Christiane Schuster

Fremdeln

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster,

unser 15 Monate alter Sohn geht seit er sieben Monate alt ist in die Krippe für drei Vormittage plus Mittagsschlaf. An zwei Tagen wird er von den Großeltern abgeholt und am dritten Tag von mir. Beim Abholen freut er sich immer. Ebenso wie er sich bisher morgens beim Ankommen in der Krippe freute. Fremdeln und Tränen kannten wir bisher nicht bei ihm.

Seit unserem gemeinsamen dreiwöchigen Urlaub jedoch möchte er mich oder meinen Mann (je nachdem, wer ihn bringt) nicht mehr fortlassen, es gibt dicke Tränen und dauert recht lange, bis er sich soweit beruhigt hat, dass wir gehen. Natürlich erklären wir ihm, was ihn für die nächsten Stunden alles Schönes erwartet und warum wir nun gehen, aber dass die Betreuerinnen gut auf ihn aufpassen und uns auch sofort Bescheid sagen, wenn ihm etwas ist und er heim möchte. Ihn weinend dort zu lassen, erscheint uns falsch, obwohl die Betreuerinnen meinen, dass er sich sicherlich sofort nach unserem Weggang beruhigen würde und es ihm die Situation nur schwerer macht, wenn wir nicht sofort gehen, sondern warten, bis es ihm halbwegs recht ist, dass wir uns verabschieden.

Können Sie uns bitte zu diesem Thema weiterhelfen – warum fremdelt er plötzlich derart morgens in der Krippe und wie verhalten wir uns richtig, so dass er sein Vertrauen und seine Freude behält und keine Ängste aufbaut?

Vielen Dank im voraus,
Melanie

von Tiba am 29.07.2008, 10:53 Uhr

 

Antwort auf:

Fremdeln

Hallo Melanie
Mit Ihrem Urlaub hat sich bei Ihrem Sohn ein EntwicklungsSCHUB vollzogen und es beginnt nun eine Phase des Fremdelns, die meist im Alter zwischen 13 und 16 Mon. verläuft. Hinzu kommt die Tatsache, dass Kleinkinder viel Zeit benötigen, sich von einer Situation (Mama, Papa, Urlaub) auf die Nächste (Alltag, Kita) umzustellen.
Sind Sie die ersten 2-3 Tage wieder ein wenig länger mit ihm in der Einrichtung geblieben, sodass ihm die Umgebung, die BetreuerInnen, die übrigen Kinder nun nicht mehr fremd sind, rate auch ich Ihnen, sich "wie früher" möglichst rasch zu verabschieden, mit dem Hinweis, dass Sie ja wiederkommen und die Erzieherin ihn beschützt. Erfahrungsgemäß wird er aufhören zu weinen, sobald er Sie nicht mehr sieht. Er wird dann beide Situationen (s.o.) von einander trennen und sich bald wieder sicher orientieren können.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 29.07.2008

Antwort auf:

Fremdeln

Hallo Frau Schuster,

vielen Dank für Ohre Antwort. Wenn wir uns nun künftig trotz Weinens schnell verabschieden, fühlt sich unser Sohn dann nicht von uns in seinem Kummer im Stich gelassen, auch wenn dieser Kummer schnell vergessen ist?

von Tiba am 29.07.2008

Antwort auf:

Fremdeln

Hallo Ratsuchende
Vermutlich fühlt er sich nicht im Stich gelassen, bzw. wird Ihr Sohn nicht unter Trennungsangst leiden, da Sie ihn zuvor über die Vorgehensweise informiert haben und er bereits diese vorübergehende Trennung erfahren hat, an die er sich jetzt zunehmend wieder erinnern wird.
Probieren Sie es bitte mal aus. Weint er länger, nachdem Sie gegangen sind, wird bestimmt auch die Erzieherin zustimmen, eine längere, erneute Gewöhnungsphase durchzuführen.

Liebe Grüße und: viel Erfolg!

von Christiane Schuster am 29.07.2008

Antwort auf:

Fremdeln

Vielen Dank für die Beratung - so versuchen wir's!

von Tiba am 30.07.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Fremdeln mit knapp 3 und mehr

Hallo Frau Schuster, ich bin alleinerziehend und mein Sohn wird in 3 Wochen 3 Jahre alt. In letzter Zeit reagiert mein sonst so offener, freundlicher Sohn Fremden aber auch Bekannten gegenüber oft ablehnend. Er wendet sich manchmal ab, wenn ihn jemand freundlich anspricht ...

von Beatrice75 26.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: fremdeln

Mamakind oder Fremdeln?

Hallo, ich habe im Moment ein riesen Problem mit meiner kleinen Tochter (knapp 11 Monate alt). Ich habe meine Tochter sehr fürsorglich und liebevoll erzogen. Habe sie seitdem sie neugeboren ist ständig gestreichelt, mit ihr gekuschelt, sie geküsst und umarmt. Seitdem sie etwas ...

von celina20062007 05.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: fremdeln

Fremdeln

Hallo, meine Tochter ist jetzt 28 Wochen und weil ich arbeiten muss, ist sie während der Zeit bei meinen Eltern. Sie begegnet Menschen sehr freundlich, lächelt diese oft an- nicht immer, manchmal schaut sie auch verunsichert und hat ein ernstes Gesicht. Heute waren wir in der ...

von likoni 28.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: fremdeln

fremdeln oder trotzphase?

Hallo, mein Sohn (3J.) war schon immer sehr anhänglich (Mamabezogen), in letzter Zeit ist es jedoch extrem wenn er von anderen Leuten angesprochen wird. Er quietscht dann teilweise heftig, ruft nach der Mama und krabbelt mir auf den Schoss oder klammpert sich an mich. Auch bei ...

von mamaleonjoel 15.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: fremdeln

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.