Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Adaeze am 21.01.2003, 20:09 Uhr

so langsam bin ich mit den nerven am ende......

meine tochter (im märz 3)ist überhaupt nicht mehr ins bett zu bekommen. gestern ist sie bis 23.15 immer wieder rausgekommen, wollte ne neue windel, weil sie einmal reingepipit hat oder was zu trinken oder dies oder jenes. um 23.15 h ist sie dann wohl endlich eingeschlafen. um 6 uhr stand sie dann aber wieder an meinem bett und hat dort weitergeschlafen.

heute mittag war absolut nichts mit mittagsschlaf zu machen und sie ist jetzt wirklich hundemüde........schläft aber immer noch nicht. ist jetzt schon das 3. mal wieder rausgekommen und macht nur theater.

ich merke, dass meine nerven das nicht mehr lange mitmachen und könnte echt ausrasten.......und sorry, aber die tips von frau schuster finde ich doch ehrlich gesagt etwas naiv. ich bin auch nicht der meinung, dass ich jetzt schon um 20 uhr mit meiner tochter ins bett gehen muß, damit sie in meinem bett schlafen kann. das ist für mich nun wirklich keine lösung.

vielleicht hat ja irgendjemand einen rat für mich.

eine langsam mit den nerven echt fertige

stephanie

 
27 Antworten:

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 9:02 Uhr

Hallo Adaeze

Darf ich denn mal fragen wie du dann mit deiner Tochter umgehst wenn sie aus dem Bett kommt???

Meine Tochter versucht es auch ab und zu.
Dann wird sie sofort wieder reingeschickt,ob sie heult und brüllt ist mir so ziemlich egal.

Es gibt für dich 2 Möglichkeiten.
Entweder du gibts ihr einen Klapps auf den Popo und schickst sie wieder weg ohne sie zu umarmen oder
du machst das Gitter wieder vor damit sie nicht rausgehen kann.
Bei beiden Varianten wird es Geschrei und Geheule geben und deine Nerven werden wieder strapaziert aber ich denke das wird nicht lange dauern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 9:27 Uhr

hallo ponka,

vielen dank erstmal für deine antwort.

wie gehe ich mit meiner tochter um ? beim ersten mal noch recht friedlich, erkläre ihr, dass ich sie jetzt nicht mehr sehen und hören möchte und das ich die tür zumache und die kassette ausmache, wenn sie nochmal rauskommt. das mache ich dann auch, wenn sie wieder rauskommt........natürlich gibt das auch gebrüll. dennoch kommt sie immer wieder heraus und ich schimpfe mit ihr, hab auch schon mal die tür zugehalten. dann haut sie in ihrer wut gegen die tür, dass meine nachbarn sich beschweren. ich hab ihr in meiner wut auch schon welche auf den popo gehaun. hat aber leider auch nichts gebracht.

die gitter wieder vorbauen ist 1. nicht möglich, weil sie jetzt ein ganz grosses bett hat, weil sie das juniorbett durch hüpfen kaputt gemacht hat (lattenrost gebrochen) und 2. weil sie auch aus dem bett mit den gitterstäben sogar mit schlafsack rausgekommen ist. ich muß dazu sagen, dass sie schon ziemlich weit ist und mit nicht mal 3 jahren auch schon gute 104 cm groß ist. was das klettern natürlich erleichtert.

tja, nun haben wir wieder eine nacht hinter uns mit mega theater beim einschlafen und um 3 uhr stand sie wieder an meinem bett und hat bei mir geschlafen. wieder liegt ein tag vor mir mit mega kopfschmerzen.

ich bete zu gott, dass das bald vorbei ist.

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 10:54 Uhr

Oh das ist schon hart für dich.

Meine Tochter gehört zu der Kleinen-fraktion,sie hat immer noch Gröse 86-92.

Dann dreh den Spiess doch mal um und höre nicht wenn sie was von dir will.
Das wird auch hart*schonmalwachsfürdeineohrenrüberreich*

Ich muss ehrlich sein in dem Moment wo sie gegen etwas haut,egal was , würde sie von mir den Hintern voll kriegen.Nicht nur einmal druff sondern 3 bis 4 Mal.


wie sieht denn bei dir die Möglichkeit aus deine Tochter für ein ganzes Wochenende irgendwo unter zu bringen???
Das würde dir sehr,sehr gut tun???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 11:52 Uhr

ui, meine tochter trägt schon 104. naja, aber sie wurde ja auch mit 59 cm geboren.....

heute morgen hab ich ihr erstmal mitgeteilt, dass sie kein fernsehen mehr gucken kann, so lange sie beim schlafen so ein theater macht. vielleicht hilft das ja, weil sie gern teletubbies und der bär im blauen haus guckt und ich ehrlich gesagt, sie morgens auch öfter mal hab gucken lassen, um selbst noch etwas weiterzudösen. das ist jetzt jedenfalls erstmal vorbei bis sie aufhört, so ein theater zu machen.

du kannst mir glauben, dass sie auch schon mehr als einmal welche auf den po bekommen hat (leider gottes hab ich mich bei einem bestimmten wutpegel auch nicht mehr im griff, um das zu verhindern) aber wie gesagt hilft das überhaupt nicht. im gegenteil, wenn ich mit ihr schimpfe oder so, dann spuckt sie noch in meine richtung.

dieses nicht auf sie hören ist natürlich gut und ich bin auch kein verfechter davon, mein kind nicht mal ein paar minuten schreien zu lassen, aber jetzt wo sie allein aus dem bett rauskommt hat das ja auch keinen zweck, weil sie dann immer wieder im wohnzimmer steht.

zum schlafen geht sie schon öfter mal zu meinen eltern, wo sie neuerdings auch manchmal theater macht. das ist zwar dann ganz schön, zu wissen, in der nacht mal ruhe zu haben, aber irgendwie erholt man sich da auch nicht von einer oder gar zwei wochen stress davor. allerdings ist das dann auch immer eine nacht, weil ihr vater jeden samstag kommt, um sie abzuholen. also schläft sie entweder freitags oder samstags mal bei meinen eltern.

ich glaub, ich hab da schon nen ganz schönen dickkopf abbekommen *seufz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Prinz am 22.01.2003, 12:16 Uhr

hallo,

mein sohn kommt zwar nicht aus dem bett gekrabbelt, aber er hat momentan eine ziemlich nervige art an sich, die auch von diesem zeitweise ohrenbetäubenden geschrei begleitet ist. ich habe ihm dann letztens gesagt, daß wenn er weiter so schreit und die nachbarn sich dann gestört fühlen, diese die polizei anrufen und er mir weggenommen wird. das hat dann dazu geführt, daß wir fast 3 stunden über diese thema gesprochen haben und zwar ohne, daß einer gebrüllt hätte oder so.das einzig blöde daran war nur, daß ich am nächsten tag im büro doch extrem müde war, aber seither ist ruhe! und das ist schon gut einen monat her.

vielleicht einen versuch wert!?

GLG, Prinz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 12:55 Uhr

Du bist doch diejenige die mit dem KV so grossen Ärger,wenn ich mich nicht irre.*imgedächtnisgrab*

Jetzt hol ich mit meinen Fragen mal weiter aus.
In welchem Umfang wird deine Tochter denn Tagsüber gefordert???
Geht sie in den Kiga oder irgend etwas ähnliches??

Es kann ja auch sein das die Lütte deinen Stress mitkriegt und versucht dies auf diese Art zu regeln.
Ich würde auch hingehen und ihr all das antun was sie dir antut.
Wenn sie spuckt, spuk zurück.
Wenn sie beisst,beiss zurück.(So das sie es auch wirklich merkt!)

Und das bei dir Wut hoch kommt kann ich nach voll ziehen.
Ich merke auch oft das ich sehr ungerecht bin.Aber immer erst hinterher.
Nur in dem Moment kann ich mich auch nicht zügeln.


Als letzte Möglichkeit würde ich eine Familienberatung in Betracht ziehen.
Dort kann man das Verhalten von euch beiden unter die Lupe nehmen und euch Tipps geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 12:56 Uhr

also runtergekommen sind meine nachbarn auch schon und haben mit ihr "geschimpft". leider hat das überhaupt nicht geholfen. in dem moment, wo sie so ausrastet ist ihr eh alles egal. und es ist ja auch nicht so, dass sie immer brüllt, sie schläft einfach nicht, kommt immer wieder aus dem bett usw. das ist nicht immer von gebrüll begleitet.

im grunde müsste sie vor müdigkeit umfallen, aber sie ist ja meistens nicht mal zu einem mittagsschlaf zu bewegen. was zur folge hat, das sie ab ca. 16 uhr echt ungeniessbar wird und um 19 oder 20 h dann vielleicht schon wieder so aufgedreht ist, dass dann auch nix mehr geht.......ich weiß es nicht. aber um 16 oder 17 h kann ich sie ja auch nicht ins bett legen......

7 monate noch bis zum kindergarten......spätestens dann muß sie doch so platt sein, dass sie vor müdigkeit umfällt *hoff*

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 12:56 Uhr

Ich erkläre meiner Tochter dann immer das ich mehr Geld für die Miete zahlen muss.Das wirkt bei ihr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 13:04 Uhr

ja du hast recht....ich hab ärger mit dem KV (drohung von entführung etc.) ich glaube auch, dass er ihr viel mist erzählt, wenn sie da ist und sie dadurch vielleicht auch so drauf ist. aber dagegen kann ich ja scheinbar nichts tun, denn er hat ja das gute recht sie zu sehen und was für einen mist er ihr dann erzählt ist ja ganz ihm überlassen.......nur ausbaden muß ich das und nicht er. aber da kann man ihm natürlich nicht mit kommen. er kapiert nicht, dass er dem kind schadet.

im moment machen wir grade "großputz" und sie räumt wenigstens (nach ihren möglichkeiten) schön mit auf....das ist ja schonmal was.

in den kindergarten geht sie leider noch nicht, obwohl sie da schon gut vor einem jahr hätte hinkönnen (rein vom entwicklungsstand her). leider bekomme ich auch erst im august einen platz.

ansonsten treffen wir uns 2 mal die woche mit anderen kindern (frühstück und krabbelgruppe) und sind ansonsten meistens unterwegs oder bekommen besuch. gestern sind wir z. b. gute 3 stunden zu fuß unterwegs gewesen und sie hätte gut müde sein können.

naja, den ultimativen tipp gibt es wohl nicht *seufz* aber es ist schon schön, hier mal andere ratschläge zu bekommen. wie gesagt halte ich die ratschläge von frau schuster für recht naiv. immer alles mit verständnis und liebevoll zu regeln ist meiner meinung nach kaum möglich und auch nicht richtig finde ich. meine tochter bekommt sehr viel liebe und ist auch ein kuschelkind, aber irgendwann ist auch mal gut. ich will mir nicht auf der nase rumtanzen und für immer verständnis ist sie einfach zu wild und dickköpfig (liegt wohl an den genen (o; )

LG Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 13:08 Uhr

Da hast du Recht mit dieser Frau Schuster!! Ab einem gewissen Punkt ist mit Reden bei einem Kind vorbei.

Wenn du der Meinung bist das der KV so viel Mist erzählt dann würde ich den Umgang nur noch in meiner Gegenwart erlauben.Dazu hast du das Recht.Dann kannst du sofort reagieren und es richtig stellen.
Ich hoffe das du bald eine Lösung findest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so langsam bin ich mit den nerven am ende......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 13:25 Uhr

naja, das ist natürlich alles ein bisschen schwierig und umgang in meiner gegenwart geht auch nicht grade friedlich ab. zumal, was meinst du, was hier los ist, wenn ich ihm "verbiete" sie mitzunehmen und ihm sage, dass er hier bei mir in der wohnung bleiben muß.....dann rastet er doch wieder völlig aus und die gefahr, dass er mit ihr abhaut wächst für mich (zumindest wächst meine angst davor). ist schon alles ganz schön scheiße. ich freu mich schon auf die zeit, wenn sie alt genug ist und selbst zu ihm fahren kann, wenn sie ihn sehen will und ich dann wirklich nichts mehr mit ihm zu tun habe. dann kann sie auch selbst entscheiden, ob sie in sein heimatland fahren will oder nicht.........aber das ist ja leider noch laaaaaaaaaaaaaange hin.

naja, vielleicht bekommen wir den schlaf ja noch irgendwie in den griff.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tips ;-)

Antwort von britta + stacy am 22.01.2003, 13:37 Uhr

Hallo!!

Ich habe auch so eine Nervensäge und manchmal auch einen KV der miner Tochterv den Kopf verdreht.................!
War gestern wieder so!!

Erstmal mußt du die Konflikte zischen KV und dir Regeln ohne das dein Tochter das mitbekommt!!

Überlege dir, was der KV alles deinem Kind erzählt, was er mit ihr macht und ob da auch negative Sachen bei sind!! Dann schnapp dir deine Tochter wenn sie wieder Kibi´g und nach Papa schreit, was der Papa auch schlimmes macht und das nicht alles Gold dit was glänzt........... Erzähle ihr Beisspiele und frage sie ob sie die negativen Dinge gut findet........ dann denkt sie mal darüber nach!!!

Zum Schlafproblm:
Schicke deine Tochter konsequent um 19.00 Uhr ins Bett!!! Und es gibt keine Musik oder ähnliche Ablenkung zum schlefen........

Schicke sie konsequent zurück wenn sie wieder zu dir will! sag ihrv das du deinen Schlaf brauchst sonst hast du schlechte Laune oder AUA.....

Richte es so ein ´das du dafür morgens mit ihr mindestens ne Viertel Stunde in deinem Bett kuschelst!!! Ich denke nach einer Weile müüßte sich das einrenken!

Ansonsten Rúhe bewahren und sich zwischendurch mal mit ihr am Tag beschäftigen ;-)
Und versuche das Schlagen zu reduzieren es hilft wirklich nicht und ist zusätzlicher Stress!!!

Viel Erolg!!

Britta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, aber......

Antwort von Koi am 22.01.2003, 13:39 Uhr

... beim Lesen dieser Postings, besonders bei dem Part, daß das Kind "was auf den Po bekommt", da man sich in der Wut nicht mehr so im Griff hat, kam bei mir die Frage auf, wie reagierst Du, wenn Dich ein Erwachsener in Rage bringt, bekommt der dann auch Schläge??????
Ich weiß, das Nervenkostüm kann schon sehr dünn werden (Ich bin auch alleinerziehend) Aber so weit habe ich mich im Griff, daß mein Sohn (13 Monate, und auch ein sehr selbstbestimmendes Kerlchen) NIE eine auf den Po, geschweige denn wo anders hin, bekommen hat. In sein Zimmer ist er auch noch nie eingesperrt worden. Ich kenn die Probleme mit dem ins Bett gehen, habe jedoch Lösungen für mich und meinen Sohn, die nervenschonender sind, zumindest für uns. Ich möchte mich auch nicht in eure Erziehung einmischen (deshalb schreibe ich auch nicht, das ist so oder so zu machen), möchte aber nur mal zu denken geben, daß für das blankliegende Nervenkostüm meist jemand anderes und nicht das Kind verantwortlich ist, und deshalb es nicht so toll ist, wenn das Kind das ausbaden soll. Wie soll das Kind lernen, daß es nicht jemand hauen soll, aber selbst als was abkriegt?
LG
Sandra mit Marius

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, aber......

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 14:25 Uhr

ich weiß nicht, ob ich es als richtig oder falsch bezeichnen soll, wenn ein kind mal welche auf den po bekommt. es kann ja nicht alles immer schlecht gewesen sein, was früher war und wenn ich daran denke, was ich an schlägen bekommen habe.......ich verprügel meine tochter ja nicht, sie hat nicht mal grund zu weinen, weil es weh getan hat. jede mutter, die sagt, dass sie nie das gefühl hat, sie könnte ihr kind "an-die-wand-nageln" lügt meiner meinung nach oder hat wirkliche einen engel als kind (gibt es die??)

ich will schläge in keinster weise rechtfertigen, aber ich bin wenigstens so ehrlich zuzugeben, dass mir das schon passiert ist......wie mir scheint tut das hier fast keiner.....und ich glaube, dass es fast jedem schon passiert ist.

aber hier heißt es immer: du musst verständnis dafür haben, wenn deine tochter 1 l milch in der küche verteilt..sie will ja nur sehen, was passiert wenn..... sorry, aber irgendwann ist das verständnis bei mir einfach vorbei und wenn sie merkt, dass das ja gar nicht schlimm ist und sie dafür nicht geschimpft wird, dann findet sie das womöglich noch lustig. und ob ein kind es versteht, wenn man ihr ruhig und gelassen mitteilt, dass das wohl nicht so das wahre ist, wenn sie die milch in der küche verteilt...das wage ich mal zu bezweifeln. das hört sich so nach antiautoritärer erziehung an.

naja, schön für jeden, der es mit ruhe geregelt bekommt....ich bin halt manchmal schon mit den nerven am ende, besonders, wenn die nächte auch noch zum affentanz werden.

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, aber......

Antwort von Ponka am 22.01.2003, 14:27 Uhr

Koi

Auf den Popo hauen heisst nicht unkontrolliert zuschlagen!!!
Selbst beim grössten Ärger über meine Tochter würde ich sowas nie tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 14:29 Uhr

hallo britta,

vielen dank für deine tips......kuscheln tue ich jeden morgen mit meiner tochter im bett. das ist auch sehr schön nur dass es jetzt nicht mehr morgens ist, sondern ja schon nachts anfängt, wenn sie bei mir schläft und dann hört es irgendwann auf schön zu sein ;o)

ansonsten beschäftige ich mich schon recht viel mit ihr am tag......spielen, spazieren gehen, ich lasse sie auch mithelfen (eben z. b. beim kuchen backen) und sowas.

die probleme mit dem KV muß ich wohl versuchen übers jugendamt oder mit einer mediation in den griff zu bekommen.

übrigens wollte ich mal anmerken, dass ich meine tochter nicht ständig verprügle, scheint hier so rübergekommen zu sein. ich gebe lediglich zu, dass mir schon mal die hand auf den po gerutscht ist. das ist aber selbstverständlich kein dauerzustand hier

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von harmony_ am 22.01.2003, 14:31 Uhr

Hallo, Gestresste,

Ich erlaube mir mal einen Hinweis:

Konsequenz, vielleicht auch Strenge muessen wohl sein. Aber wenn ihr eure Kinder schlagt oder anschreit, wirkt das nur kurzfristig abschreckend - langfristig lernen sie aber, dass Schlagen und Anschreien akzeptabel sind, denn ihr seid ja ihre Vorbilder.

Auch wenn ihr regelmaessig nach der Methode verfahrt: "Schlaegt sie mich, schlag ich zurueck", bringt ihr ihnen doch nur als Vorbild bei, nichts auf sich sitzen zu lassen.

"Schlagen/Schreien ist okay" - "zahle mit gleicher Muenze heim" - das sind nicht die Konfliktstrategien, die sie zu vernuenftigen und sympathischen Menschen machen werden...

Die Idee mit der Familienberatung ist gar nicht so dumm. Vielleicht haben die ja gute Hinweise fuer euch, und als Aussenstehende sehen sie euer Verhalten und das eures Kindes sachlicher, weil sie ja nicht in der Lage "drinstecken".

Euch viel Erfolg,
harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Ponka und Adaeze: Das wollte ich auch niemanden unterstellen....

Antwort von Koi am 22.01.2003, 14:43 Uhr

harte Schläge wollte ich auch keinem unterstellen! Und das Gefühl, von wegen an die Wandklatschen kenne ich auch (Wer kennt das nicht?)
Natürlich bin ich nicht entzückt, wenn ein Liter Milch durch die Küche fliegt!
Bei MIR hilft eben: Durchatmen und auf 10 zählen (manchmal auch noch weiter als bis 10)
Sorry, wenn ich euch auf die Füße getreten bin! Ich wollte nur mal den Gedanken einbringen, sich die Frage zustellen, wenn es mal wieder zu einen Nervenzusammenbruch kommt: Bist DU (das Kind) dran schuld, dass ich ausraste, oder jemand anderes, der ja gerade nicht greifbar ist?
Aber Adaeze, Du kannst es wriklich glauben, daß mir die Hand noch NIE ausgerutscht ist. Und wenn Du meinst, das kann nichts schaden, dann ist das eben Deine Meinung, die ich akzeptiere, da ich eh nix daran ändern kann!
Trotz unterschiedlicher Meinungen (wäre ja schlimm, wenn alle die gleiche Meinung hätten), wünsche ich uns allen gute Nerven und manchmal eine kurze Auszeit, um sich selbst mal wiede was Gutes zu tun!
LG Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von jannikmama am 22.01.2003, 19:42 Uhr

hallo,

mein sohn (2 jahre)kann auch sehr nervig sein und hat phasen wo er bei mir schlafen will. meine güte, dann lasse ich ihn. er schläft dann mal zwei drei nächte hintereinander bei mir und dann sprechen wir drüber und er schläft wieder drei wochen in seinem bett. ein kind ist doch auch nur ein mensch das nähe und zuneigung braucht. warum nicht gewähren?
so klappt es zumindest bei uns. konsequenz, reden, erklären und in angemessenen situationen auch mal nachgeben. und das bei der mama schlafen halte ich durchaus für angemessen.

vielleicht würde das helfen?
ansonsten viel glück weiterhin.

lg
maja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Adaeze am 22.01.2003, 19:46 Uhr

hallo maja,

zwei drei nächte in meinem bett wären auch ok für mich.........das geht nun aber schon seit wochen so, dass sie jede nacht in meinem bett schläft und ich dann auch nicht besonders gut schlafe. ich habe auch kein 2m bett *maldazusag*. und das ist für mich kein wirklich angenehmer dauerzustand.

davon mal abgesehen bekommt sie sehr viel zuneigung und nähe, weil wir den ganzen tag über sehr viel schmusen und kuscheln und auch morgens immer vorm aufstehen kuscheln. ich bin selbst ein sehr schmusiger mensch und mit wem sollte ich als alleinerziehende schmusen, wenn nicht mit meiner tochter ;o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von lucile am 23.01.2003, 0:57 Uhr

Hi Ihr
Ich mische mich auch ein *smile*.
Der Tip mit der Erz.-Beratung wird dort vermutlich darauf hinaus laufen, dass sie versuchen Verständnis zu wecken.

Stephanie kennt ihre Stresssituation, die des Kindes geht aber ein bischen unter. Man macht sich im eigenen Stress keine richtige Vorstellung mehr von den Ängsten und Unsicherheiten der Kleinen.. auch schon der Kleinsten.
Wenn ich das umsetze was man mir damals bei der Erz.-Beratung geraten hat, dann heisst das eben doch Verständnis.

Ich habe beileibe nicht göttergleich alles hingenommen. Das hat teils wahrhaft meine Grenzen auch überschritten. Das Mittelmass zwischen Konsequenz und Verständnis zu finden ist ziieeeemlich schwer *soifz*. Allerdings konnte ich durch das Wissen was für Ängste denn das Kind hat, meine Schmerzgrenzen ein ganz erhebliches Mass weiter stecken. Bzw., ich sah mich nicht mehr angegriffen, ich konnte ja mitfühlen wie es ihr ging.

Deine Kleine, Stephanie, ist ´gross genug um zu verstehen, dass ihre Welt auseinander gebrochen ist. Papa ist weg. Also ist eine Grundsicherheit erschüttert. So althergekommen es klingt. Dieses Kind wird eben auch nicht wissen warum denn dann die Mama nicht vielleicht auch auf einmal verschwinden soll.
... wäre vielleicht ein Ansatz.

Ich habe damals mit 100% Sicherheit reagiert. Immer angekündigt was nun getan wird. Immer wieder versichert, dass ich da bin. Und wenn ich nur kurz raus ging um Blumen zu giessen, das auch gesagt. Es gab nicht eine Versprechung, die nicht eingehalten wurde. Erst viel später, als die Sicherheit meiner Grossen wieder zunahm, wagte ich zu erklären, dass es manchmal Dinge gibt, die nicht wie gewünscht oder geplant ausgeführt werden können.
Auch bei den vielen Dingen, die durch ihren Paps erst hochkamen. Er hat sich ja damals auch sehr viel geleistet.

...Stephanie, wenn Du etwas dazu lesen möchtest. Die Dame bei der Beratung hat mir ein Buch empfohlen: Figdor, Kinder aus geschiedenen Ehen.
Vieles davon konnte ich nicht unbedingt verwerten. Speziell die Kindersituation aber, wurde mir um einiges deutlicher. Heute sind solche von Dir beschriebenen Szenen nicht mehr denkbar. Wir gehen alle wieder viel ruhiger miteinander um.. achja, Deine Anspannung überträgt sich ja auch auf Deine Tochter.

Ich hoffe das klang jetzt nicht zu klugscheisserisch. Mir ging es damals verdammt mies. Manchmal weiss ich gar nicht, wie wir drei uns da hindurch bugsiert haben. Aber es geht :-)). Also immer aufrecht in die Welt blicken ;-)), auch dem Kind gegenüber. Es wird es Dir danken, sobald es sich versichert hat, dass es sich auf Dich verlassen kann.

Good luck
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Adaeze am 23.01.2003, 9:59 Uhr

hallo heike,

also ich denke nicht, dass meine tochter dieses gefühl hat, dass der papa nun weg ist. wir leben schon seit über 2 jahren getrennt und sie war damals nicht mal ein jahr alt und hat auch nach dem auszug direkt durchgeschlafen (zum ersten mal) und war auch ansonsten sehr viel fröhlicher(was jeder gesagt hat). ich denke also nicht, dass sie diese angst hat, weil sie es gar nicht anders kennt, als das papa woanders wohnt und eben einmal die woche herkommt.

naja, schwierig ist das sicher alles für mich und das sich das auch auf meine tochter überträgt mag ich wohl glauben. vielleicht wird es auch besser, wenn ich wieder arbeite und wenigstens dieses problem für mich gelöst habe und wieder gefordert bin und vielleicht auch mal etwas mehr geld zur verfügung habe (und sie dann mal im kindergarten ordentlich gefordert wird )

gestern jedenfalls war ein sehr entspannter tag. wir haben richtig schön zusammen aufgeräumt und danach gespielt. der abend verlief auch relativ friedlich und ich musste nur 2x noch kurz rein. um halb 3 stand sie natürlich wieder bei mir am bett.....
aber heute sieht es bis jetzt auch gut aus und wir werden jetzt erstmal puzzeln.

ich glaube, den mittagsschlaf lass ich jetzt erstmal weg. dann ist sie abends wenigstens müde und geht dann um 19 h ins bett.

das ist hier zwar keine erziehungsberatung, aber helfen tut es auch :o)

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Ponka am 23.01.2003, 10:07 Uhr

Oft hilft es wenn man mit jemanden reden kann.Wenn es dann das Internet ist.Bitte schön....Hauptsache es hilft dir und deiner Maus!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Ponka und Adaeze: Das wollte ich auch niemanden unterstellen....

Antwort von Ponka am 23.01.2003, 10:10 Uhr

Hallo Koi

Ich bin kein Typ der sofort beleidigt ist und sich jeden Schuh anzieht den ihm jemand vor die Füsse wirft.Ausserdem sind wir beide auch alt genug um ordenlich zu diskutieren.Da muss man auch die Meinung eines anderen akzeptieren.
Also weiter in unseren Wortgefechten...*Handreich*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Adaeze am 23.01.2003, 12:00 Uhr

ja, ich finde schon, dass es hilft. ist auch immer besser mit aussenstehenden zu reden als mit leuten die uns gut kennen.

jetzt geht meine maus am samstag erstmal zu oma und opa und ich bin schon am überlegen, was ich wohl mit meinem freien abend anfange *gg*.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von lucile am 23.01.2003, 13:09 Uhr

Hi Ihr Zwei *smile*
Das ist immer dieses Kreuz mit der Unterhaltung im Netz. Man selbst möchte ja nicht in irgendeiner Weise altklug rüber kommen und weiss in aller Regel auch nicht so recht wie formulieren. Gerade in diesen sog. Erziehungsangelegenheiten. Der eine nimmt es als Anregung und greift sich das heraus, was für ihn und seine Situation richtig ist und der andere fühlt sich vielleicht unversehens auf die Füsse getreten.

Ich war jedenfalls oft froh,w enn ich aus den Erfahrungen anderer "saugen" konnte :-).

Liebe Grüse
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tips ;-)

Antwort von Adaeze am 23.01.2003, 13:30 Uhr

naja, manchmal fühle ich mich vielleicht schon angeriffen oder so, aber ich stelle ja auch fragen, um die meinung von aussenstehenden zu hören.

ist schon prima, dass es solche seiten gibt :o)

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.