Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Traumfänger am 21.11.2005, 6:33 Uhr

KV kürzt Unterhalt um 300 Euro - einfach so!!

Ich muss meiner Wut mal so richtig Luft machen. Glaubt mir, ich bräuchte so ein Spinning-Fahrrad, einen Karatekurs oder einen Punchingball - irgendwas zum Draufhauen oder Reintreten.

Vor einigen Wochen habe ich die Scheidung eingereicht. Meine Anwältin hat einen Antrag auf Prozesskostenhilfe beim Gericht gestellt, da mein Ex nicht so viel zahlt und da ich auch noch arbeitslos geworden bin, komme ich mehr schlecht als recht mit dem Geld aus. Er verdient zwar recht gut, trickst aber (meine Anwältin ist auf jeden Fall der Meinung) herum, unter anderem damit, dass er damals den Autokredit über seine Firma als Darlehen finanzieren konnte und diese Rate von seinem Einkommen vor Ausweisen des Netto-Einkommens auf dem Lohn- und Gehaltsnachweis abgezogen wird, so daß unterm Strich viel weniger netto rauskommt und unser gemeinsamer Sohn und ich mit fast nichts dastehen.

Ich habe mit meinem Mann nach Antragstellung der Scheidung beim Gericht besprochen, dass meine Anwältin den Unterhaltssatz berechnet, der mir zusteht und er hat ganz ritterlich erklärt, er würde immer mehr zahlen, damit es dem Kleinen und mir gut geht. Meine Anwältin wollte mit ihrem Schreiben an meinen Mann bis Januar warten (Aufforderung, seine Gehaltsnachweise etc. abzugeben) und dann erst die Unterhaltsberechnung durchführen, damit sie eben den Dezember 05 mit in der Berechnung drin hat als Grundlage für ein volles Jahr, damit auch alles fair abläuft. Wir hatten vereinbart, daß mein Mann mir bis dahin die 700 Euro, die er mir zahlt, weiterzahlen wird, bis das Gericht entschieden hat, was mir zusteht. Wir wollten auch zu zweit einen Termin bei meiner Anwältin machen, um die Unterhaltsfrage individuell zu regeln und wollten dann per Notar alles außergerichtlich regeln.

Anscheinend ist meinem EX das plötzlich nicht mehr recht, denn ich habe ihn informiert, dass er demnächst Post von der Anwältin erhalten wird und da teilte er mir dann mit, er würde sich seinen eigenen Anwalt nehmen, die fetten Zeiten seien für mich und den Kleinen vorbei. Die "fetten Jahre" waren eher ihm vorbehalten und keinesfalls uns, denn vor 2 Jahren, als er uns einfach hat sitzen lassen, war ich schon mal so weit, dass ich nur noch 1 Liter Milch im Kühlschrank hatte und weinend beim Sozialamt vorstellig werden mußte. Ihr kennt sicher solche Situationen!!

Am Montag ruft mein EX an und da heult er mir am Telefon etwas vor, er vermisse unseren Sohn so doll, diese Regelung, daß Noah alle 2 Wochen zu ihm komme, sei ihm zu lang, er habe geschäftlich einen Termin und ob er nicht vorbeikommen und mit Noah spielen dürfe. Der Kleine hat sich total gefreut und ist auch emotional wieder einigermaßen stabil und munter, nachdem ich 3 Wochen lang arge Probleme hatte, weil der Kleine nachts einnässte und ich schon erwägen mußte, mit ihm zum Kinderpsychologen zu gehen. Daher wollte ich den Vater-Kind-Kontakt auch fördern und habe nie bei meinem Kind schlecht über den Papa geredet und versucht, alles fair und "harmonisch" über die Bühne zu bringen.

Der Kleine hat sich an jenem Montagabend gewünscht, dass wir alle 3 zu McDonald's gehen. Dort ging mir das Benehmen von meinem EX so auf den Zeiger, er hat da rumgemacht vor der Kasse und hat lautstark überlegt, ob er es sich leisten könne, unserem Sohn ein Happy Meal für 3,25 Euro zu spendieren, da er für uns ja so viel Unterhalt zahlen müsse!!!! Ich konnte mir aber die Bemerkung doch nicht verkneifen,ob er sich nicht ein wenig lächerlich vorkommt mit einem Nettoverdienst von 2200 Euro, gehüllt in Designerhemden (während wir auf dem Flohmarkt einkaufen) und als Audi A 6 Fahrer (während wir zu Fuß gehen und nur am Wochenende Geld haben, warm zu essen) - und dann so einen Aufstand macht wegen einem Happy Meal!!!???

Das war aber dann noch nicht alles. Ich wollte gerade in meinen Hamburger Royal TS beißen (einladen hätte er mich ja auch mal können!), da erwähnt er dann, er habe vorsichtshalber selbst einen Anwalt beauftragt, damit ich ihn finanziell nicht über den Tisch ziehen könne, und der Anwalt hätte schon den Unterhalt berechnet; wenn wir Glück hätten, würden für mich und den Kleinen in Zukunft maximal 500 Euro von ihm gezahlt werden - für uns beide!!! Ich solle mich schon mal mental darauf einstellen.

Ich wurde sauer und habe ihm gesagt, was das soll, wir waren extra bei einer Mediation und waren uns einig, daß wir unserem Kind zuliebe "eine harmonische Scheidung wollen", daß er sich nicht auch noch extra einen Anwalt nimmt, um die Scheidung schnell und kostengünstig hinter sich zu bringen. Auch wurde vereinbart, daß er die 700 Euro Unterhalt weiterhin bezahlt, ich habe auch eine Bescheinigung von ihm, worin er mir das schriftlich bestätigt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Schreiben ohne notarielle Beglaubigung Gültigkeit besitzt.

Mir ist bald alles aus dem Gesicht gefallen, als er mir dann gestern "so ganz harmonisch" mitteilte, er hätte entschieden, mir ab Dezember nur noch EUR 450 bezahlen. So ein fieser Sack!

Er weiß genau, daß ich ab 18.12. ins ALG II falle, obwohl ich mehr als 100 Bewerbungen geschrieben habe, der Kleine Geburtstag hat und auch noch Weihnachten rein zufällig vor der Tür steht und da fallen natürlich auch Geschenke und weitere Kosten an. Ich habe dann angefangen zu weinen bei dem Gedanken, wieder nur wochenlang von Müsli leben zu müssen und habe dann emotional gebrüllt: "Wenn du Krieg haben willst, bitte, ich kann auch gern anders!" und habe ihn vor die Tür gesetzt. Dann hat er nochmal geklopft und geweint und gesagt, ich könne ja wieder zu ihm zurückkommen, ich fehle ihm so.

Der Spruch hintendran war ja die absolute Krönung - meine Damen und Herren, das Sahnehäubchen des Abends!! Wegen seiner miesen Touren habe ich alles verloren, was mir wichtig war: einen Teil meiner Freunde, mit denen ich nicht mehr ausgehen kann, weil es finanziell einfach nicht drin ist, meine Arbeit, weil er mich von heute auf morgen hat sitzen lassen und mein Kind dann so geweint hat und solche Verlassensängste entwickelt hat, daß ich abends nicht mehr weggehen konnte, um zu arbeiten. Ich habe versucht, selbständig zu sein und auf eigenen Füßen zu stehen, gehörte nie zu den Frauen, die ihrem Mann nach der Scheidung alles abnehmen und alles mißgönnen. Aber jetzt werde ich definitiv andere Seiten aufziehen, das könnt Ihr mir glauben!! Ich habe wegen diesem Mann ewig herumgeknapst, diesem Schuldenkönig, und ums Kind hat er sich auch nicht gekümmert. Und jetzt zieht er wieder so eine Show ab. Ich bin noch mit meinem EX zum Therapeuten gegangen, weil es ihm so mies ging und um ihm die Gelegenheit zu geben, die Trennung von seinem Kind besser zu verarbeiten.

So ein Heuchler! Er hat dann Krach im Treppenhaus gemacht und hat gesagt, er möchte mir noch einmal was sagen. Ich habe ihm dann gesagt, er solle halt hereinkommen. Dort habe ich ihm gesagt, was ich von seinem Charakter halte. Und zwar extrem höflich und bestimmt. Da heulte er wie ein kleines Kind und meinte, er könne nicht anders, er müsse doch auch sehen, daß er im Leben vorankommt und sich auch mal eine größere Wohnung nehmen usw. Außerdem er vermisse mich so sehr und den Kleinen.

Ja, was denkt er sich denn? Daß ich dann reumütig und mit fliehenden Fahnen wieder zu ihm zurückkehre? Ich habe mich ja gerade aus diesem Grund von ihm getrennt.

Glaubt mir: Ich war so sauer - ich hätte ihn so gern k.o. gehauen, obwohl ich sonst eigentlich überhaupt nicht gewalttätig bin. Aber: ich lebe mit dem Kleinen in einer Miniwohnung in einem wenig schmeichelhaften Wohngebiet, weil dort eben nunmal die Mieten günstiger sind - der KV fährt ein fettes Auto und ich sitze mit nichts da und habe auch noch meinen Job verloren und kämpfe seit 2 Jahren um mich und meinen Sohn bzw. um unsere Existenz - und dann stellt er sich in mein Wohnzimmer, das ich mit viel Liebe und wenig Geld mit Sperrholzmöbeln vom Flohmarkt eingerichtet habe, weil mir für eine Wohnzimmereinrichtung das Geld fehlt, und sagt mir so was ins Gesicht. Und das noch 4 Wochen vor Weihnachten und dem Kleinen seinem Geburtstag.

Die ganze Zeit bin ich fair geblieben. Ich bin der Meinung, daß man auch fair sein muß. Aber hat es mich bisher weitergebracht? NEIN.

Was soll ich denn jetzt machen?

Ich bin total durcheinander und verzweifelt!!!

Kann er das denn einfach so machen?

Ich werde gleich nachher meine Anwältin anrufen und ihr die neue Situation berichten.

Wart Ihr denn auch schon mal in dieser Situation? Ich fühl mich völlig konfus, traurig, wütend und einfach allein.

Bitte schreibt mir! DANKE

 
18 Antworten:

Mal ´ne Frage ...

Antwort von shadow70 am 21.11.2005, 7:21 Uhr

Guten Morgen ! :)
Sag mal, wieso bekommst Du bei einem Nettoverdienst von 2200 € Deines Mannes nur 700 € Unterhalt für Dich und Deinen Sohn ???
Mein Ex-Mann hatte weniger netto und bei ihm wurden über 200 € mehr Unterhalt berechnet ... überprüfe das mal ganz schnell !
Ich drücke Dir die Daumen ! *knuddel*
Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von babyproject am 21.11.2005, 9:13 Uhr

ich bekomme gar keinen Unterhalt von meinem Ex nur für meinen Sohn 240 euro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von fusel am 21.11.2005, 9:14 Uhr

Hi,

Andrea drückt dich und ich würg deinen Ex für dich mit (o:
Ich denke auch bei 2200,- Netto sind 700,- € etwas knapp?! 450,- sind es auf jeden Fall, allein für den Kleinen müsste er dir wenigstens 200,- € zahlen, wenn ich die DT richtig studiert habe (+ hälftigen Kindergeld) Ich kenne mich nicht so aus bin "unehelich", d.h. mein Sohn ist es.
Das mit der Ratenzahlung für das Auto wird so ohnehin nicht durchkommen. Ich denke mir doch das die Gerichte sich die Lohnabrechnungen genauer anschauen und Kredite sind eben sein Privatvergnügen. Könnte ja jeder kommen.

Hm. Doofe Situation.

Ich glaube du solltest du dich von ihm so nicht belatschen lassen. D.h. dieses Geheule und Gejammer, das ist, sorry, nicht dein Problem. Sei nicht zu hilfsbereit, sonst könnte es sein das er irgendwann in ein gewisses Schema fällt nur um (unbewusst) sicher zu gehen das er dir tagtäglich im Kopf rumschwirrt. Negative Aufmerksamkeit ist auch Aufmerksamkeit. Aber damit ist keinem von euch beiden gedient und er muss ja auch mal die Kurve kriegen.
Und wie alt ist denn dein Sohn, habe ich es überlesen? Ich weiß nicht, ob es Kindern immer soooo rasend wichtig ist Geschenke zu bekommen. Und die Verwandschaft ist vielleicht auch spendabel?! Dann fällt es nicht so auf das Mutti nur 2 Legosteine für 'n Euro untern Baum legt. Deswegen mach dir mal keinen Kopf.

Und ohne Witz: Wenn du vor Wut am platzen bist, vermöbel ein Kissen. Lach nicht, das hat mir 1x als ich meinen damaligen Chef hätte erwürgen können, auch geholfen.

LG & lass den Kopf nicht zu weit hängen,

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Babyproject: Wieso?

Antwort von fusel am 21.11.2005, 9:17 Uhr

Hi,

wieso bekommst du keinen Unterhalt von deinem Ex? Ich meine, die Info sagt ja jetzt erstmal wenig aus. Verdient er zu
wenig, beschummelt er dich, verdienst du genug?
Ich dachte immer Exehefrauen wären die Glücklichsten unter Allen *gg*. Sagt jedenfalls der Volksmund.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@fussel

Antwort von babyproject am 21.11.2005, 9:53 Uhr

ja weil ich so blöd war und immer arbeiten gegangen bin deshalb bekomm ich keinen Cent ne ne Exfrauen sind in Ausnahmefällen sehr beschissen dran ich gehör leider dazu: das Haus Anbau an das seiner Eltern hat er behalten und ich und meine Eltern hatten es gebaut, hab so ca. 70.000 Euro Miese gemacht :-((

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von Ramona&Pascal am 21.11.2005, 11:37 Uhr

Das ist echt doof, lass es überprüfen, bei dem Nettoverdienst muss er an euch zahlen.

Ich hab das "Glück" nicht, mein Ex brauchte für mich nie wa zahlen, und für unsere Tochter zahlt er seit diesem Jahr auch nimmer. Was nützen da die ganzen Urteile die ich hier hab, wenn er nix hat.

LG Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von Mareike25 am 21.11.2005, 14:09 Uhr

Hallo, jetzt muss ich auch mal meinen senf dazu geben auch wenn es nicht ganz passend ist.

Zuerst möchte ich erwähnen das ich voll und ganz dafür bin das man seinen kind unterhalt zahlen muss.

aber mal ganz ehrlich ein mann oder auch ein frau trennt sich vom partner weil er nicht soviel mit dem mehr zu tun haben will, warum soll ein mann seiner ex unterhalt zahlen????

sei mir nicht böse aber ich muss ganz ehrlich sagen bei einer scheidung sind die männer die ärsch.....

und am schwierigsten haben dann die zweit familien. ich muss auch arbeiten gehen obwohl ich ein baby bekommen und wahnsinnig gerne 3jahre erziehungsurlaub nehmen würde,da es aber finanziell nicht möglich ist weil er KU und an seine ex zahlen muss, da muss ich mit helfen. also sorry da muss ich dann auch sagen soll sie ihren hintern bewegen und was machen.

die männer sind nicht nur zum zahlen da, und 2200netto haha was zahlt er miete?strom? schulden? an diese sachen denkt man nicht oder was.

ich finde 500euro ist eine menge geld, ich verdiene gerade 650 und gehe den ganzen tag arbeiten.

möchte aber nochmal erwähnen das ich das kindesunterhalt für sehr wichtig erhalte aber es an dem gehalt des mannes angepasst werden muss, das heisst auch einer der mehr verdient zahlt auch mehr.

es sollte und darüber kann man sicherlich streiten auch rücksicht auf die 2familie(wie es sich schon anhört) rücksicht genommen werden.

es kann nicht sein das die erste ehe mehr wert ist wie die zweite.

ich bin dafür und das sage ich ganz ehrlich das der unterhalt für die ex frau ganz abgeschafft wird, jeder andere muss auch schauen wie sie alleine klar kommen, der mann ist ausschliesslich für das kind verantwortlich.

denn er muss auch schauen wie er mit seinem leben klar kommt.

meiner war auch arbeitslos, da hat keiner gefragt ob er zahlen kann. wir mussten sparen um ihr das geld zu geben.

vergisst bei der ganzen geschichte nicht die männer die zahlen.

aber ich erwähne nochmal der KU ist lebensnotwenig und wichtig oder jeder vater soll dies auch zahlen.

LG Mareike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 21.11.2005, 14:39 Uhr

Hallo Mareike,

grundsätzlich stimme ich Dir zu. Es gibt nur zwei Sachen, weswegen ich Traumfängers Ansprüche dann doch gerechtfertigt finde.

1. handelt es sich bei ihr um Trennungsunterhalt, nicht um nachehelichen Unterhalt. Ich finde schon, daß das ein Unterschied ist. Das Trennungsjahr soll ja grundsätzlich eine Aussöhnung möglich machen. Daher halte ich es für nicht hilfreich, wenn die Frau dann schon ihr ganzesd Leben umkrempeln muß. Ganz abgesehen davon, finde ich es auch nicht zu viel verlangt, ihr diese Trennungsjahr Zeit zu geben, ihr Leben (wieder) in den Griff zu kriegen.

2. vermischt Traumfängers Ex da zwei Sachen auf eine ganz und gar unschöne Weise. Er kürzt ihr das Geld, damit sie zu ihm zurückkommt. Ja, hallo? Mal davon ab, daß sowas natürlich nicht funktionieren kann: Will er wirklich, daß sie wegen dem Geld zu ihm zurückkommt?

Ich stimme Dir aber insoweit zu, als daß ich nach der Scheidung als Frau (oder Mann - bin da geschädigt) immer darauf achten würde, auch finanziell selber zurechtzukommen.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal ´ne Frage ...

Antwort von IgelMama am 21.11.2005, 15:10 Uhr

Naja,ich denke,es kommt auch auf die Situation an:

Z.B. wenn eine Schwangere sitzen gelassen wird,

eine Mutter mit mehreren Kindern ohne ausreichende Betreuungsmöglichkeit,die ihr das Arbeiten gehn erschwert,

eine Frau,die bisher nur Hausfrau war,weil das eine gemeinsame Entscheidung war und plötzlich verlassen wird

..................... gibt sicher noch genug andere Beispiele,die den Unterhalt für die Frau rechtfertigen.
Daß natürlich der Unterhalt für die Frau nicht als lebenslange "Rente" herhalten kann ist klar.Irgendwann einmal muß Frau auch für sich selber sorgen können (mal von extremen Einzelfällen abgesehn),aber für eine gewisse Übergangszeit in Anbetracht der jeweiligen Lage,das Alter der Kinder mitberechnet,die Betreuungsmöglichkeiten für die Kinder miteinberechnet,...die Jobmöglichkeiten für die Frau...kurz,Unterhalt für die Frau (oder auch für den Mann,wir wollen ja nicht außer Acht lassen,daß es auch alleinerziehende Papas gibt) für eine absehbare Zeit finde ich ok.

Tschau IgelMama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Mareike25

Antwort von babyproject am 21.11.2005, 15:57 Uhr

kann Dich sehr gut verstehen, deshalb hatte ich oben ja auch geschrieben daß ich nur für meinen Sohn Unterhalt bekomme, ich hatte halt leider durchs Haus viel verloren aber daß ich nix krieg find ich total ok, jetzt gehts mir wie Dir ich und mein Kleiner müssen auch ständig finanziell drunter leiden daß mein jetziger Partner finanzielle Verpflichtungen hat und ich kann auch so wie Du keinen Erziehungsurlaub nehmen arbeite seit einer Woche wieder der Kleine ist 9 Wochen, ich weiss wie Du Dich fühlst, wieso sollen die die "später" kommen drunter leiden daß es mal eine erste Ehe gab find ich auch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mareike

Antwort von Dani01 am 21.11.2005, 19:45 Uhr

Hi,
ich sehe das anderes :)

Mal angenommen, Sie hat auf den Beruf verzichtet, Kinder grossgezogen, war Jahrelang nurfür ihn und die Familie da, hat da also ihren Teil geleistet, der ja, wie bekannt eh nicht anerkannt wird.

Er hat währenddessen Karriere gemacht, verdient jetzt ordentiches Geld ,
steht auf der Leiter oben und ist abgesichert.

Jetzt trennen sich die Beiden, wo ist da der Ausgleich ?
Wie soll sie die Jahre OHNE Beuf ausgleichen, Sie wird niemals dahin kommen, wo er danke der Ruhe zu Hause gekommen ist.

Da finde ich es nur fair, wenn er seinen Teil zu Ihrer Zukunft leistet.
Damit sie wieder auf die Füße kommt, wo er danke ihr ja auch ist.

Klar ist das bitter für die nächste Familien, aber irgendwie finde ich es trotzdem fair. Es gibt Grenzen ohne Zweifel, es wird viel betrogen und gerächt, alles falsch, aber trotzdem steht es ihr zu.


D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme

Antwort von Traumfänger am 21.11.2005, 20:27 Uhr

Danke für den letzten Beitrag und den Zuspruch darin! Ich glaube, ich muß mich hier zwar nicht rechtfertigen, aber ich möchte einiges klarstellen:

1. Ich habe meinen Mann, als er noch studiert hat, sehr lange finanziell unterstützt, ich war als Beraterin in der Medienbranche tätig und habe bis zum 7. SS-Monat - trotz Mutterschutzregeln - 12 Std. am Stück gearbeitet, mit dem Ergebnis, daß mein Frauenarzt mir irgendwann Berufsverbot erteilen mußte.

2.) war er immer der "Schmarotzer", weil er nämlich auf getrennten Konten bestanden hat (auch nach der Eheschließung) und da ich die günstigere LST-Klasse hatte, habe ich ihm jeden Monat 500 DM auf sein Konto überwiesen - obwohl er auch einen Job hatte, wo er gut verdient hat, hat er nichts zur Babyausstattung dazu gegeben und immer nur auf großem Fuß gelebt.

3.) Ich bin - weil er eben das Geld mit vollen Händen ausgegeben hat und sich ohne meine Zustimmung ein richtig fettes Auto gekauft hat - dann wieder arbeiten gegangen innerhalb der Elternzeit, als mein Sohn noch nicht mal 7 Monate alt war, habe tagsüber den Haushalt geschmissen und bin 3 x pro Woche abends und alle 14 Tage am WE arbeiten gegangen in einer Wirtschaftskanzlei und habe da übersetzt und das Geld reichte trotzdem nie, weil er immer mehr Geld zum Fenster rausschmiß, je mehr ich schuftete. Aber es gab immer Streß, wenn ich mir mal was zum Anziehen kaufen wollte. Dabei habe ich fast genauso gut verdient wie er. Meine SchwiMu hat dann von nachmittags bis abends, wenn mein Noch-Mann heim kam auf den Kleinen aufgepaßt. Kann sich jemand vorstellen, wie erschöpfend das war? Haushalt & Kind und freiberuflich tätig sein, eine 120 m² Wohnung schmeißen und dann 3 x pro Woche von 17 bis 22.30 Uhr arbeiten. Manchmal habe ich die halbe Nacht dort gearbeitet (USA-Korrespondenz, Arbeit nonstop wg. Zeitverschiebung), kam nachts heim und habe dann meinen Sohn durch die Flure getragen und nicht 1 Std. geschlafen, wenn er Koliken hatte oder Zähne bekommen hat. Und mein EX war der, der gejammert hat. Als ich dann mehrfach zusammengeklappt bin vor Erschöpfung und ich das Pensum nicht mehr geschafft habe, gingen dann auch die Probleme los. Denn auch am WE, wenn ich gearbeitet habe, hat er die Beine hochlegen können, ich hatte nie frei.

3.) Letztendlich ging so unsere Ehe immer mehr kaputt. ER hat uns durch das Auto ruiniert. Und auch durch viele andere Dinge wie DVD-Käufe, Designerklamotten etc. Er hat mich runtergemacht und überhaupt nicht anerkannt, was ich geleistet habe. Schließlich ließ er mich sitzen, womit dann auch mein Babysitter (SchwiMu) weg war. Ich mußte 2 Monate SozHilfe beantragen, er hat das Konto leer geräumt und ich stand kurz vor Weihnachten da ohne einen Cent.

4.) Nur 2 Monate nach dem Umzug, den ich auch allein bewerkstelligen mußte (mit Hilfe von Freunden) bin ich dann wieder arbeiten gegangen, 1 Jahr lang. Dann mußte ich zurück in die Agentur, die mir dann aber 2 Wochen später gekündigt hat, sie könnten als Berater keine alleinerziehende Mutti beschäftigen.

Seitdem suche ich auf Teilzeitbasis einen Job, versuche gerade, freiberuflich Fuß zu fassen, habe über 100 Bewerbungen/Absagen in einem Ordner gesammelt und bekam jetzt 1 Jahr lang ALG, nachdem ich 12 Jahre lang - mit und ohne Kind - ununterbrochen gearbeitet habe. Es ist also nicht so, daß ich nicht will.

So - kurzum, ich habe mir für ihn und mein Kind den Hintern aufgerissen - und werde jetzt hier als Nutznießer dargestellt, ich denke, das habe ich nicht verdient!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme

Antwort von Murmeline am 22.11.2005, 10:32 Uhr

@Traumfänger: lass Dich mal drücken - was Du erzählst, ist der pure Horror und erinnert mich an meine 1. misslungene Ehe :-( Ich hoffe, Du hast einen guten Anwalt, der ermittelt, was Euch zusteht, und ihn nicht einfach so davonkommen läßt!
Mitfühlende Grüße
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme

Antwort von babyproject am 22.11.2005, 11:11 Uhr

Deine Geschichte ist echt tragisch und das tut mir sehr leid, in dem Fall stimm ich Dir natürlich voll und ganz zu, aber wie Du so schön schreibst es gibt eben auch Frauen die den Mann aussnutzen nicht nur umgekehrt so wie bei Dir und genau die meinten wir bei unseren Postings, alles Liebe an Dich!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme Traumfänger

Antwort von Mareike25 am 22.11.2005, 12:59 Uhr

Hallo, ich finde immer schade wenn ex-partner anfangen zu sagen ich habe das gemacht und habe das gemacht, ich zahle heute noch die schulden seiner ex mit. na mein gott damit muss ich leben, habe mich für ihn entschieden.

das für eine trennung immer zwei gehören ist klar,aber du hast sicherlich genauso viele fehler gemacht wie er, und den luxus genauso genossen.

ich möchte dich ganz sichelich nicht als nutzniesserin hinstellen, das du nach der trennung eine schwere zeit hattest ist bestimmt allen klar, sowas ist nie einfach.

aber würde man deinen mann fragen würde er viele dinge anders sehen.
und trotzalldem vergisst man zu gerne die männer, bei solch eine geschichte das auch die leben müssen, das auch die die trennung verarbeiten müssen.

die ex von meinem hat das konto ausgeschöpft bis 10.000DM hat er jahrelang gezahlt. Handy rechnung von 300DM zurück gelassen, das auto mitgenommen wo er die raten zahlt, und dann noch unterhalt zahlen.

da fragt auch keiner nach, ob es finanziell möglich ist, und ohne meine hilfe könnte er gar nicht.

ich möchte nur gerechtigkeit, das heisst wenn er arbeitet und die zweitfrau das auch die ex schauen muss das sie was macht, es kann doch nicht sein das man ihr alles in den a..schiebt und die andere familie schuftet und das beste ist, meiner würde gerne nebenbei arbeiten um auch uns mehr leisten zu können, was ist dann müsste er mehr unterhalt zahlen, hallo! das finde ich nicht gerecht.

dein kind sollte jede unterstützung bekommen, du solltest vom staat jede unterstüzung bekommen.

aber dein mann sollte nicht nur als zahl menschen betrachtet werden und der böse mann, der so schlimm zu mir war.


die ehe hat nicht funktioniert schade, aber denk dran du hast alles freiwillig gemacht, ihm daraus einen vorwurf zu machen ist nicht fair.

genauso kann ich doch nicht der ex einen grossen vorwurf machen, denn die gesetze ermöglichen faulheit erst,
das ist aber jetzt nicht auf dich bezogen, bitte nicht falsch verstehen.

du wirst sicher arbeit finden und dann soll natürlich auch dein mann die kosten für die betreuung des kindes übernehmen.

ich wünsche dir ganz viel kraft, aber es ist halt meine meinung.

liebe grüsse
Mareike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme

Antwort von Traumfänger am 22.11.2005, 15:35 Uhr

Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme Traumfänger

Antwort von Traumfänger am 22.11.2005, 15:40 Uhr

Sicher habe ich mich für ihn entschieden und nicht alles war schlech, wir hatten auch schöne Zeiten. Aber rechtfertigt es jetzt, daß er sich allem plötzlich entzieht? Rechtfertigt es die Tatsache, daß ich mit meinem Sohn mit weniger Essensgeld im Monat auskommen muß als er mit seinem dicken Auto? Offensichtlich ging es Dir finanziell immer gut, sonst müßtest Du ja Deinem EX keinen Unterhalt zahlen. Das finde ich toll, daß Du so einen guten Job hast, daß Du sogar noch Deinen Ex versorgen kannst. Respekt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kurze Ergänzung/Stellungnahme Traumfänger

Antwort von Mareike25 am 23.11.2005, 10:18 Uhr

hallo, da haste was nicht richtig verstanden wir stehen sehr schlecht da und das weil wir der ex-frau meines mannes unterhalt zahlen müssen.

mein mann verdient 1400netto, davon zahlt er die schulden der ersten ehe,KU und unterhalt an sie, 560euro miete, auto usw. ich arbeite vollzeit und habe 650euro netto.
bin im 7monat schwanger und kann mir nicht leisten erziehungsurlaub zu nehmen, ich weiss was es bedeutet finanzell schlecht da zu stehen.

warum sollte ein mann an seine ex-frau weiter zahlen.wir leben in einen sozialen staat. jeder von uns steht nicht gut da, und alle müssen lernen zu sparen. und ich gönne jeden sein dickes auto, und ein gutes konto, wenn du schreiben würdest das er für euer kind mehr kaufen soll z.B kleidung, oder spielsachen weil du es dir nicht so leisten kannst dann kann ich es nachvollziehen. aber mache ihm kein vorwurf nur weil er mehr geld hat wie du, er kann seinen kind davon eine scheibe abschneiden, wenn er dies nicht tut ist es traurig, und eine schande für ihn. aber für 500euro kannste dein kind wirklich gut versorgen, dann bekommst du bestimmt noch geld vom staat usw.das es knapp ist, ist klar aber meinst du anderen geht es besser, viele müssen ohne unterhalt klar kommen mit dem geld vom staat. ich würde dein jammern wirklich gut vestehen wenn du keine 500euro von ihm bekämst aber sorry das ist eine menge, menge geld.

liebe grüsse mareike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.