Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ralph am 11.05.2005, 22:23 Uhr

@balea: Bin total anderer Ansicht! :-)

Hi Balea,

nach allem, was Du in letzter Zeit so alles gepostet hattest, war dieser Schritt eigentlich voraussehbar und folgerichtig. Nun willst Du Dir professionelle Hilfe an Land ziehen. Beides halte ich für absolut richtig, Balea!
Daß es in Deiner Ehe nicht gerade nach der alles beherrschenden Glückseligkeit aussieht, ist mir klar. Andererseits aber halte ich nach wie vor die Sache mit dem Busfahrer als reine Schwärmerei, eine Phase, auf die ein schmerzhaftes Erwachen folgt.

Zurückzugehen, um nicht allein zu sein, um nicht Entscheidungen treffen zu müssen, ist Blödsinn und schadet mehr alls daß es nützt. Ich denke aber, und da stimme ich Vitaminchen überein, daß Dein Auszug auch vorschnell und aus der Hüfte geschossen vonstatten ging.
Meiner unbedeutenden Ansicht nach solltest Du zum einen Dir die Hilfe holen, nach der Du suchst, zum anderen aber mal ganz nach innen lauschen, ob es evtl. nicht doch eine glückliche Zukunft mit Deinem Mann gibt. Sollte er Dich lieben, und davon gehe ich einfach mal aus, wird er alles tun, um Dich darin zu unterstützen, wieder das Wesentliche in Dir zu entdecken. Auch solltest Du Euch nicht vorschnell aufgeben.

Liebe, Vertrauen, Gespräche, Reflexion und der ehrliche Umgang miteinander sind die Grundlage jeder Beziehung. Gut, bei den Gefühlen zu Deinem Mann bist Du Dir nicht sicher, sagst Du. Versuche gemeinsam mit Deinem Mann die Schwachstellen in Eurer Ehe zu lokalisieren, denn erst, wenn Ihr diese kennt, kannst Du überhaupt beurteilen, welchen Sinn eine weitere Gemeinsamkeit überhaupt macht. Unter Umständen entpuppt sich vieles als durchaus lösbar, als eine Verkettung von Mißverständnissen, die häufig durch Schweigen erst ausgelöst werden.

Eines aber solltest Du nicht tun: Dir laufend in den Hintern beißen! Wer weiß, vielleicht stellt sich gerade Deine letzte Entscheidung langfristig als der große Wurf heraus. Begreife es als Chance, in Ruhe und mit Unterstützung zu einer wirklich fundierten Entscheidung zu kommen, die Du dann später wirklich nicht bereuen mußt.
Die jetzige Rückkehr würde ich an Deiner Stelle deshalb nicht als Niederlage sehen, eher den übereilten Weggang als "Schuß in den Ofen" verbuchen.
Ich denke, Du solltest ehrlich um Deine Familie kämpfen, evtl. sogar mit Dir selbst. :-)

Kopf hoch und alles Gute, Balea!
Ralph/Snoopy

 
2 Antworten:

Re: Ralph

Antwort von n_tim am 11.05.2005, 22:39 Uhr

?
!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @balea: Bin total anderer Ansicht! :-)

Antwort von Nurit am 12.05.2005, 9:13 Uhr

Guten Morgen Balea,


ich finde, dass du noch sehr jung bist und es ist nicht schön, aber normal, dass man aus unerfahrenheit fehler macht. Deine innere zerissenheit kann man aus deinen postings herauslesen und auch, dass du es dir nicht einfach machst.
Es gibt ein chinesisches sprichwort, das sinngemäß so geht:
Es gibt 3 wege, um weisheit zu erlangen; durch lernen und studieren-das ist der edelste; durch nachahmen, dass ist der einfachste und durch erfahrungen, dass ist der bitterste.
Du bist jetzt den bittersten weg gegangen und ich hoffe, dass es auch der richtige weg war. Es ist sicher nicht das schlechteste, dass du zu deinem mann zurückgegangen bist, aber nun beginnt die eigentliche arbeit an eurer beziehung, denn sonst bist du tatsächlich nur wegen des kindes zurückgegangen und davon hat keiner etwas.
Vielleicht war diese phase, die ihr jetzt durchmacht, genau der anstoß, den ihr brauchtet, um aufzuwachen und zu merken, dass ihr zumindest versuchen müsst, eure ehe zu retten und möglicherweise gelingt es euch ja auch, die im alltag verschütteten gefühle wieder aufleben zu lassen.
Ich drücke euch die daumen.

liebe grüsse,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.