Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kevome* am 29.11.2005, 11:39 Uhr

Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Manchmal verstehe ich mich slebst nicht, dass so ganz kelien Begebnheiten mich so fertig machen können. Am Sonntag war es mal wieder so weit.

Ich beobachte zufällig, wie unser Nachbar zum Brötchen holen ging. Eigentlich etwas ganz harmloses. Aber da war plötzlich so viel Trauer und auch Neid. Der Gedanke an seine Frau, die gemütlich mit einem Kaffe auf die frischen Brötchen wartet, so war zumindest meine Vorstellung von der Situation... Und dann einfach der Gedanke, dass mir nie jemand hilft. Das ich für frische Brötchen erstmal die Kinder fertig machen müsste und dieser und es desghalb bei uns grundsätzlich Aufbackbrötchen gibt. Wie gesagt, es geht eigentlich garnicht um die Brötchen, sondern um die Erkenntniss, dass ich wirklich für jede Kleinigkeit alleine Verantwortlich bin und da reißen mich manchmal so ganz simple Begebenheiten völlig runter.

Dabei habe ich eigentlcih unseren Alltag gut im Griff. Aber so manchmal auch die Sehnsucht, dass sich mal jemand um mich kümmert und mich verwöhnt und sei es nur mit frischen Brötchen am Sonntag ;-).

Könnt ihr mich verstehen? Oder reagier ich da über?

Kerstin

 
8 Antworten:

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von Suka73 am 29.11.2005, 11:53 Uhr

ich kann Dich da voll und ganz verstehen, mich haben solche Sachen manchmal auch sehr traurig gemacht und machen es zum Teil auch noch. Gut, ich habe jetzt wieder einen Partner ABER er ist nicht der Papa. Am schlimmsten finde ich es (immer noch) wenn ich z.B. durch ein Babygeschäft gehe und sehe, wie Pärchen (und SIE mit dickem Bauch) die Babyausstattung aussuchen. Und sich dabei ein Loch in den Bauch freuen. Ich gönne denen das, zu Hilfe. Aber sowas hatte ich nicht. Und darum beneide ich die Leute heut immer noch.

Aber Du solltest Dir immer vor Augen halten, dass es in JEDER Familie irgendwelchen Stunk gibt. Gut, das Frauchen Deines Nachbarn wartet am Tisch mit Käffchen. Aber vielleicht haben die ja ein ganz grausames Sexleben? Vielleicht ist er Fußballfan oder Alkoholiker? Vielleicht hat sie einen Putzfimmel?

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von yola am 29.11.2005, 14:10 Uhr

Hallo Kerstin,

ja geht mir auch so. Deswegen gehe ich grundsätzlich nicht am Samstag Nachmittag einkaufen. Da sind nämlich bei uns alle Familien mit Mama, Papa und Kinderchen zum Einkaufen unterwegs und wenn ich dann einen Papa sehe, der seinen Sohn Huckepack durch die Stadt trägt oder sich im Supermarkt um ihn kümmert, dann tut's richtig weh.
Oder gestern, da habe ich allein die Eisenbahn für meine Söhne zusammengebaut, die letzten Sonntag 2 Jahre alt geworden sind. Da ziept's dann auch ordentlich im Herzen und da nicht mal so sehr für mich sondern für die beiden Schätze, die einen Vater verdient hätten.

Ist glaube ich normal in unserer Situation.
Und diese Geschichte mit den Babygeschäften die Sue beschrieben hat - oh ja, das tut auch heut noch ordentlich weh, obwohl wir damals ja noch "zusammen" waren - nicht dass sich der Papa deshalb einen Deut um seine schwangere Freundin geschert hätte - von wegen freuen - ein einziges Mal ist es mir gelungen, ihn in ein Babygeschäft zu schleifen und da war er derart mieser Laune, dass ich's wohlweislich gelassen habe und mit dem dicken Zwillingsbauch im 8. Monat dann ganz alleine die Matratzen für's Kinderbettchen heimtransportiert habe...

LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von littlegirl01 am 29.11.2005, 21:09 Uhr

hi,

mir kommt es manchmal nicht vor, wie eine kleinigkeit:(

ich muss offen gestehen, dass mich manchmal der neid zerfrisst und dass ich die frauen zum teufel wünsche, die jammern: ach ich fühle mich als "nur-hausfrau" so unausgefüllt....usw.....

grrrrrrr. verdammt was gäbe ich darum?!

oh jammer, einfach so "versorgt" zu sein, nicht diese "amerikanischen" verhältnisse, d.h. 3 jobs damit mutter gerade so über die runden kommt!

mal einfach etwas mehr als 250 euro zu haben uns zu versorgen, einfach mal nicht darüber nachdenken: welches fleisch ist im sonderangebot, einfach mal JA sagen wenn töchterchen sich was wünscht, anstatt zu rechnen........

ach, mir ist heute gerade mal wieder zum heulen zu mute:

ich habe gerade MEINE 2 meerschweinchen ( heulll super nachzucht ) verkauft um töchterchen den herzenswunsch zum geburtstag erfüllen zu können! sie bekommt am 17.12. ihr zwergkaninchen, mit dem sie mir schon ewig in den ohren liegt!

ich hab ein suuuuperkind und dann soll sie wenigstens das bekommen wor ihr herz dran hängt.

tschüssi
saarmami

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von Traumfänger am 29.11.2005, 21:27 Uhr

Nein, Du reagierst ganz bestimmt nicht über. Ich kenne diese kleinen Dinge auch ganz gut. Am Schlimmsten ist es bei Familienfesten, da steht dann die perfekte Familie mit am Popcornstand, der knackige Papa nebendran, der sich hingebungsvoll um seine beiden Kinder kümmert, einen Jungen auf der Schulter hat - und ich stehe da, allein. Oder ich sehe, was für ein Trubel bei meiner Nachbarin ist - sie ist zwar auch alleinerziehend mit 3 Kindern, hat aber noch Oma, diverse Schwestern und alle sind toll zusammen und machen Krach und lachen und weinen zusammen. Wenn ich lachen und weinen will, sind zwar auch meine Freunde da, aber sie ersetzen keine Familie, ich vermisse meine toten Verwandten und fühle mich allein auf der Welt. Manchmal wache ich nachts schweißgebadet auf und sehe nach Noah, ob es ihm gut geht und er noch in seinem Bettchen schläft und gesund ist. Meine Familie ist an Krebs gestorben - einer nach dem anderen.

Wenn es Dir so geht, daß Du traurig bist, tu Dir einfach was Gutes. Triff dich mit einer Freundin zum Frühstück, bade abends und leg Mozart auf und Vanilleduftkerzen. Verwöhn Dich einfach selbst und dann geht es auch wieder bergauf!

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja.

Antwort von natalja rebekka am 29.11.2005, 23:47 Uhr

Volles Verständnis!!!!!!!!!!

Obwohl ich (noch!) nicht alleinerziehend bin, und bei uns (noch) Sonntags der Papa die Brötchen holt - aber ich lese bereits hier und werde wohl auch bald hier dazugehören.

Wir sind miteinander so im argen, es wird nicht mehr lange halten, und dann bin auch ich völlig alleine. Obwohl es mir heute schon wehtut, dass ich als Mama immer überall alleine unterwegs bin, weil der Papa sich totarbeiten muss und nie da ist. Ich bin zwar noch liiert, aber im Grunde lebe ich bereits wie eine Alleinerziehende. Und wenn ich morgens aus dem Küchenfenster gucke und sehe, wie der Mann meiner Nachbarin gegen kurz nach 9 gemütlich zu seinem Auto geht und den Jungen in den KiGa bringt - obwohl er doch einen JOB hat (wo ich meinen Sohn schon um halb 8 hingebracht habe; unser Papa kennt den KiGa nur von außen, weil um kurz nach neun arbeitet er bereits seit 2 Stunden) - da könnt ich vor Neid ...
Naja.
Meine Nachbarin ist auch immer "ein bißchen müde" oder "überanstrengt", obwohl ihr Mann im Haushalt mithilft und ständig zuhause ist (sein Auto steht bereits mittags wieder vor der Tür ....) . Ich komm eigentlich den ganzen Tag allein klar und geh nebenbei noch jobben. Manchmal kotz ich, wenn ich mal wieder 3 Getränkekästen die Treppen hochschleppe - keine meiner Nachbarinnen braucht das, dafür ist der Mann da ... Oder wenn ich auf dem Laternenfest meines Sohnes nach einer halben Stunde wieder alleine herumsitze - Mann musste weg zu einem Geschäftsessen; sonstige Familie = Fehlanzeige - während ringsrum jeder eine ganze Sippe um sich versammelt..

An manchen Wochenenden ist mein Mann geschäftlich weg (mal wieder) oder arbeitet im Zweitjob und da geh ich dann alleine auf den Spielplatz oder den Weihnachtsmarkt etc. und denk die ganze Zeit nichts anderes als: Ich bin die einzige hier, die ALLEINE ist ohne Familie ... und es macht mich völlig verrückt, weil ich habe z.B. noch beide Eltern, aber die sind für nichts zu haben ....

Schön zu wissen, das man nicht die Einzige ist ...

Ganz fest drück u. alles Gute wünsch'

LG
Natascha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von katja0805 am 30.11.2005, 23:18 Uhr

Hallo!
Oooh ja, das versteh ich sehr gut! Aber ist es nicht eigentlich schon dein ganzes Leben so, daß du immer Verantwortungsbewußt (vielleicht unter deinen Geschwistern DIE Verantwortungsvolle) warst?? Das habe ich nämlich festgestellt. Ich bin glaub ich schon sooo in die Rolle reingeboren, daß ich manchmal Sorge habe, ob ich überhaupt Verantwortung abgeben kann...?? Hmm, keine Ahnung, warscheinlich bin ich schon sooo verkorkst...?! Aber es ist ja nicht so, daß wir das uns nicht wünschten...
Ich versteh dich sooo gut!
Kopf hoch, alles Liebe
Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von patchworkmum am 01.12.2005, 11:40 Uhr

Hallo,

ich bin zwar derzeit nicht alleinerziehend, aber ich war es mal. Da hab ich genauso gefühlt wie ihr. Besonders in der Weihnachtszeit.Heute jedoch wünsche ich mir ab und zu, ich wäre allein - keine Rechenschaft über jede noch so kleine Anschaffung, kein Gemecker über Spielzeug im Wohnzimmer, kein ständiges Hinterhergeschnüffel in meiner Handtasche oder in meiner Post, etc...

Alles hat Vor- und Nachteile....

LG

patchworkmum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Machen euch auch manchmal Kleinigkeiten so traurig?

Antwort von mima am 01.12.2005, 21:32 Uhr

hallo,

ich bin auch noch in einer beziehung aber wohl nicht mehr lange.
mein freund ist ständig zu hause. holt aber auch keine brötchen. er macht zwar ab und an was im haushalt, aber nichts für mich. was mir gut tun würde oder so. er frühstückt nicht, also gibts auch keine brötchen! so sieht er das. alles bleibt an mir hängen.
ich bin nur noch traurig. von einer beziehung, in der der mann seine familie versorgt, sind wir lichtjahre entfernt. ich habe immer alles alleine geschafft, 16 jahre als erzieherin meinen weg gemacht. wollte nun gerne eine familie, aber der traum scheitert nun an einem egozentrischen, geizigen "partner" der im gemachten nest hockt.
du bist nicht alleine! mich machen täglich kleinigkeiten traurig.
kopf hoch und liebe grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.