Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Big Mamma am 14.06.2005, 9:58 Uhr

so ich jetzt auch hier und gleich ne frage

huhu.

ich habe mich am 19.5 von meinem mann getrennt.

jetzt schön langsam gehts ans eingemachte. er hat demnächst ne wohnung sagt er . eben erklärt er mir, dass der vormieter erst noch ne neue wohnung suchen muss, da er mit seijner freundin zusammenziehn will die erst ne arbeitsstalle finden muss bevor sie ne wohnung sucht *grübel*

naja, ein satz stösst mir halt grad ziemlich auf. ich meinte, dass wir noch 16 jhahre etwas miteinander zu tun haben werden, da da unser sohn 18 wird. darauf meinte er nö. er möchte mihc nicht mehr sehen. er sieht seinen sohn aber nicht mich. kann sowas gehn? wie stellt er sich das vor? ich schicke nils ( 26 mon!!!) alleine vors haus damit sein vater ihn abholt?

und wie ist denn das? er meint ich müsse ihm die küche abkaufen wenn ich sie behalten will. ich meine so ihne küche find ich mit kind ziemlich unpraktisch, oder?

kann mir da jmd was dazu sagen?

LG MEl

 
6 Antworten:

Re: so ich jetzt auch hier und gleich ne frage

Antwort von linda76 am 14.06.2005, 10:10 Uhr

hat er arbeit?

ihr seid doch verheiratet, die küche kann er dir nicht wegnehmen.. du bist schließlich für´s kind da, da würd dir das sowieso zugesprochen.

tut mir leid dass das bei euch so schief gelaufen ist... hab öfter von dir im rub gelesen... tut mir wirklich leid.

lass dich auf keine diskussionen mit ihm ein. das lebensnotwendige MUSS er dir lassen, klärs von anfang an über einen anwalt, sonst gibt es nur streß.

lg linda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so ich jetzt auch hier und gleich ne frage

Antwort von tanja08 am 14.06.2005, 10:18 Uhr

Hallo,

ich wuede es auch ueber den Anwalt machen, stell eine Liste zusammen mit dem kompletten Inventar, schreib dahinter was Du gerne haben moechtest und dann ab zum Anwalt.
Kueche steht Dir auf jedenfall zu.

Ich habe den Fehler gemacht und habe versucht es so mit meinem Exmann zu regeln aber das war sinnlos, er wollte nichtmal das kinderzimmer rausgeben, Trockner, Waschmaschine und Keche gehoerten dann ploetzlich seinen Eltern und so scherze.
Ich habe halt zulange gewartet und gehofft, wuerde ich kein zweites mal machen.
Ich bin mit dem Kinderzimmer ausgezogen (aber auch erst nachdem ich ihm gedroht habe das ich andere Wege einleite) und konnte dann zusehen wie ich mit zwei Kinder klar komme.

Liebe Gruesse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so ich jetzt auch hier und gleich ne frage

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 14.06.2005, 10:20 Uhr

Hallo,

wir machen sowas gerade. Da mein Ex mich auch nicht mehr sehen möchte, machen wir "Gefangegenübergabe á la Glieneicker Brücke" mit den Kindern. Die Kinder leiden sehr darunter.

Mein Ex und ich machen eine Umgangsberatung. Es gibt verschiedene Einrichtungen, die sowas anbieten. In München kann ich Dir Adressen nennen. Ich finde das sehr sinnvoll, aus drei Gründen. Zum einen ist das der einzige Rahmen, in dem wir uns unterhalten können, ohne aufeinander loszugehen. Zum anderen bekommen wir dort wertvolle Tips, wie ein Umgang so funktionieren kann, daß die Kinder möglichst wenig leiden. Und last not least habe ich dort einen Rahmen, wo ich ihm beweisbar über die Kinder informieren kann (er stritt nämlich immer ab, daß ich ihn von verschiedenen Dingen unterrichtet habe). Ich kann sowas nur empfehlen.

Aber trotzdem würde ich seine Worte im Moment nicht auf die Goldwaage legen. In der Verletzung sagt man viel, was man nachher nicht so meint.

Ich halte es für immens wichtig, daß Ihr Euch so schnell wie möglich räumlich trennt. Kann er nicht zu einem Freund ziehen, bis die Wohnung frei ist?

Oh, und such Dir frühzeitig einen Anwalt. Du wirst ihn sowieso brauchen, und manchmal ist es bei der Scheidung dann schon zu spät. Gerade was die Aufteilung des Hausrates etc. angeht, kann man viel falsch machen (oft aus falschverstandener Kompromißbereitschaft).

Alles Gute und Kopf Hoch,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Elisabeth

Antwort von Moonlight_1969 am 14.06.2005, 11:40 Uhr

genau das gleiche mache ich mit dem KV auch gerade durch und habe es gestern auch schon hier geschrieben (Kontakt zum KV) aber hat wohl noch keiner gelesen *schnief*.

Du schreibst ihr macht eine Umgangsberatung. Mir wurde aber gesagt daß man ihn nicht zwingen kann wenn er mit mir nicht reden möchte. Dabei möchte ich mich mit ihm doch einfach nur über die Kinder unterhalten, was so alles vorfällt bzw. was mit denen ist usw.
Und hier wieder meine Frage: kommt der KV da einfach so mit durch zumal wir das gemeinsame SR haben??

ich versteh einfach nicht warum Eltern nicht normal miteinander umgehen können eben weil es um die Kinder geht.

LG Moonlight

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: so ich jetzt auch hier und gleich ne frage

Antwort von kleinerRubin am 14.06.2005, 11:51 Uhr

Hallo Mel,

das mit der Küche kenn ich woher. Meinen Ex hat es damals auch nicht interessiert das ich einen 2 monate alten Säugling von ihm hatte als er seine Eltern seine Sachen aus der Wohnung holen lies, um diese dann noch knapp 2 Monate in deren Garage zwischenzulagern, bis er mit seiner neuen Schnalle in die neue Wohnung ziehen konnte.

Das erste was sie mitgenommen hatten, waren Dinge die ich jeden Tag gebraucht hatte wie Wasserkocher, Staubsauger, Telefon etc. Das ich mit dem Sohn/Enkel in einer leeren Wohnung sitzen sollte, schien die ganze Bagage nicht zu interessieren. Ich musste einen Kredit aufnehmen um mich neu einrichten zu können da ich vom Amt keinerlei Unterstützung bekam.

Gib ihm seine Küche und schau das du dir irgendwo eine organisierst.

Mein Ex kümmert sich glücklicherweise auch nicht um sein Kind, daher bleibt mir dieses gekasper erspart. Die paar Anläufe die er gemacht hat scheiterten jämmerlich. Die Männer scheinen sich einfach nicht im klaren zu sein was ein Kind bedeutet. Scheint für viel zu viele nichts weiter als ein austauschbarer Gegenstand zu sein. Meinst du er kümmert sich noch gross wenn er das nächste Kind kriegt?

Lass dich nicht ärgern.

Lieben Gruss,

Rubinchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Elisabeth

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 14.06.2005, 11:55 Uhr

Nein, zwingen kannst Du ihn natürlich nicht. Aber es macht sich sehr schlecht, wenn er nicht mitmacht. Also auch diesmal: Schriftlich machen, evtl. Termin ausmachen, beweisbar machen, daß er nicht will.

Meiner ist auch nur dabei, weil er genau weiß, daß er sonst keine Chancen hat, seine Kinder jemals bei sich wohnen zu haben - und das ist sein erklärtes Ziel. Ich befürchte fast, daß er die Beratung jetzt schmeißt, weil der Richter die Kinder ja mir zugesprochen hat. Aber dann ist es seine Baustelle. Und die Beratung hat auch mir in vielen Punkten geholfen. Zum Beispiel fällt es mir jetzt leichter, die Schuld für SEINEN verpaßten Umgang auch bei ihm zu lassen. Ich mache keine Ausreden mehr für ihn, und wenn ich den Kindern nicht erklären kann, warum er sich schon wieder aufführt wie der letzte Idiot, dann zucke ich auch manchmal mit den Schultern und sage: "Ich weiß es nicht, fragt ihn bitte selber, ich kann es auch nicht verstehen!" Allerdings muß ich dann auch aushalten, daß die Kinder traurig und enttäuscht sind. Das tut mir weh, aber irgendwann werden sie es sowieso sein. Ich werde sie vor der Wahrheit - daß ihr Vater zu verletzt ist, um ihre Bedürfnisse über seine zu stellen - nicht dauerhaft bewahren können. Ich kann die Trauer und Enttäuschung nur mit ihnen tragen und erklären, daß ich auch traurig und enttäuscht darüber bin. Und daß wir drei uns andere Menschen suchen müssen, die sich um uns kümmern, bis Papa sich wieder berappelt hat. Das natürlich altersgerecht und immer nur so viel, wie ein Kind er-tragen kann und will.

Fumi ist schon 9, bei ihr klappt das gut. Wenn sie Sehnsucht nach Papa hat, er aber nicht nach ihr, dann ruft sie meine Schwester oder ihre Patentante an. Temi ist da anders, weil er jünger ist und auch vom Character ganz anders. Er wird wütend und schlägt mich, aber auch das kann ich aushalten, weil ich weiß, daß er nicht mich meint. Beide werden mittelfristig mehr männliche Bezugspersonen brauchen, aber das wird sich ergeben, da bin ich mir sicher.

Sorry, lang geworden. Die Quintessenz ist: Laßt die Schuld da, wo sie hingehört. Wenn Ihr Euren Männern die Schuld ständig abnehmt, macht Euch das nur wütend und nimmt Euch viel Kraft weg.

Soweit die Theorie.....

Liebe Grüße,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.