Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dark1974 am 01.07.2004, 21:52 Uhr

Rabenmutter?!?!

Ich habe mal eine Frage an euch alle: Bin ich eine Rabenmutter, weil ich nach über 6 Jahre alleinerziehend sein, nicht mehr kann?? Ich habe meine Familie um Unterstützung gebeten, weil ich nur noch auf mich alleine gestellt bin. Ich arbeite Vollzeit, trotz das mein Kleiner erst 20 Monate alt ist. Ich bin nur am Rennen, am Arbeiten und am Kinderhüten, sowie Haushalt versorgen und schaun wie ich das Geld beibringe. Und das alles ohne Unterstützung! Doch jetzt wird mir auch noch der letzte Freiraum genommen. Außerhalb meiner Arbeitszeit werden meine Kinder nicht mehr von der Oma versorgt. D.h. ich habe keine Chance mal wieder unter Leute zu kommen. Das geht nun mittlerweile seit knapp 9 Monaten so und jetzt bin ich am Ende. Ich kann nicht mehr!! Mein Akku ist ausgepowert!!
Mein Exmann zahlt mittlerweile auch keinen Unterhalt mehr. Unterhaltsvorschuß bekomme ich nicht, da wir verheiratet waren. Sollen wir von der Hand in den Mund leben? Mein Gehalt geht fast für die fixen Kosten drauf.
Ich bin soweit, daß ich die Kinder zu meinem Exmann gebe bzw. er will sie ja gar nicht, daß ich die Kinder zur Adoption freigebe. Aber nichtmal das interessiert meinen Exmann oder meine Familie.
Sorry, aber ich habe nur noch das heulende Kotzen und jetzt mußte alles mal raus.
Danke für's zuhören

 
11 Antworten:

Re: Rabenmutter?!?!

Antwort von n_tim am 01.07.2004, 22:00 Uhr

Hallo Dark
Du lebst allein und bekommst keinen U-Vorschuß? Das versteh ich nicht! Es spielt doch keine Rolle ob du verheiratet warst. Wichtig ist das du jetzt nicht verheiratet bist , bzw. alleinerziehend bist.
Bitte geh zum Sozi!! Du kannst doch deswegen nicht dein Kind abgeben!!
Hol dir hilfe, sie steht dir zu!!
Wo wohnst du?
Du kannst mir auch gerne unter meiner mail antworten.

Du schaffst es!!
Es kommt die Zeit wo du wieder mehr Zeit für dich rausholen kannst!
LG Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter?!?!

Antwort von harmony_ am 01.07.2004, 22:50 Uhr

Hi,

du bist keine Rabenmutter, du bist einfach ueberfordert (und das waere vermutlich jede/r in deiner Situation!). Warum die Oma die Kinder nicht mehr ausserhalb deiner Arbeitszeit versorgen will, weiss ich nicht, aber ich verstehe sie auch ein bisschen: zwei kleine Racker den ganzen Tag, das ist harte Arbeit - und Omas sind ja auch nicht mehr die "Juengsten"... Meine Mutter (Mitte 50) ist nach einem Tag mit ihrem Enkel schon ziemlich geschafft.

Also, bevor du irgendwas Schwerwiegendes tust oder am Boden liegst: Geh zu einer Familienberatung (pro familia, caritas?), such dir dort Hilfe.

Ausserdem halte ich das mit dem Unterhaltsvorschuss fuer Murks: Soweit ich weiss, wird der gezahlt, wenn du mit Kind/ern alleine lebst - ob ihr verheiratet wart, spielt da keine Rolle. Fuer jedes Kind allerdings laengstens 6 Jahre lang. Die Unterhaltsvorschussstelle im Jugendamt kennt sich da aus (das Sozialamt manchmal nicht so richtig?!)

Je nachdem, wie viel oder wenig du verdienst, kann das Jugendamt dir eine finanzielle Unterstuetzung zur Kinderbetreuung (Tagespflege) zahlen. So geht das bei mir, ich habe eine tolle Tagesmutter fuer meinen Kleinen gefunden. Dann waere die Oma entlastet.
Erkundige dich danach!

Und vielleicht gibt es bei euch in der Stadt auch Alleinerziehenden-Treffen/-Vereine? Der Austausch mit Leuten in gleicher Situation kann da echt aufbauen...

Ich drueck dir die Daumen *toi, toi, toi*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ich nicht verstehe:

Antwort von Murmeline am 02.07.2004, 7:16 Uhr

Dein Kind ist 20 Monate alt (= knapp 2 Jahre), und Du bist seit 6 Jahren alleinerziehend?? Da ist irgendetwas ungereimt!

Du schreibst, "außerhalb" der Arbeitszeit würden die Kinder nicht mehr von der Oma versorgt. Ich denke, dieses Glück haben sowieso leider nur die Wenigsten, ob alleinerziehend oder nicht. Selbst verheiratete Eltern müssen sich NACH der Arbeit um den Haushalt UND ihre Kinder kümmern*sorry* Wie steht es mit dem Vater der Kinder? Nimmt er die Kinder nicht jedes 2. Wochenende zu sich? Dann hättest Du ja auch Zeit für Unternehmungen usw.!

Wenn Ihr geschieden seid und der Vater keinen Unterhalt zahlt, steht Dir für 72 Monate pro Kind Unterhaltsvorschuß zu, maximal bis zum 12. Lebensjahr. Da hast Du ja auf jeden Fall Anspruch, wenn das Kind erst 20 Monate alt ist. Wie alt ist das andere Kind?
Oder seid Ihr noch verheiratet und lebt getrennt? Dann könnte es korrekt sein, dass das Jugendamt erstmal nicht zahlt...? Um das beurteilen zu können, müßtest Du allerdings genaueres erzählen. Wurde der Vater bereits vom Anwalt, Jugendamt usw. schriftlich zur Zahlung von Unterhalt aufgefordert??

Was ich auch nicht verstehe: wenn Du VOLLZEIT arbeitest und für Deine Kinder Kindergeld beziehst, müßte das doch für Euren Lebensunterhalt ausreichen. Hast Du alles korrekt geändert, richtige Steuerklasse, Kinderfreibeträge usw.? Und wenn das Einkommen eine bestimmte Grenze unterschreitet, könntest Du Wohngeld beantragen.

Ohne genauere Angaben zu Deiner Situation kann man das leider schlecht beurteilen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter?!?!

Antwort von schmuseziege am 02.07.2004, 13:24 Uhr

Wer hat Dir denn weissgemacht dass Du keinen Unterhaltsvorschuss bekommst? Ich war auch noch bzw. bin es leider immer noch verheiratet und habe solange mein Ex nicht zahlen wollte ( nun tut er es nachdem ich ihm seinen Lohn pfänden lassen habe) Unterhaltsvorschuss vom jugendamt bekommen. das us egal ob verheirate oder nicht?

Aber was ich noch viel schlimmer finde als die finanzielle Seite. DU WILLST DEINE KINDER ZUR ADOPTION FREIGEBEN NUR WEIL DU ÜBERFORDERT BIST? Geh zur Caritas , diakonie, familienberatungsstele...die werden Dir helfen !!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ich nicht verstehe:

Antwort von harmony_ am 02.07.2004, 18:33 Uhr

Ich lese, dass sie KindER hat, und der Kleine ist 20 Monate alt. Ist also nicht raetselhaft mit den 6 Jahren.

Klar muessen andere das auch schaffen, aber die Info hilft einem wenig, wenn man gerade einen Durchhaenger hat. :-S

Ciao, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ich nicht verstehe:

Antwort von Murmeline am 03.07.2004, 10:41 Uhr

Verstehe ich trotzdem nicht;-)
Um ein 2. Kind zu zeugen, bedarf es eines Partners°zwinker°und wenn ich den habe, bin ich nicht AE?!?
außerdem schreibt ie doch selbst, sie wäre verheiratet (und nicht: getrennt lebend) gewesen. Ist für mich ebenfalls nicht alleinerziehend.
Wie gesagt, das Ausgangsposting ist meiner Meinung nach so wirr, dass man nirgendwo konkret ansetzen kann.
Aber nichts für ungut,
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Murmeline

Antwort von Wilke am 03.07.2004, 12:43 Uhr

Ich blick da auch nicht durch.
Sie schreibt seit 6 jahren alleinerziehend.
Das jüngste Kind ist 20 Monate.
Ausserdem schreibt Sie die Kinder zu meinem Exmann.
Also klingt doch als wären beide von Ihm oder?
Wie kann sie dann seit 6 jahren alleinerziehend sein?
Blicke da echt nicht durch.
Und warum sollte sie kein Unterhaltsvorschuss bekommen?
Wenn sie doch alleine ist spielt es doch keine Rolle ob noch verheiratet ist oder nicht.

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Diana

Antwort von Murmeline am 03.07.2004, 18:50 Uhr

Sehe ich genauso. Ich hab das ja auch nicht böse gemeint. Hab jahrelang beim Soz.amt gearbeitet und helfe gerne wo ich kann. Aber dafür braucht man nun mal einige klare Aussagen! Denn was nützt es wenn ich hier aufgrund irgendwelcher Vermutungen Tipps gebe und die betroffene Person geht aufs Amt und alles wird abgelehnt. Sie müßte hier wirklich nochmal schreiben und erklären, seit wann sie welchen Familienstand hat, von wem die Kinder sind, wo sie lebt, ob der Vater oder die Väter woanders leben, was sie für Einkünfte hat, wie die Einkommens- und Familienverhältnisse des Vaters/der Väter sind usw. Nur dann könnte man genaueres schreiben. Wie gesagt wundert es mich schon, wie jemand mit Vollzeitarbeit keine 3 Personen ernähren kann. Ihr steht ja Steuerklasse 2 mit 1 oder 2 Kinderfreibeträgen zu. Dazu 2x Kindergeld und gegebenenfalls Wohngeld. selbst wenn überhaupt KEIN Kindesunterhalt gezahlt wird, müßte dieses Einkommen deutlich den Sozialhilfesatz überschreiten und somit ausreichend sein.
Genauso Thema UVG. Wenn der Vater offiziell zur Unterhaltszahlung aufgefordert wurde, aber nicht zahlt, besteht ein Rechtsanspruch darauf, den man allerdings auch geltend machen muß!
Wie gesagt ich wollte nicht kritisieren, sondern helfen! Aber dazu gehören 2 und man braucht nähere Info!
LG und schönen Sonntag,Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Murmeline

Antwort von Wilke am 03.07.2004, 20:07 Uhr

Hallo

Wollte Dir auch eigentlich nur Recht geben. Ich blick da nämlich auch net durch.

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter?!?!

Antwort von Orlanda am 04.07.2004, 16:36 Uhr

Hallo Dark,

zu den finanziellen Aspekten ist ja schon einiges geschrieben worden. Wenn man alleinerziehend ist und noch ein finanzielles Problem hat, ist das sehr belastend.

Damit du die Kraft hast deine Angelegnheiten zu regeln, und dein Posting hört sich so an, als seist du ziemlich ausgebrannt (Burn-Out-Syndrom) kann ich dir nur DRINGEND raten schnell eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen(Hausarzt, Caritas, Müttergenesungswerk). Du brauchst dringend eine Auszeit!!! Danach siehst du sicher klarer.

Alles Gute
Orlanda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@allen die geantwortet haben

Antwort von dark1974 am 05.07.2004, 18:28 Uhr

Hallo,

sorry wenn das Posting so verwirrend war und keiner durchblickt. Es ist alles sehr verwirrend und wenn ich alles genau schreiben würde, dann würde ich in drei Tagen noch da sitzen.

Also, in der Kürze:
Meine Kinder sind beide von meinem Exmann, wobei der Kleine ein Unfall war. Auch Alleinerziehende haben so ab und an ihre Bedürfnisse und warum nicht auf "altbewehrtes" zurück greifen, wenn sich die Möglichkeit bietet?? War ein Fehler, muß ich zugeben. Ist aber nicht mehr änderbar.

Die Dame vom Jugendamt schickt mich jedesmal wieder weg, wenn ich komme wegen Unterhaltsvorschuß. Begründung: Wir waren verheiratet und ich muß das über den Klageweg machen. Auch bei ihrem Chef war ich schon, der hat mir nur ein Infoblatt unter die Nase gehalten, wo das auch drin steht.

Soziale Leistungen bekomme ich nicht. Also kein Wohngeld, kein garnix! Ja, ich verdiene gut, aber wenn der Exmann einen mit dem Berg voll Schulden sitzen läßt, holen die Banken auch das Geld. Das wiederum interessiert das Sozialamt nicht, weil ich ja sooooooo viel verdiene. Lachplatte!!

Ich bin jetzt soweit, daß ich alles hinschmeiße. Ich drehe den Spieß jetzt gewaltig um. Ich habe gekündigt und werde jetzt ganz offiziell Sozialhilfe beantragen. Meinen Anwalt habe ich schon beauftragt, daß ich alle Banken vom Hals bekomme. Ich werde ganz offiziell einen Offenbarungseid leisten.

Komische Rechsprechung in Deutschland! Aber anscheinend wollen alle, daß es mehr Sozialfälle gibt. Also werde ich auch einer und habe keinen Streß mehr.

Verrückt..... Aber so ist das Leben!

Gruß

Dark

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.