Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ött am 08.02.2005, 19:49 Uhr

Nochmal studieren? (als Alleinerziehende)

Hallo,
ich weiß nicht genau, ob das wirklich hierher gehört, aber ich hätte gerne mal Eure meinung zu meinen folgenden Überlegungen gewußt:

Ich bin alleinerziehend mit zwei Kindern, 6 Jahre und 1 1/2.
Ich habe Hebamme gelernt und nach der Ausbildung 7 Monate freiberuflich in einer FA-Praxis gearbeitet, danach kam der Kleine, seitdem bin ich zu Hause.

Ich versuche seit einem knappen Jahr wieder ins Berufsleben einzusteigen, aber das gestaltet sich ziemlich schwierig. In einer Klinik arbeiten geht wegen der Schichten nicht, also kommt im Prinzip nur in Frage, wieder in einer FA-Praxis zu arbeiten (halbwegs Kiga-freundliche Arbeitszeiten), jedoch wollen die FÄ lieber eine freiberufliche Hebamme. Ich müßte aber aus finanziellen Gründen zumindest vorrübergehend Angestellte sein. Ich habe jetzt alle in Frage kommenden FÄ der Umgebung abgeklappert, kein Erfolg. Ich bin auch ortsgebunden, da ich auf die Hilfe meiner Eltern angewiesen bin (Kinder abholen wenn es später wird ect.)

Es sieht also ziemlich schlecht aus.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich noch mal was Neues anfangen sollte, nämlich Lehramt Grundschule. Das würde zwar weitere Jahre Lernstreß und Einkommensmimimum bedeuten, aber wenigstens hätte ich hinterher einen deutlich familienfreundlicheren Beruf, und das Stellenangebot hier bzw. in der Umgebeung ist auch aussichtsreich.
(Mal vorrausgesetzt, ich bekomme elternunabhängiges Bafög.)


Was würdet Ihr raten/tun?
Wäre ja schon nochmal ein großer Schritt, aber ehe ich jetzt noch jahrelang daheim sitze und vom AlgII leben muß....

 
5 Antworten:

Re: Nochmal studieren? (als Alleinerziehende) - skeptisch

Antwort von harmony_ am 08.02.2005, 22:18 Uhr

Hi,

ich bin alleinerziehend mit einem Sohn (2,5) und versuche gerade krampfhaft, mein Studium abzuschliessen. Ich fand es von Geburt an nur stressig, allerdings lag das auch an der Beziehung, die ich damals noch hatte.

Ich rate dir nicht zu einem ganz neuen Studium. Erstens ist unklar, ob du elternunabhängiges Bafög bekommst, dazu musst du wohl laenger erwerbstaetig gewesen sein. Laesst sich aber vermutlich per Internet klaeren. Wenn das mit Bafög nicht klappt - au, au, au. Denn zwei Kinder, Studium von Anfang an, Haushalt und Job (du bekommst kein ALG II als Studentin, maximal den Alleinerziehenden-Mehrbedarf, um die 120 Euro) sind eine fette Belastung, auch wenn das Jugendamt dir dann evtl. eine Tagesmutter fuer den Kleinen bezuschusst.
Das solltest du sowieso mal pruefen, ob das moeglich ist. Bei mir wird´s wegen Studium bezuschusst, aber vielleicht gibt´s auch andere Begruendungen.

Es ist ehrenwert, nicht von ALG II leben zu wollen, aber das Ende dieser Phase waere immerhin absehbar: wenn dein Kleiner 3 wird und in den Kindergarten geht, hast du auch wieder mehr Freiraeume. Die Frage ist, wie lange ein Studium dauert, vor allem, wenn du als zweifache Mutter nicht ganz so fix wie eine Frau ohne Kinder studieren kannst.

Ich will dich keineswegs entmutigen, finde deine Ideen auch prinzipiell gut - aber da ich meine Situation gerade selber nicht toll finde, haelt sich mein Optimismus in Grenzen. Andere Ideen, die etwas fuer dich sein koennten: Weiterbildung/Zusatzausbildung in deinem Beruf, so dass du als Spezialistin interessant wirst, vielleicht Kurse geben - oder evtl. ein anderer Ausbildungsberuf, vielleicht koenntest du die Ausbildung sogar auf 2 Jahre verkuerzen. Das waere etwas absehbarer, allerdings vielleicht auch weniger flexibel als ein Studium (wo man mal eine Veranstaltung sausen lassen kann, wenn das Kind krank ist).

Dir alles Gute,
harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, mach das!

Antwort von annikala am 09.02.2005, 7:22 Uhr

hallo,
ich bin ebenfalls AE (mit einem Kind) und werde jetzt ab 1.03.05 studieren.

Geregelt ist zwar noch nix, aber ich stelle mir halt immer die Frage, auf wen warten???

Nimm dein Glück in die Hand.
Die nächsten 5 Jahre werden hart aber später geht es dir und deinen Kinder besser....

lg annikA

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann aber BA und Master.

Antwort von Allly am 09.02.2005, 9:09 Uhr

Ich habe Pädagogik studiert und bin mittendrin schwanger geworden, als Alleinstehende.Ich habe ewig gebraucht für mein Diplom und es war echt mühsam. Zudem musste ich ja nebenbei arbeiten, um über die Runden zu kommen, da der Vater zwar Kindesunterhalt gezahlt hat, für mich aber nichts und Bafög habe ich nicht bekommen. Seit ich wieder einen Partner habe, der das Kind auch betreut ist alles besser und einfacher für mich.

Wenn du auf BA/ MA studierst, kannst du die Prüfungen besser regeln und anschließend auch ins Lehramt.

Viel Glück, Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Ött am 09.02.2005, 9:12 Uhr

Hallo und Danke für die Antworten.

Vom Streß her weiß ich ca. was auf mich zukommt (lernen), da ich während meiner Ausbildung den großen hatte (10 Monate bei Ausbildungsbeginn) und keinerlei Unterstützung vom Ex-Partner, eher noch Hindernisse.


Was elternunabhängiges Bafög angeht, das könnt klappen, wenn ich mich richtig informiert habe, muß man mit Ausbildung 6 Jahre gearbeitet haben, bei mir hieße das 3 Jahre Ausbildung plus 3 Jahre Arbeiten. In diese Arbeitszeit zählt aber auch Elternzeit, und das käme bei mir hin. Muß ich aber noch definitiv abklären.
Sollte ich kein Bafög bekommen, hat es sich sowieso erledigt, jobben nebenbei ist unmöglich, das würde ich nicht schaffen

Der Kleine geht übrigens schon seit Dezember in den Kiga, da ich (pro forma) ein unbezahltes Praktikum mache.


Die Vorschläge von wegen Weiterbildung ect. würden mir leider auch nichts nützen, da es die Berufssituation "Hebamme" an sich ist, die die Stellensuche so schwierig macht. Die meisten Arbeitsformen (Schicht, freiberuflich = voll abrufbereit) die für diesen Beruf typisch sind, sind eben aufgrund meiner Situation nicht möglich. Da nützen mir auch weitere Qualifikationen in der Richtung wenig.

Eine weitere Ausbildung hatte ich auch schon überlegt, aber die meisten berufe, dich mich da interessieren würden, bedeuten auch zu einem gewissen Grad Schicharbeit, und da stellt sich das Arbeitsamt quer, weil die der Meinung sind, da würde sich ja meine Situation auch nicht verbessern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal studieren? (als Alleinerziehende)

Antwort von vitaminchen am 09.02.2005, 10:42 Uhr

hallo,

das studium zur primarstufe dauert doch "nur" 3 jahre. das sollte doch irgendwie zu schaffen sein.außerdem hast du auch semesterferien, in denen du mehr arbeiten gehen kannst.im referendariat bekommst du ja auch schon etwas gel.klar, das sind 5 harte jahre, aber im endeffekt lohnt es sich doch in bezug auf den weiteren verlauf deines lebens. eine freundin von mir studiert auch mit kind , ist allein und irgendwie klappt es. ich glaube zudem, dass man im studium ziemlich flexibel sein kann. die finanziellen fragen würde ich allerdings vorher klären... aber irgendwie müsste das, natülich mit finanziellen einbussen, aber auch nur für eine begrenzte zeit, machbar sein. viel glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.