Sylvia Ubbens

4 jähriger

Antwort von Sylvia Ubbens

Liebe Sterne123,

Sie müssen Ihrem Sohn nicht immer alles erklären. Oft darf auch ein: "Nein, das geht jetzt nicht." o.ä. genügen. Meckert er schon am frühen Morgen, dann verlassen Sie sein Zimmer mit den Worten, dass Sie freundlich begrüßt werden möchten und er ja nachkommen kann, wenn er freundich sein kann. Genauso in den anderen Situationen. Spricht er im Jammerton, dann machen Sie ihn immer wieder darauf aufmerksam, dass Sie nichts für ihn tun können, solange er mit der Stimme mit Ihnen spricht. So sagen Sie ihm immer wieder, dass er nicht jammern, meckern, wütend sein soll, ohne die direkten Worte "Du sollst nicht immer wütend sein" zu benutzen. Vielmehr machen Sie ihn auf eine Konsequenz aufmerksam: Du jammerst, also kann ich nichts für dich tun usw.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 23.02.2015

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.