Sylvia Ubbens

Essensstreik

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo! Mein Sohn (14 Monate alt) geht seit 6 Wochen in die Krippe. Er ist ohnehin ein schlechter Esser( braucht beim Essen meist etwas in der Hand zur Ablenkung),ißt bislang nur Brot (trocken oder mit etw. Butter) oder mal etwas Apfel und Joghurt vom Familientisch. Mittags muss das Essen/Gläschenkost noch püriert werden da er sonst nichts ißt. In der Krippe ißt er gar nichts und ich hole ihn nach dem Mittagsschlaf völlig ausgehungert ab - getrunken hat er bis dahin auch nur einige Schlucke. Ich bin völlig verzweifelt, hatte gehofft, dass ihn das Essen unter den anderen Kindern animiert und er auch experimentierfreudiger wird. Er tut sich sehr schwer und die Erzieher haben so einen hartnäckigen "Fall" auch noch nicht erlebt und haben schon alles ausprobiert. Hatte schon das was er gerne mag mitgegeben aber auch das wird nicht angerührt. Die Milchflasche am Morgen hab ich schon drastisch reduziert damit er dort mehr Hunger zum Frühstück hat..aber nix :( Soll ich sie ganz weglassen? Wie lange kann man diesen Zustand tolerieren? Er hat in dieser Eingewöhnungszeit seit der letzten U6 End September nur 200g zugenommen: er wiegt nur 9,5g bei ca. 78cm. Nächste Woche hab ich einen Impftermin und werde mit der Kinderärztin darüber sprechen, denke aber das es kein organisches Problem ist, er ist ansonsten fröhlich und munter.Ich hoffe sie haben einen Rat! Danke schonmal!

von Taube8 am 19.11.2014, 22:30 Uhr

 

Antwort auf:

Essensstreik

Liebe Taube8,

ich denke nicht, dass Ihr Sohn in einen "Essensstreik" getreten ist. Fühlt er sich grundsätzlich wohl in der Krippe? Dann haben Sie noch ein wenig Geduld. Mit der Zeit wird auch Ihr Sohn in der Krippe essen. Noch ist alles neu und aufregend. Es gibt so viel zu gucken, da sind Nebensächlichkeiten, wie Essen, völlig unwichtig.

Die Gewischtszunahme ist nicht zu gering. Alle Kinder haben Phasen, in denen sie mehr und Phasen, in denen sie weniger oder auch gar nicht zunehmen. Ihr Sohn isst zwar in der Krippe nicht, was bedeuten kann, dass er nicht zunimmt, auf der anderen Seite wird er sich dort aber womöglich viel mehr bewegen als zu Hause und schon von daher nicht (mehr) so viel zunehmen.

Besprechen Sie dies aber gerne mit Ihrer Kinderärztin. Die kann Ihnen genau sagen, ab wann es "problematisch" wird.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 20.11.2014

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.