhanden ist.

Bitte vermeiden Sie auch weiterhin jeglichen Druck, bzw. jegliches Training, während Nichts gegen kreative Argumente spricht, die Ihren Sohn evtl. von einem "leichteren Leben ohne Windel" überzeugen können.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 27.06.2008

Antwort auf:

wie machen wir es am besten?? thema sauberwerden..

Hallo Claudie,

ich denke schon, daß Dein Sohn merkt, daß DU es unbedingt möchtest und fühlt sich eventuell (!) unter Druck gesetzt.

Töpfchen sind ggf. was für kleinere - da er ja bald 3 wird, würde ich es mit einem Toilettenverkleinerer versuchen, den er sich ggf. aussuchen kann.
Dann würde ich ihm sagen, daß die Windeln bald zu klein sind und es nicht mehr viel größere gibt... vielleicht motiviert ihn das...

Ansonsten halte ich nichts vom Toilettentraining - oder dem Willen,d aß wir Eltern die Kinder zum Trocken/Sauberwerden erziehen wollen. Kinder haben da ihr eigenes Tempo... meine war diesbezüglich super früh, daß andere meinten "Du wirst schon sehen was Du davon hast". Nun ja... nichts hatte ich - außer: ein trockenes, und sauberes Kind. ABER es war IHR eigenes Tempo - nicht meins...

Ich könnte mri gut vorstellen, daß er im Kindergarten beobachtet, wie die anderen Kinder es machen . Und er wird merken, daß dort viele andere Kinder schon trocken/sauber sind. Und vielleicht guckt er sich das ab und will auch groß sein!

Könnte ja durchaus diese Gruppendynamik/Vorbildfunktion/Nachahmen wollen sein, oder?

Und. wenn er Probleme macht beim Windelnwechseln, dann würde ich ihm klipp und klar sagen: Schatz, entweder Du bekommst Deine Windel, dann muß Mama die aber auch wechseln dürfen, ODER Du bekommst keine und dann brauchst Du auch kein Theater machen.

Bei einer Bekannten half z.B. Toilettenpapier mit Kindermotiven drauf (z.B. dm-Drogerie, Schlecker etc.) - das durfte der Sohn nur dann nehmen, wenn er z.B. auf die toilette gehen wollte - zumindest zum Versuchen!
vielleicht motiviert das?

Oder ein Ritual, was ihr nur auf der Toilette macht. Z.B. eine Handpuppe, die immer redet und mal spülen will. oder so was....

Vielleicht ist ja der eine oder Andere Tipp dabei, auch wennich nicht Fr. Schuster bin;-)

Viel Erfolg und gute Nerven!
Mira

von Ayana&Mira am 27.06.2008

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.