Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Doro58 am 01.07.2004, 16:59 Uhr

Was Männer so verzapfen

So geistreich, witzig und intelligent können sie sein (aus einem Väterforum rüberkopiert):

Zitat: „Wie kann es gelingen, viel besser gelingen, Familie und Beruf besser zu vereinbaren? Was sind uns Kinder wert? Wir müssen auf diese Fragen konkrete Antworten finden.“ Er will, dass die Deutschen Kinder machen und sieht das Problem Beruf – Familie. Damit stützt er die Klientel von der besseren Unterbringung unserer Kleinen und damit ist dann alles erledigt.

Wann traut sich endlich mal ein Politiker die Abzocke von massenhaft entsorgten, rechtlosen Vätern anzusprechen. Wann greift mal jemand die Frage auf, warum eine normale Familie nur mit dem Kindergeld auskommt (auskommen muss), während nach einer Scheidung die angeblich Alleinstehende mit Ihrem neuen Stecher wie eine Familie zusammenlebt und zusätzlich zum Kindergeld nach immer mehr Kohle vom Vater schreit? Bis zum erbrechen, bis vor Gericht, bis zum Selbstbe-halt.

Jeder Mann, der einmal auch nur ansatzweise die deutsche Scheidungsindustrie kennen lernte, wird sich einen Neuanfang gründlich überlegen. Besonders deshalb, weil er auf Grund der Abzocke der Ex die nächsten 20 Jahre, egal ob Karriere oder Überstunden, von 750,- € lebt, sich jährlich transparent macht, wirklich jeden eingenommenen Cent angeben muss (mein Fall).

DAS IST DAS PROBLEM. Der Mann muss im Familienrecht der Mutter gleich gesetzt werden. Genau wie die Frau im Berufsleben. Wenn sich da nix ändert, werden wir Exmänner immer nur die recht-losen Zahlväter bleiben.

Erster Vorschlag: Eine Mutter, welche den Umgang behindert, oder vereitelt oder das Kind gegen den Vater versaut hat jeglichen Anspruch auf Ehegattenunterhalt verwirkt.

Zweiter Vorschlag: Sofortige Halbierung aller Zahlungen!!!! (Alimente und Ehegattenunterhalt)

Dritter Vorschlag: Wesentlich mehr Rechte der Väter im Umgangsstreit. Der Wunsch der Kinder muss endlich respektiert werden. Der Vater muss das Recht auf Kindererziehung haben, das Recht seinen Job für sein Kind zu kündigen. Im Umkehrschluss wird die Mutter mit erhöhter Erwerbsob-liegenheit “bestraft“. Wobei das bei der Hälfte der Alimente dann auch kein Problem mehr ist.

Vierter Vorschlag: Prozentuale Kostenteilung bei geteilter Unterbringung der Kinder. Anerkennung der Kosten für das Kind, wenn es beim Vater ist.

Gerichte werden entlastet, Anwälte können sich Arbeitslos melden. Allerdings müssten aber in echten Härtefällen, Alleinstehende vor sozialem Abstieg vom Staat beschützt werden, so dass der Vater trotzdem die Chance auf eine neue Familie mit Kindern hat. Den Müttern wird es zu einfach gemacht, auf Kosten des Vaters und letztendlich dann doch wieder der Gesellschaft durch weniger Kinder, ein bequemes Leben zu führen. Mit der Umgangsregelung kann sie jedes zweite Wochen-ende mit Ihrem Macker um die Häuser ziehen und bei jedem Ersten auch, weil da die Kinder bei Oma sind. Der Vater hat erhöhte Erwerbsobliegenheit, schuftet sich die Finger wund. Zusätzlich können Sie machen was sie wollen, Fakten mit den Kindern schaffen, während wir hilflos zusehen müssen.

Unsere Exen werden durch das System zu Hexen. Die sind nicht gleich nach der Scheidung so. Erst mit einem RA und dem Input über ihre Möglichkeiten gegen den Vater werden sie zu miesen Abzockern. Im Sommer 2005 wird dann wieder an der Preisschraube gedreht. „Immer Lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt“ Udo Lindenberg. Was für ein armseliges Väterleben?! : - (
Und dann jammern Politiker, dass wir keinen Bock auf kindermachen haben.

 
9 Antworten:

Gebe dir voll Recht... indem was du schreibst!!!

Antwort von SchneckeLS am 01.07.2004, 21:06 Uhr

Hallo,
mein Mann (hat bereits zwei Kinder-->darf monatl. zahlen und sonst NIX) lange Geschichte...

Es war sehr schwer für uns zwei, haben fast drei Jahre gekämpft sind durch dick und dünn gegangen... damit wir einen guten Start haben, haben bereits zusammen eine Tochter (10 Monate) ... und ich sage dir.. die EX-en !! wollen das dickste stück Kuchen abhaben.. und gönnen uns nicht mal den "Dreck" unter den Fingernägeln.... VATER-STAAT, sollte nicht immer sehen... die armen "allein-erziehenden-Mütter"... sie sollten sich auch mal die andere Seite anschauen....

LG Schnecke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das kann man ja wohl nicht so verallgemeinern

Antwort von like_hot_vanilla am 01.07.2004, 22:32 Uhr

Keiner der Väter meiner Kinder zahlt... ich bin unschuldig und zocke niemanden ab! Geht's eigentlich noch, alle so über einen Kamm zu scheren! Also wirklich!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aha

Antwort von mammalu am 01.07.2004, 23:28 Uhr

ich finde auch, das man das nicht veralgemeinern sollte, es gibt überall schwarze schafe.
mein ex zahlt auch nicht, ich weiß noch nicht einmal wo er sich aufhält. das hat er ganz geschickt angestellt, um sich vor den unterhaltskosten zu drücken! also gibt es auch "männer die schweine sind".
komme für meinen kleinen und für mich komplett alleine auf und nehme dafür genug in kauf. morgens um fünf stehe ich auf und gehe um 6.30 außer haus und bin erst um 17.30 wieder zu hause-das 5 tage die woche. wobei er wahrscheinlich schwarz irgendwo arbeitet und die kohle für sonst irgendetwas auf den kopf haut. nicht das ich den kleinen so schon so wenig sehe und mich das sehr belastet, leidet meine gesundheit auch unter diesem ganzen streß. also gibt es bestimmt auch genügend von diesen müttern, die in der hinsicht auch stinksauer auf die väter ihrer kinder sind und nicht nur umgedreht.

puuuhhhh....
...bin jetzt frustleichter!!!
liebe grüße und eine gesunden schlaf

sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das kann man ja wohl nicht so verallgemeinern

Antwort von n_tim am 02.07.2004, 11:57 Uhr

Hallo
Ich kenne beide extreme!!
Die Ex die meinen Noch-Mann bis aufs Blut ausgezogen hat und das immer noch macht!!( Sie war schon verheiratet und hat noch für sich kassiert ect. !!)
Und nun wo ich mich getrennt habe ätsch zahlt er gar nicht mehr , für sie nicht und für mich auch nicht!
Natürlich ist es hart wenn du als neue für die Alte zahlen mußt. Solang es "gerecht"(wenn man es so bezeichnen kann! zugeht )steht es der alten und den Kindern auch zu.
Wenn sie aber arbeitet und neue eheähnliche Gemeinschaft hat und noch für sich kassiert finde ich es nicht mehr ok.
Ich denke alles hat seine grenzen.
LG Nicole
(Die demnächst wieder arbeiten geht nach 1 Jahr Pause (Kind 3) und deren Ex Frau des Mannes bis heute (10Jahre gut von meinen Noch-Mann`s Unterhalt gelebt hat und offizell nicht arbeitet:-(( und nach 6 Monaten Ehe angeblich wieder getrennt lebt, seid er erfahren hat das sie verheiratet ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ich wollte es auch nicht verallgemeinern,aber es steckt....

Antwort von SchneckeLS am 02.07.2004, 12:52 Uhr

viel drin.... was Doro58 geschrieben hat... AUCH VÄTER haben Rechte und nicht nur die Pflicht...tief in die Geldbörse zupacken...

Gruß Schnecke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ich wollte es auch nicht verallgemeinern,aber es steckt....

Antwort von harmony_ am 02.07.2004, 18:40 Uhr

îch glaube, dass doro das mit dem "geistreich" etc. tief ironisch gemeint hatte :-> nur als anmerkung...

ciao, h.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Doro:Der Schreiber dieser Zeilen hat absolut Recht...

Antwort von Jana am 03.07.2004, 17:33 Uhr

...wo kann ich ihn kennenlernen???

Es ist wirklich langsam an der Zeit gegen eine Rechtsprechung zu klagen, die den meisten geschiedenen Väter/Männern jegliche Existenzgrundlage für einen Neuanfang mit einer anderen Partnerin raubt!!!!!!!!
Soetwas ist einfach nur noch zum Heulen...

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Doro:Der Schreiber dieser Zeilen hat absolut Recht...

Antwort von Murmeline am 03.07.2004, 18:52 Uhr

Sehe ich genauso. Denn nicht immer war der Mann derjenige, von dem die Scheidung ausging. Ich kenne selbst einige Männer, die liebend gern verheiratet geblieben wären, wo sich die Frauen aber anderen Männern zugewandt haben und den Noch-Ehemännern keine Chance mehr gaben. Dass diese Männer aber immer weiter zahlen müssen, finde ich ungerecht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wirklich geistreich

Antwort von lucile am 04.07.2004, 11:31 Uhr

fand ich die Bemerkung eines Vaters, der wie folgt erkannt hat:

"...keine Ahnung, was sich manche Väter/Mütter so vorstellen. Ob zusammen oder getrennt. Es kostet mindestens das Gleiche, meistens mehr.

Die Beziehung kann man auflösen. Die Verpflichtung nicht".

Sorry, aber Klagen und Ungerechtigkeiten beseitigen hört sich ja schön und gut an. Ungerecht bleibts jedenfalls immer. Mal in die eine und mal in die andere Richtung.

Nix für ungut.
Lucile

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.