Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Elisabeth mit Fumi & Temi am 03.11.2005, 13:46 Uhr

Steuererklärung

Hallo,

ich muß nur gerade Dampf ablassen, ich stehe etwas unter Druck.

Ich habe den Steuerbescheid für 2003 (!!!!) bekommen - Nachzahlung von mehr als 4.000,- Euro, weil mein lieber Ex sich geweigert hat, einer Zusammenveranlagung zuzustimmen.

Ich habe jetzt ein freundlich gehaltenes Überredungsmail an ihn geschickt. Hoffentlich läßt er sich von den finanziellen Argumenten überzeugen. Aber ich habe - ungelogen - 3 Stunden an dem Mail gebastelt, damit es zwar deutlich, aber nicht böse daherkommt. Ich bin angefressen. Ich habe keine Lust, wegen der Unterschrift schon wieder vor Gericht zu ziehen.

Die Steuererklärung für 2004 wurde vom FA auch schon angemahnt. Da werden wir das gleichen Heckmeck haben.

EPddWnb,
aber ich mußte den Druck jetzt irgendwo hinpacken.

Nervöse Grüße,
Elisabeth.

 
4 Antworten:

Re: Steuererklärung

Antwort von Zoë05 am 03.11.2005, 14:43 Uhr

Hallo Elisabeth,

ich habe mehr als 8.000 DM damals nachzahlen müssen und er hat sich nicht erweichen lassen. Du kannst eine Ratenzahlung vereinbaren....ist ein versuch wert...

Hast Du meine email bekommen?

LG
Zoë

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Steuererklärung

Antwort von Leena am 03.11.2005, 15:22 Uhr

Irgendwie habe ich - als Finanzbeamte - langsam chronisch das Gefühl, bei so ziemlich jeder zweiten Scheidung mindestens "bedient" sich einer der Ex-Ehegatten des Finanzamtes, um sich am anderen zu "rächen", egal, ob durch Antrag auf getrennte Veranlagung, Verweigerung der Unterschrift bei Zusammenveranlagung, oder am besten noch eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung... :-(

Wie sieht es denn rechtlich bei Euch aus, hatte Dein Ex denn 2003 irgendwelche Einkünfte oder Steuern gezahlt oder so, oder hättest Du Chancen, ihn wenigstens im Gerichtsverfahren zur Unterschrift zu verpflichten? Ich hatte mal einen Fall, wo sich die Ex-Ehefrau weigerte, der Zusammenveranlagung zuzustimmen, nach etlichen anwaltlichen Auseinandersetzungen ging das Ganze dann vor Gericht, und nach reichlich zwei Jahren wurde die fehlende Unterschrift dann durch richterlichen Beschluss ersetzt - gegen den ESt-Bescheid war derweil Einspruch eingelegt und Aussetzung der Vollziehung beantragt... und nach Abschluss des Verfahrens ging das Ganze fürs Folgejahr wieder los, seufz!!! Ist zwar alles andere als schön, aber sicherlich immer noch weniger schlimm, als die Nachzahlung leisten zu müssen. Oder zur Not, wenn er nicht zur Zusammenveranlagung verpflichtet werden kann, Stundungsantrag beim Finanzamt stellen, meistens haben auch Finanzbeamte für solche besonderen Situationen Verständnis, auch wenn die formalen Anforderungen, damit gestundet werden darf, ziemlich eng formuliert sind... :-/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Steuererklärung

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 03.11.2005, 15:40 Uhr

Meine Schwester - ihres Zeichens in einer Steuerbratung tätig - hat mir einen Brief an das FA diktiert, wegen Aussetzung der Vollziehung. Hilfsweise wird ein Antrag auf Stundung gestellt.

Sie meinte, daß ich gute Chancen hätte, die Unterschrift gerichtlich ersetzen zu lassen, wenn er nicht freiwillig unterschreibt. Schließlich hat er die Pflicht, mich nicht zu schädigen - oder so ähnlich. Andernfalls kann ich zumindest die Hälfte der Nachzahlung von ihm als Schadensersatz fordern - aber das hilft mir wohl wenig, weil er ja kein Geld hat - greif mal einem nackten Mann in die Tasche *grummel*.

Aber ich WILL nicht schon wieder vor Gericht. Es dauert zu lange, es kostet Zeit, Nerven und Geld - es bringt keinen Spaß. Ich brauche die Energie wirklich für andere Dinge.

Mist, elendiger!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Steuererklärung

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 03.11.2005, 15:44 Uhr

Ja, ich habe die Mail bekommen. Ich schleppe sie ständig mit mir herum, um Dich mal anzurufen. Aber bis gestern waren wir ja in Berlin, wegen dem Requiem für meine Oma. Und dann noch derzeit der Ärger wegen Fumis Übertritt - mir wächst gerade mal wieder einiges über den Kopf....

Aber ich melde mich bei Dir, versprochen. Ich fand die Mail auch sehr informativ, und sie hat mir schon Argumente geliefert, weil manche Leute glauben, ich schleppe Fumi mal wieder völlig unnötig zu einem Spezialisten. Ich bin ja froh, wenn der dann sagt, daß alles i.O. ist, aber better safe than sorry. Und ich hätte da noch ein paar Fragen zu....

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.