Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von suppi am 11.02.2003, 2:30 Uhr

frisch getrennt und ein paar Fragen

Hi,

ich setze das hier für eine Freundin rein, die im Moment leider keinen PC hat. Vielleicht könnt ihr ihr ein paar Tips geben?!


>>Hallo,

ich bin jetzt seit knapp 38h wieder auf dem freien Markt zu haben, mit der Sonderausstattung "5 Monats Baby".
Der Kindsvater und ich hatten gestern wieder einen heftigen Streit und ich sehe die Sache definitiv als beendet an.

Wir hatten schon immer leichte Differenzen was die Arbeitsteilung bei der Kindererziehung angeht, d.h. sie blieb zum größtenteil mir überlassen, auch weil wir getrennte Wohnungen haben. Gestern vormittag war ich nach einer holprigen Nacht mit dem Kleinen relativ verspannt, entschloß mich aber nach einem Wortwechseln zwecks Abkühlung zu einer Freundin zu fahren mit der Aufforderung an ihn das er ja nachkommen könnte, wenn er ausreichend vom Schlaf erfrischt ist.
Während ich den Kleinen fertig machte, zog er am Frühststückstisch, inzwischen hatte er sich aus dem Bett erhoben, über meine Familie, insbesondere meinen Vater her. Er beschimpfte mich als "verdammte Zicke" (bei früheren Streits auch Miststück, Schlampe). Und nachdem er trotz mehrmaliger Aufforderung meinerseits nicht aufhörte mich in meiner Wohnung fortwährend und in Gegenwart des Babys anzuschreien, rastete ich aus: ich schob das gesamte Frühstück mit einer schnellen Bewegung über den Tisch auf seinen Schoß. Der Kaffee war leider noch nicht ganz abgekühlt und dafür fing ich mir eine Ohrfeige ein, er bekam einen Tritt ans Schienbein, dafür gabs dann wieder eins aufs Auge für mich. Habe jetzt übrigens ein Veilchen, aber nicht so groß das mein ein Kotelett drauf legen könnte.
Nachdem ich mich dem Kleinen zugewandt hatte der inzwischen wie erwartet wie am Spieß in seiner Wippe schrie versetzte mir mein Ex-Freund einen Schubser so das ich nach vorn flog und mit dem Absatz in der Wippe hängenblieb, wobei es diese ein gutes Stück nach vorn riss. Gottseidank ist nichts passiert, einen ähnlichen Schubser von hinten hatte ich vor knapp 2 Monaten erhalten, dabei flog ich auf den Wickeltisch, konnte dem Baby aber noch ausweichen. Inzwischen hatte ich auch das zerworfenen Frühstücksei an der Küchenwand entdeckt und im weiteren Verlauf des Streites forderte er den Kinderwagen und Hochstuhl des Kleinen ein, ein Geschenk von den Großeltern. Außerdem versetzte er mir eine weiteren Schlag ins Gesicht, bewarf mich mit Anziehsachen und das alles während ich dem Kleinen im Arm hielt, der wieder das Schreien anfing. Als ich versuchte die Polizei zu rufen rieß er das Telefon aus der Wand. Ich glaube das reicht als Überblick. Leider sind unsere Auseinandersetzungen des öftern ähnlich abgelaufen, das er ausflippt und ich ihn dann nicht aus der Wohnung bekomme. Ich habe ihn in den letzten 4 Monaten 3x aus der Wohnung bugsieren müssen.
Vielleicht sollte ich nachschicken, das wir beide nicht unbedingt das sind was man kaputte Typen nennt, auch wenn es sich so anließt.
Tja, Gewalt in der Beziehung ist wohl nicht vom Bildungsgrad abhängig.

Wie dem auch sei: ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, aber aufgrund der Tatsache, das er sich in Gegenwart des Kindes so aufgeführt hat (ich war vielleicht auch nicht besser) und den Kleinen auch indirekt damit gefährdete indem er mich rumschubste - die Wippe hätte auch unglücklich umkippen können, ich hätte auf den Kleinen fallen können der auf dem Wickeltisch lag - und mich schlug als ich das Baby auf dem Arm hielt, ist die Grenze bei weitem für mich erreicht. So soll mein Kind nicht aufwachsen und leider war dies nicht das erstemal, wenn auch sicher einer der heftigsten Ausbrüchen seines Temperaments und ich habe auch feststellen müssen das meine Bemühungen der Deeskalation absolut nicht fruchten.

Tatsächlich hat er sich nachmittags noch bei meiner Mutter eingekratzt, die als Vermittlerin fungieren sollte, damit wir uns wieder Zitat: vertragen. Pah!

Jetzt zu meinen Fragen: also, als erstes bin ich gestern auch bei meinen Eltern gewesen und habe ihn dort den Zweitschlüssel meiner Wohnung gegeben, der bei meinen Eltern deponiert ist mit der Aufforderung das er seine Sachen und von mir aus auch die seines Sohnes rausnimmt und den Schlüssel dann auf dem Tisch hinterlegt. Heute früh nachdem ich bei meinen Eltern übernachtet habe, mußte ich leider feststellen, das die Wohnungstür von außen abgeschlossen und der Schlüssel von ihm mitgenommen wurde. Solange ich in der Wohnung bin, lasse ich meinen Schlüssel stecken, aber wenn ich rausgehe kann er natürlich seelenruhig hier aus und ein spazieren.
Was soll ich machen? Auf meine SMS wo der Schlüssel ist hat er erwartungsgemäß nicht reagiert. Soll ich das Schloß auswechseln lassen? Er hat den Kiwa und den Stuhl wohl aus Platzmangel im Auto nicht mitgenommen, dafür aber einen gemeinsamen Rechner und war sich auch nicht zu albern ein unbenutztes (Gott sei Dank!) Kondom über eine Kaffeetasse zu stülpen, die auf dem Schreibtisch lag. Ich dachte zuerst, das wäre Schimmel, dabei stand die Tasse nicht mal einen Tag da!
Ich will nicht das er einfach hier reinkommt und in meiner Wohnung rum macht, das soll er bitteschön mit mir abklären. Kann ich die Rechnung für einen neuen Zweitschlüssel oder Schloß an ihn weiterleiten?! Oder ihn schriftlich per Einschreiben auffordern mir den Schlüssel zukommen zu lassen? Wenn er hier einfach mit Schlüssel reinkommt ohne meiner Erlaubnis ist das doch trotzdem Hausfriedensbruch, oder? Ich bin da echt überfragt, aber so kann es nicht bleiben.

2. Soll ich vorsorglich beim JA vorstellig werden wegen Umgangsrecht und so? Er sagte zwar gestern das er den Kleinen ohnehin nicht wiedersieht, weil ich meinte das der eben auch zu meiner "Drecksfamilie" gehört und eine gütliche Vereinbarung mit mir nicht zu machen sei (er hat denselben Nachnamen wie ich). Mittlerweile ist es mir aber gleich. Ich möchte ihn nur nicht sehen und da er sogar zu unfähig ist eine Windel zu wechseln müßte eine Begleitung her. Wie stelle ich das am schlauesten an? Ich glaube nicht, das er dem Kleinen gegenüber gewalttätig werden würde... Das Sorgerecht habe ich alleine.

3. eine Frage die vielleicht nicht zum Thema gehört, aber mir doch etwas Sorge bereitet: ich könnte mir vorstellen das es für eine AE-Mutter schwieriger ist einen Sohn aufzuziehen, als ein Mädchen. Er wird auf jeden Fall sitzpinkeln lernen, aber diese Männlichkeitsrituale kann ich ihm nicht beibringen. Ich meine ich bin jetzt noch sein ein und alles, aber er wird ja auch älter. Wie sind da eure Langzeiterfahrungen? Oder mache ich mir da vielleicht unnötig Gedanken?

Wäre toll wenn ihr mir helfen könntet.


grüße

Britta

 
4 Antworten:

Re: frisch getrennt und ein paar Fragen

Antwort von Adaeze am 11.02.2003, 10:50 Uhr

boah, ich könnte ja schon wieder schreien, wenn ich sowas höre........was gibt es doch für idioten. warum hast du dir das so lange mit angesehen ? den typen hätte ich schon längst vor die tür gesetzt.

wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich doch um deine wohnung oder ? also ich würde direkt das schloß auswechseln lassen und ihm den zutritt zur wohnung verbieten. ans jugendamt würde ich mich auch wenden, da er ja doch sehr brutal gegen dich vorgegangen ist. ich finde, du solltest das jugendamt von anfang an mit einbeziehen...vorallem zum schutz deines sohnes. ausserdem würde ich zum arzt gehen, wenn dein feilchen noch zu sehen ist und das damit dokumentieren lassen (kann für später nie schaden. und er weiß, was noch kommt).

zu deiner frage als AE eines jungen.....ich hab zwar auch ein mädchen, aber sei doch froh, wenn dein sohn diese männlichkeitsrituale nicht lernt....kommen ja meistens nicht grade tolle sachen bei raus, wie man sieht oder ? ich glaube, dass ist egal, ob AE mit mädchen oder jungen.

ich wünsche dir auf jedenfall ganz viel kraft und alles gute :o)

LG stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: frisch getrennt und ein paar Fragen

Antwort von Janka_ am 11.02.2003, 13:41 Uhr

Hallo!
Ich würde auf jeden Fall sofort das Schloss auswechseln lassen. Das muß doch nicht unbedingt ein teurer Schlüsseldienst machen. Hol dir im Baumarkt einen neuen Zylinder, und dann kann dir das bestimmt irgendein Freund oder Nachbar auswechseln.
Ich würd da auch gar nichts erst mit Einschreiben oder so machen, sondern sofort handeln. Wer weiß, wenn er ihn dir doch zurück gibt, ob er sich nicht einen Nachschlüssel hat machen lassen.

Ich würd auf jeden Fall auch mal zum Jugendamt gehen, und mich einfach beraten lassen. Meinst du, er zahlt freiwillig Unterhalt? Ansonsten müssen die sich eh darum kümmern.
Und nochwas. Der KIWa ect, gehören weder ihm noch dir, sondern eurem Sohn! Wenn er die mitnimmt, beklaut er seinen eigenen Sohn. Mach ihm dass mal klar. Wobei ich eingestehen muß, dass ich mich um sowas auch nicht streiten würde. Wäre mir dann doch zu blöd.

Und laß den Kopf nicht hängen. Alleinerziehend ist gar nicht so übel!!!

LG Janka

Und Punkt 3, darum kannst du dir getrost Gedanken machen, wenn du zur Ruhe gekommen bist. Dein Sohn wird ja bestimmt nicht völlig ohne jeglichen Kontakt mit männlichen Personen bleiben. Mein sohn ist 29 Monate alt. Und natürlich lernt er, dass man sich beim Pullern hinsetzt. Das lernt hier auch jeder erwachsene Mann, der unsere Toilette benutzen möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aus männlicher Sicht...

Antwort von DaddyPower am 11.02.2003, 14:40 Uhr

... polizeirechtlich wurde alles gesagt. Laß Deine Verletzung attestieren und zeige ihn an. Sieht viel besser aus für die Ämter. Ist auch glaubwürdiger und Du stehst nicht als eine da, die sich alles gefallen läßt.
Soll er ruhig paar Unannehmlichkeiten kriegen.
Wegen der Klamotten, KiWa, etc. würde ich kein Aufheben machen. Sch... drauf. Auch ein ausgewechseltes Schloß würde ich auf meine Kappe nehmen.
Wegen seiner Aggressionen und Ausbrüche laß Dich von der Polizei beraten, welche Möglichkeiten und Hilfen im Rahmen häuslicher Gewalt Dir seitens der Polizei zur Verfügung stehen.
Es geht immerhin um den Schutz des Kindes. Es existiert ja nicht nur körprliche Gewalt, sondern auch psychische. Und auch das kleinste Kind kriegt das alles mit.

Was das Sitzpinkeln angeht. Ich wurde durch meine Mom erzogen, aber niemals bewußt zum Sitzpinkeln oder Abgewöhnen anderer männlicher Rituale.
Ich finde es hygienischer und kann meinen König so auch besser sauberhalten.
Denn bei Stehpinklern gilt: Da kannste schütteln, da kannste kloppen, in die Hose geht der letzte Troppen.
Na, Igitt... und dann noch rauf auf die Alte. *lol*

Mach Dir um seine Männlichkeit keine Sorgen. Die Rituale lernt er in Kindergarten und Schule noch zur Genüge.

LG Tommy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: frisch getrennt und ein paar Fragen

Antwort von Sabri am 11.02.2003, 15:25 Uhr

Also, ich würde nichts überstürzen. Die Prügelei ist wohl euer beider Problem, auch wenn ich es ziemlich übel finde, dass er noch schlägt, wenn euer Sohn etwas abbekommen könnte.
An deiner Stelle würde ich auch schnell das Schloss auswechseln oder einfach ein Sicherheitsschloss im Baumarkt kaufen, dass man zusätzlich anbringen kann. Eine Schlüsselrückgabe ist nicht 100 prozentig sicher, er könnte sich einen Zweitschlüssel anfertigen lassen haben (geht in 10 Minuten). Wenn du ihm die Rechnung präsentierst, gibt es wahrscheinlich nur noch mehr Ärger. Stell dir einfach vor, wie er in die Wohnung kommt und merkt, der Schlüssel passt nicht mehr.
Wenn du das alleinige Sorgerecht hast und dich bisher mehr um euern Sohn gekümmert hast, wirst du es sicher auch behalten. Wiedersehen musst du ihn schon noch, denn euer Kind hat ein Umgangsrecht mit ihm. Vielleicht ist er, wenn über euern Stress erst einmal Gras gewachsen ist, als Umgangsvater ja ganz akzeptabel.
Ich habe zwar ein Mädchen, aber ich glaube nicht, das Jungen im Kleinkindalter so viel anders sind. Beide brauchen wohl männliche Bezugspersonen. Aber willst du lebenslänglich Single bleiben? Dieses Problem kannst du verschieben, vielleicht löst es sich von selbst.
Wichtig ist jetzt, deine Wohnung zurückzueroben, einige Zeit Abstand von ihm zu halten und dann zu überlegen, wie es weitergehen kann.
Gruß, Sabri
die ihrem Ex mal ganz kräfig in die Eier getreten hat, weil der mit ihrem Wohnungsschlüssel - lange nach der Trennung - verschwinden wollte und ihn auf diese Weise zurückbekam (er musste andere Körperteile festhalten:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.