Christiane Schuster

Danke,

Antwort von Christiane Schuster

Hallo Jessi
Meiner Ansicht nach hat das Verhalten Ihrer Tochter seine Ursache nicht in einem empfindlichen Gehör. An beschriebenen Tagen scheint sie mir aus irgendeinem Grund "nur" genauso genervt wie Sie.
Hat sie dann evtl. zu wenig geschlafen, zuviel fern gesehen, irgendwelche Besonderheiten nicht verarbeiten können?

Versuchen Sie dennoch in konkreten Situationen Ruhe zu bewahren. Weisen Sie Ihre Tochter darauf hin, dass sie sich gar nicht die Ohren zuzuhalten braucht, da sie doch weiß, dass die Bohnen zum Kaffe-Kochen gemahlen werden müssen, dass Sie gerne am Frühstückstisch lachen, dass Sie gute Laune haben, wenn Sie zum Radio mitsingen, staubsaugen usw.
Weisen Sie evtl. auf mögliche, gleich beginnende Geräusche hin, sodass Ihre Tochter sich behutsam darauf einstellen kann.
Insgesamt werden Sie es (vorläufig) akzeptieren müssen, dass Ihre Tochter recht sensibel zu sein scheint. Gehen Sie aber bitte wie beschrieben nur eingeschränkt, bzw. nicht ganz so bedauernd/mitfühlend darauf ein, um eine "Wehleidigkeit" nicht noch zu provozieren.
Auf Dr. Posth's Meinung bin ich auch gespannt.:-)

Liebe Grüße, viel Erfolg und: bis bald?

von Christiane Schuster am 02.02.2010

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.