Sylvia Ubbens

Warum ziehen meine Kinder die Tante mir vor?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

Ich bin zur Zeit etwas unsicher und habe 1000 Fragen.
Also... Ich habe das Gefühl, dass meine Kinder (16 Mon.) ihre Tante mir vorziehen. Das ist mir nun schon ein paar mal aufgefallen...
Gestern erst waren wir bei meiner Schwägerin und ich muss wirklich sagen, sie ist vernarrt in meine Kinder, spielt und bespaßt sie von 4 Stunden in denen wir uns sehen mindestens 3,58 Stunden. :)
Klar ist es mal schön, eine kleine Auszeit zu haben. Aber als meine Schwägerin gestern auf die Toilette wollte und sie mir meine Kleine geben wollte hat sie geweint und zu ihrer Tante gezogen. Ich kam mir so blöd vor.
selbst wenn wir gemeinsam mit den Kindern spielen ist meine Schwägerin die absolute Nr 1.
Ich weiß manche wären froh, mal diese "Auszeit" zu haben, aber irgendwann verletzt das nur noch.
Trösten am besten auch sie oder der Papa. Klar wenn wir alleine sind dann schon ich.
von einer Phase kann ich nicht mehr sprechen, da es schon immer so ist. Ja meine Schwägerin ist sehr oft bei uns, aber so wollte ich das dann auch nicht.
Liegt das nur am übertriebenen Bespaßen oder an den täglichen Geschenken?
Mir macht das in letzter Zeit immer häufiger zu schaffen bzw. es verletzt mich total...

Kennt ihr das?

Liebe Grüße

von Mäusemama am 25.09.2017, 11:42 Uhr

 

Antwort auf:

Warum ziehen meine Kinder die Tante mir vor?

Liebe Mäusemama,

Sie sind immer da, die Tante aber nicht, so dass sie, auch wenn sie oft zu Besuch ist, etwas "Besonderes" ist. Sie sind die Mama, Sie sind die Beste, auch wenn es in manchen Situationen nicht so aussieht. Auch wenn es schwierig ist damit umzugehen, so sollte es Sie nicht verletzen. Ihre Kinder werden sich sicherlich noch einige Zeit genauso verhalten wie derzeit. Sie bleiben die Mama und Sie sind die, für die sich Ihre Kinder im Notfall entscheiden würden.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 25.09.2017

Antwort auf:

Warum ziehen meine Kinder die Tante mir vor?

LIebe Mäusemama,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Die gleichen Probleme hatte ich mit meiner einen Schwägerin. Zum Glück lebt sie nicht in der gleichen Stadt, und wir sehen sie nicht so oft, aber ich finde es schon problematisch, wenn jemand Anderes mit kompletter Selbstverständlichkeit die Mutterrolle übernimmt und einen deart an den Rand drängt. So bald meine Schwägerin auf der Bühne ist, übernimmt sie alles, es ist als sei ich Luft. Dabei mag sie mich. Wenn unser Sohn nicht dabei ist, führen wir vernünftige Gespräche. Wenn er da ist, ist sie wie ausgewechselt, fast überdreht. Ich finde diese Art, Kinder extrem in den Mittelpunkt zu stellen, auch für die Kinder nicht gut. Es kann sich doch nicht alles immer nur um sie drehen und jeder Wunsch von den Lippen abgelegen werden. Unser Sohn wird auch mit unverhältnismäßigen Geschenken überhäuft. Irgendwann habe ich meiner Schwägerin gesagt, dass es zu viel ist und wir die Dinge - sofern unser Sohn nicht daran hängt (tut er oft nicht, weil er alles doppelt - und dreifach hat) regelmäßig verschenken oder auch zu Oxfam geben. Dann wurde es - kurzfrisitg - etwas besser. Mir ist deutlich geworden, dass man auch auf sich selber hören bzw. achten sollte. Und man hat eine Verantwortung dem Kind gegenüber, was dem Umgang mit ihm und den Geschenke-Wahn, Süßigkeiten und Anderes angeht. Bei den überengagierten Erwachsenen ist ja oft ein Liebeswunsch hinter dem Verhalten zu finden, der dem Kind nicht wirklich nutzt und letztendlich auch egoistisch ist. - Seitdem ich mich wehre, geht es etwas besser. Ich wünsche Dir viel Kraft für Alles und genug Selbstbewusstsein, Dein Unbehagen ernst zu nehmen und entsprechend zu handeln - auch wenn das nicht immer einfach ist, gerade bei Verwandten. Mit schönen Grüßen -

von Landgräfchen am 29.09.2017

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr

Anzeige

Kuschel-Fühlbuch von Arena

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.