Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von judy38 am 11.02.2005, 15:03 Uhr

Wie geht es weiter?

Hallo,
seit ein paar Tagen bin ich nun auch alleinerziehend. Und das obwohl er ein paar Tage vorher noch von heiraten gesprochen hat.
Ich weiß jetzt einfach nicht mehr weiter. Meine kleine Tochter (21 Monate)vermisst ihren Papa so. Wir wohnen zwar noch in der selben Wohnung, aber er ist total abweisend zu ihr, sie ist völlig verstört.
Und ich bin auch wie gelähmt. Ich schaff nichts. Kein Haushalt, kein Packen, erst recht nicht auf irgendwelche Ämter zu gehen. Aber das muss ich doch jetzt, oder? Ich schaff´s einfach nicht. Könnt Ihr mir sagen, was jetzt auf mich zukommt und worum ich mich alles kümmern muss.
Leider hab ich keine Oma oder Freunde, ich muss die Kleine überall hin mitnehmen. Mein Auto ist auch noch Schrott. Ich muss also mit den öffentlichen fahren, hab aber kein Geld, weil er mir keins gibt. Ich bin absolut am Ende.
Bitte helft mir!

Danke

Liebe Grüße
Tina

 
3 Antworten:

Re: Wie geht es weiter?

Antwort von carmora am 11.02.2005, 21:18 Uhr

Also ich weiß ja nicht ob du arbeiten gehst oder nicht - davon hängt wohl einiges ab. Jedenfalls brauchst du wohl eine eigene Wohnung. Also frage doch gleich auf dem Sozialamt nach ob du bzw. was für eine Wohnung du dir suchen darfst (wegen m² und Preis). Würde dann auch bei Jugendamt Unterhalt für dein Kind beantragen und für dich auch wenn es der Fall ist und du welchen bekommst.
Die erklären dir sicher wie du verfahren sollst.
Wünsche dir alles Gute und trotzdem ein schönes WE

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es geht immer weiter

Antwort von Lea-Ayleen am 11.02.2005, 22:09 Uhr

Hallo!
Ja, es wird eine sehr schwere Zeit auf Dich zu kommen. Tut mir leid.
Doch jeder Neuanfang räumt in der Seele auf und vielleicht ist es genau das was ihr braucht.

Versuche Dich mit Deinem Exi zusammen zu setzten und erkläre ihm, dass IHR zwei die Probleme habt. Und ihr Euch altersgemäß verhalten wollt.
Sage ihm, dass das Kind nichts - aber auch gar nichts- dafür kann, dass ihr nicht mehr zusammenkommt.
Das ist ganz wichtig.
Macht treffen aus, wo ihr zusammen oder er mit der kleinen alleine was unternehmen kann. Sie braucht ihren Daddy.
Will er mit der kleinen nichts mehr zu tun haben, ist das zwar Schade, doch die Maus ist noch zu klein. Sie wird es nicht verstehen, doch irgendwann verkraften. Wichtig ist nur, wenn ihr diesen Weg geht, dass Du Dich nicht allzu sehr hängen lässt und viel mit der Maus machst. Aber auch nicht zu viel! Sonst hätten die das gerne immer so. :-)

Ich weiß nicht woher Du kommst, würde mich aber interessieren. Ich habe auch eine Maus und ein Auto und meins fährt.
Wenn wir nicht allzu weit auseinander wohnen helfe ich Dir sofort und gerne.
Schreib mich einfach an und hab keine Scheu. Ich kenne das.

ayleen24@freenet.de

So, Sozialamt;

ca. 60 m² und bis 384 € warm
( ist nach Städten manchmal ein wenig unterschiedlich)

Das bekommst Du:
1. ALG 2
2. Kindergeld
3. Erziehungsgeld
4. Unterhalt

Würde mich freuen, wenn Du Dich melden würdest.
Bis dann lieben Gruß und Kopf hoch...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es geht immer weiter-Kopf hoch

Antwort von kleened am 11.02.2005, 22:38 Uhr

Hallo !

Also falls du in München wohnst,helfe ich dir auch gern,kenne deine Situation gut.Kann dir blind den Weg zu den Ämtern zeigen.
Falls nicht würde ich dir raten,setz dich mit deinem Ex zusammen (auch wenn es schwer fällt)und erklär ihm was er seinem Kind antut(aber bitte das es deine kleine nicht mitbekommt,am besten wenn sie schläft),schliesslich war es ja ihm vor kurzem noch nicht egal.Wenn er ein bisschen Verstand hat,denkt er drüber nach.Schliesslich habt ihr euch getrennt und nicht sein Kind von ihm.Er sollte doch bereit sein,die kleine mal für 2 Stunden zu nehmen,damit du in Ruhe deine Ämter erledigen kannst. Carmora kann ich mich nur anschliessen,lass dich nicht hängen,ist kein Mann wert.Unternimm viel mit deiner kleinen ,sei für sie da.Versuch ihr zu erklären,das du traurig bist,nicht das sie noch denkt du seist sauer auf sie.Mein Arzt hat mir damals geraten,auf keinen Fall vor dem Kind weinen,es weiss ja nicht was los ist.
Falls du Fragen hast,bin gern für dich da.
knutschkiste@gmx.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.