Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bienchen1977 am 23.08.2005, 9:25 Uhr

Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Hallo Ihr!
Dies ist heute mein erster Beitrag, den ich in Sachen meines Lebensgefährten schreibe.

Im Jahre 2002 ist seine Ehe auf Veranlassung seiner Ex-Frau geschieden worden. Man hat sich damals in Freundschaft getrennt und auch nach der Scheidung ist die Beziehung noch einige Male wieder aufgelebt. Um die Familie vielleicht doch noch zu retten, hat sich mein Freund damals von seiner Ex so lange beschwatzen lassen, bis er ihr freiwillig das alleinige Sorgerecht überlassen hat. Sie war der Meinung, dass das allein aus medizinischen Gründen u.s.w. das beste sein würde. Für ihn sollte sich nichts ändern. Auch das Jugendamt hat nicht richtig aufgeklärt. Bei der Scheidung hatte mein Freund aus finanziellen Gründen keinen eigenen
Anwalt.

Aber nichts von dem zugesagten wurde von seiner Ex-Frau eingehalten. Selbst den Umgang mit seinem Kind hat sie so gestaltet, wie sie lustig war. Er durfte nicht mal alleine mit seinem Kind in den Zoo und die Umgangszeiten hat sie bestimmt, obwohl die Regelung anders lautete.

Aus Angst, sein Kind gar nicht mehr sehen zu dürfen, hat er alles mitgemacht, was sie diktiert hat.

Erst als wir uns kennenlernten und Sie ihm das Kind aus Eifersucht ganz entziehen wollte (Sie wollte ihn mal wieder zurück haben), ist er zum Jugendamt gegangen und wurde erstmal über sein Umgangsrecht aufgeklärt. Nach langem Kampf funktioniert das jetzt endlich und der Kleine fühlt sich an den Wochenenden sauwohl bei uns.

Einige Dinge eskalieren jedoch und mein Freund ist mit vielen Erziehungsdingen absolut nicht einverstanden. Das Kind ist z.B. mindestens 1 Mal im Monat richtig Krank, die Mutter geht aber nicht zum Kinderarzt, sondern zu Ihrem fast pensionierten Hausarzt, der nicht wirklich etwas tut. Außerdem ist das Kind mehr bei der Oma als bei der Mutter, weil diese arbeitet. Dort wird ihm mit 4 Jahren immer noch die Flasche zum Trinken gegeben (welche er bei uns nach einigen Anstrengungen nicht mehr will) und bekommt immer noch eine Pampers an. Zum Ruhigstellen wird er den ganzen Tag vor den Fernseher gesetzt und frische Luft kennt er auch nicht.

Am letzten Wochenende (Sonntag) z.B. wurde er bei uns krank. Die Kindsmutter musste arbeiten. Wir riefen Sie wegen Medikamenten und der Versichertenkarte an. Statt dass wir uns fürsorglich um den Kleinen kümmerten, verlangte Sie, dass der Kleine zu Ihrer Mutter geht. Dem Kind tut das alles einfach nicht gut. Er hat ein besseres Verhältnis zu seiner Oma, als zu seiner Mutter und genießt keinerlei Erziehung. Er darf alles was er will und ist mittlerweile ein kleiner Tyrann. Unseres Erachtens hat er auch alle Anzeichen für ADHS, können dem Kind aber ohne Hilfe der Mutter nicht helfen.

Immer wenn Ihr etwas nicht in den Kram passt, schiebt sie das alleinige Sorgerecht vor.

Mein Freund würde sich jetzt gerne das gemeinsame Sorgerecht zurückholen, um mehr Mitspracherecht zu haben. Ansonsten soll sich nichts ändern. Der Kleine soll ja bei seiner Mama bleiben. Seht ihr eine Chance, dass er das in Anbetracht der freiwilligen Abgabe bei der Scheidung, zurück gekommt???

Für jede Antwort sind wir mehr als dankbar!!!

 
5 Antworten:

Re: Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Antwort von nette36 am 23.08.2005, 10:28 Uhr

Hi...

Also das Gemeinsame Sorgerecht kann er sich nur zurückholen ...wenn die Kindesmutter mit einverstanden ist!
Dazu muss er mit ihr zum Jugendamt und dort wird das dann schriftlich festgehalten!

Ohne ihr Ok ...ist es glaub ich schier unmöglich oder zumindest sehr sehr schwierig!

lg yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Antwort von Rob am 23.08.2005, 13:07 Uhr

Hallo Bienchen,
da er ehelicher Vater des Kindes ist, kann das Gericht sehr wohl wieder aug GSR entscheiden. Auch gegen den Willen der KM. Ohne eine guten Anwalt in Punkto Familienrecht läuft da allerdings kaum etwas.
Viel Info über diese Thematk findest du zB auf der Website des ISUV
Gruß, Rob

http://www.isuv.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Antwort von charlotte70/ am 23.08.2005, 16:57 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass Dein Lebensgefährte sicherlich Chancen hat, das gemeinsame Sorgerecht zu erwirken.
Das zu Deiner Frage.




Nun zu den anderen Sachen.

Es ist wirklich nicht schön, Streit, Eifersüchteleien und dergleichen über das Kind auszutragen.

Du beklagst Dich ja in Deinem Beitrag bitterlich darüber.

So viel Hick Hack finde ich auch ganz schrecklich.


Aber genauso schrecklich ist, Du lässt Dich auf die gleiche Ebene herab.

Schimpfst darüber, wie der Kleine betreut wird (Oma), was sie macht und was nicht, sogar, dass die Kindesmutter arbeiten geht.

Hallooo?!

Wäre es Dir lieber, sie würde daheim bleiben, Dein Freund dürfte dafür noch mehr Unterhalt zahlen, nämlich für seine Exfrau?

Dann, warst Du dabei, als der Kleine anscheindend immer nur vor der Kiste abgestellt wurde? Danebengehockt sozusagen.



Du ziehst wirklich über alles her, was den Kleinen angeht, so wie Du die Situation beschreibst, habt Ihr beide aber nur zum Kind richtigen Kontakt.

Find ich ziemlich....na ja.


Es ist doch klar, dass die Grossmama zu ihrem Enkel ein inniges Verhältnis aufbaut, sie betreut ihn doch auch.

Es wäre seltsam, wenn das nicht der Fall wäre. Dann würde ich mir an Deiner Stelle mal Sorgen machen!!!

Und zu der Grossmama.
Sie wird in manchen Dingen vielleicht etwas anders den Enkel erziehen, als es die Mutter machen würde.
Zeig mir die Oma, die tupfengleich erzieht, wie die Mutter, ja, die gibt es, ist aber nicht häufig.


Woher weisst du überhaupt, dass er nicht an die frische Luft kommt?!

Überwachst du die Oma? Wie oft sie mit auf den Spielplatz geht?
Kannst Du mir nicht erzählen.



Diese aufgezählten Punkte von Dir sind das Ergebniss Eurer Keilerei um das Kind.





Ich wünsche dir sehr, dass Ihr in Zukunft in dem Bewusstsein handelt, nämlich, es geht nicht darum, wer der Bessere ist, sondern, was das Beste für den Kleinen ist.




charlotte



PS.: mein Kleiner hat zu seinem grossen Bruder auch ein sehr enges Verhältnis. Deshalb bin ich noch lange keine Rabenmutter. Im Gegenteil. Gerade wenn sich das Kind mit einem anderen Familienmitlied so gut versteht, sollte man dankbar drum sein anstatt daran rumzumäkeln.
Zum Thema TV. Mein Sohnemann sieht ab und an einen schönen Kinderfilm. Ja und?
Raus kann ich mit meinem Süssen dann, wenn ich gerade nicht arbeite (letzte Woche waren es 25 Std). Trotzdem gehen wir, aber es klappt nun mal nicht jeden Tag. Willst Du mir nun auch einen Strick daraus drehen?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Antwort von Bienchen1977 am 24.08.2005, 11:46 Uhr

Hallo CHarlotte!

Ich habe das Gefühl, dass Du mich so angreifst, weil Du selber eine Mami in dieser Situation bist. Aber hast Du Dir auch mal Gedanken darüber gemacht, dass das von mir geschilderte nicht nur Sprkulation, sondern absolute REalität sein könnte.

Es sagt keiner, dass ab und zu mal Fernsehen verboten ist, aber jedesmal, wenn der Kleine abgeholt, gebracht oder mit ihm telefoniert wird, sieht er fern.

Zum Thema rausgehen: Die Eltern meines FReundes wohnen direkt nebenan. Da die Großeltern, bei denen er sich täglich aufhält einen großen Garten haben, wäre doch naheliegend, dass er dort auch mal spielt. Stattdessen sind immer alle Rolladen unten, damit ja kein Licht in die Wohnung kommt. Da die Kindsmutter sich mit den Eltern meines Freundes nicht versteht, verbietet sie einfach den Umgang, obwohl Großeltern und Kind ein tolles Verhältnis haben.

Wir haben nie schlecht über seine Mutter oder Großmutter gesprochen, wenn der Kleine dabei ist. Die beiden genannten machen dies aber wohl und das haben wir bereits mehrfach gehört.

Warum muss man einem 4-Jährigen täglich 2-3 Liter koffeeinhaltigen Eistee geben, wenn er bei uns auch gerne Wasser oder Apfelschorle trinkt???

Warum geht man nicht mal zu einem Kinderarzt, wenn sein Kind mindestens 1 Mal im Monat Antibiotikum braucht???

Ich habe nie gesagt, dass ich die Leistung der Kindsmutter nicht anerkenne. Jedoch ist das was wir von Ihr in den letzten Monaten erlebt haben, vermutlich auch Eifersucht, nicht das, was einem 4-Jahrigeh gut tut.

Hunderte von Gesprächen, netten Gesprächen, die mein Freund versucht hat zu führen, sind an ihrer Bockigkeit gescheitert. Wir versuchen oft, sie zu entlasten, aber wenn Sie nicht will, können wir ihr auch nicht helfen.

Ich denke Du befindest dich in einer ähnlichen Situation und reagierst deshalb so genervt.

Aber kannst Du nicht auch mich, die ihren Lebenspartner unterstützen will, ein wenig verstehen?

All das, was ihm bei der Trennung versprochen wurde, z.b. gemeinsame Erziehung, Mitspracherecht, gemeinsam Eltern für dieses Kind sein, wurde von der Kindsmutter nicht eingehalten. Sie wollte ihm sogar verbieten mit ihm alleine in den Zoo zu gehen, weil das ja soooo weit weg ist!!! Sie spricht ihm einfach jede Fähigkeit ab, sich ohne Sie um sein Kind zu kümmern, aber das habe ich jetzt schon oft bei geschiedenen mitbekommen.

Darf ein Vater nicht auch besorgt um sein Kind sein und alles dafür tun, dass es ihm gut geht???

Er hat seine Familie nie im Stich gelassen und sich selber immer zurück gestellt - und wahrhaftig die letzten Jahre genug gelitten wegen dem Egoismus der Mutter!!!

Denk mal über so was nach, bevor Du ein Urteil abgibst.

Gruß,
Bienchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gemeinsames Sorgerecht zurückbekommen?

Antwort von charlotte70/ am 24.08.2005, 16:52 Uhr

Hallo nochmal,

ich wollte Dich eigentlich ein wenig wachrütteln, so dass Du mal aus dieser ewigen Spirale rauskommst, nicht nur Deine Seite siehst, sondern auch mal ein wenig die andere.



Tjo, Du bestehst nach wie vor hartnäckig auf Deiner Meinung, steht dir frei.



Aber bitte lass auch andere Meinungen zu, ohne denjenigen gleich `abzustempeln´.



Ich bin zwar alleinerziehend, aber mein Nochmann hat weder eine Freundin, noch sonst was in der Richtung. Ich auch nicht.


Ich wäre froh, die Kinder würden ihren Papa öfters sehen.

Also soviel zu Deinen voreiligen und absolut falschen bzw. nicht passenden Vermutungen.



Leider zeigt mir das, wie recht ich hatte, wie schnell du dabei bist, andere aufs Geratewohl zu verurteilen.


Passt alles nicht auf mich, im Gegenteil, mein Mann merkt im Moment, dass er auch was für die Familie/Beziehung tun muss, so dass es für uns ganz gut aussieht.



Ich kann nur nochmals an Dich appellieren, giess nicht weiterhin Öl ins Feuer, suche nicht nach Fehlern (z.B. Apfelschorle), damit wird es nicht besser.


Gehe als gutes Beispiel voran, dann wird die Kindesmama sehen, es kommt nichts Böses von dir, keine abfälligen Bemerkungen, kein Beobachten, wie lange sie die Fensterläden unten haben, na du weisst schon.


Übrigens kommen morgen meine Schwiegereltern und holen meine Tochter für eine Woche ab, sie darf dort Ferien machen. Sie hat sich das gewünscht, selbstvertändlich darf sie das auch.


Vielleicht merktst Du, Du bist bei mir auf dem total falschen Trichter.

Meine Kinder dürfen so oft wie sie wollen zu ihrem Vater oder zu den Schwiegereltern, ich sehe das Problem nicht.

Bei uns wird aber auch nicht gegenseitig rumgestänkert.


Auch wenn Du dich darauf berufst, vor dem Kleinen macht Ihr das nicht, ja meinst du, er merkt die Stimmung nicht, die zwischen Euch herrscht?




in diesem Sinne



charlotte

PS. sei nicht so schnell mit Deinen Vermutungen, hier lagst Du bei mir auf der komplett falschen Schiene und ich will es gar nicht wissen, was im RL bei Dir läuft.


Es mag sein, das meine Antworten etwas harsch ausfielen.

Sollte Dich auch zum Nachdenken anregen, ich bin halt so gar nicht Deiner Meinung, und dies solltest Du doch bitte akzeptieren können, so hoffe ich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.