Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Allly am 01.07.2005, 10:28 Uhr

Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Hallo ihr Lieben, ich. Ich melde mich total gut erholt ausm Urlaub zurück und habe gleiche eine existenziell wichtige Frage:

Soll ich dem Vater meiner Tochter den Einschulungstermin sagen oder nicht?

Das ist KEINE grundsätzliche Frage, sondern auf die Persönlichkeit des leiblichen Vaters bezogen. Ihr wisst ja, dass er meinen Mann hasst und immer verprügeln will. Und ich will nicht, dass er das am ersten Schultag meiner Tochter tut. Was macht das für einen Eindruck!

Im Ernst: Ich will ihn nicht dabei haben, meine Tochter will ihn nicht dabei haben, aber er hat ja auf alle Fälle ein Recht darauf.

Bitte um Antwort (am besten in meinem Sinne *gg*)

LG Ally.

 
9 Antworten:

Re: Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Antwort von Nurit am 01.07.2005, 10:34 Uhr

Ich würde sagen: wenn deine Tochter ihn auch nicht dabeihaben will, ist der Fall doch klar; es geht hier schließlich um deine Tochter und ihren großen Tag und nicht um ihn.
Ich würde ihn unter den Umständen keinesfalls einladen.


LG,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Antwort von ghostrider am 01.07.2005, 10:39 Uhr

Hat er denn nach dem Termin gefragt? Wenn nicht, würde ich auch erstmal ruhig sein und abwarten.

Ich hab ein ähnliches Problem: mein Ex-Mann vermeidet es tunlichst, mit meinem neuen Partner zusammenzutreffen, er meint, es tut ihm zu weh :-( Bislang hab ich das auch respektiert, aber zum Schulanfang möchte ich meinen Partner schon mitnehmen....zumindest zum essen.
Allerdings ist da fast auch nur Verwandschaft meines ExMannes dabei (Oma, Opa, Onkel) , bei mir nur meine Schwester mit Mann, da meine Eltern nicht mehr leben.
Wird auch schwierig werden.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Antwort von MelliS am 01.07.2005, 10:54 Uhr

Ich würde Ihn auch nicht mit nehmen und sollange er nicht fragt wann der Termin ist würde ich es Ihm auch nicht sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Antwort von Gügi am 01.07.2005, 11:19 Uhr

Hallo Ally,

es ist natürlich unschön wenn Dein Ex deinem Mann Prügel angedroht hat.
Andererseits sind Drohen und Tun immer noch zweierlei Schuh'.
Es gibt auch die Möglichkeit, sich zu fragen, was denn Dein Mann mit dem Kind zu tun hat bei der Einschulung. Schließlich ist so ein Tag zuerst auch einer für die Eltern der Kinder.

Auch ich war zur Einschulung meines 4.Kindes weder informiert noch eingeladen.
Ich habe auch nicht gefragt, denn 1. wollte ich mir von der umgangs-
feindlichen Km keine herabsetzende
Ablehnungsbegründung anhören und 2. ist die Km alleinsorgeberechtigt und demnach
meiner Meinung nach dafür zuständig, eine solche Information und Einladung auszusprechen! Schließlich bin ich weder berechtigt noch verpflichtet,in irgendwelchen Angelegenheiten des Kindes
mich zu informieren oder gar mitzubestimmen.
(Siehe auch unten meinen Beitrag zu 'Halbgeschwister')
Übrigens: warum will das Kind denn nicht, daß der Vater dabei ist?

Grüße von Gügi

ps: Was meinst Du denn mit dem Plural ''leibliche Väter'' die sich nicht benehmen können? Du stellst doch die Frage zu einem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einschulung und leibliche Väter, die sich wie Sau benehmen.

Antwort von kleinerRubin am 01.07.2005, 13:30 Uhr

Also ich würd es sein lassen. Red aber auf jeden Fall mit deiner Tochter darüber und schau mal wie sie reagiert.

Ich habe Juniors Erzeuger auch nicht den Termin der Taufe mitgeteilt, obwohl er zu der Zeit aus dem Auslandseinsatz beurlaubt und in der Stadt war. Er meinte irgendwann später er wäre gern dabei gewesen, aber dabei haben wollte ich ihn absolut nicht. Er hat sich aus dem Staub gemacht und braucht dann nicht erwarten das ich ihn über irgendwelche Schritte die den Kleinen angehen (einschulung, kommunion etc) informiere. Wär ja noch schöner *kopfschüttel*.

Rubinchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Revanche

Antwort von Gügi am 01.07.2005, 13:52 Uhr

Hallo kleiner Rubin,

ich sehe das anders.
Es geht doch bei so einer Veranstaltung
nicht um die Bestrafung des Vaters, sondern um das Kind und eine evtl. Wiederannäherung beider.
Die Fortsetzung alter Defizite in einer Art Revanche - PingPong bringt doch gar nichts und schadet doch in erster Linie dem Kind.
Grüße von Gügi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Revanche

Antwort von kleinerRubin am 01.07.2005, 14:13 Uhr

Hallo Gügi,

mit Rache hatte das rein gar nix zu tun. Werd mal etwas ausholen und dir einen Teil aus der gemeinsamen Vergangenheit erzählen:

Junior war ein Wunschkind beiderseits. Irgendwann krieg ich dann zu hören er hätte mich die Pille absetzen lassen (war sein "Geschenk" zu meinem 23 Geb.tag) damit er seine Ruhe hat. Ich hab nie mit dem Thema genervt, er wusste aber von meinem Kinderwunsch, daher fand ich das schon echt übel diese Aussage.

Im Januar, 3 MOnate vor der Geburt, kam es dann nachdem ich von Affaire Nr 3 erfahren habe, entgültig zur Trennung. Hab ihm die Tasche vor die Tür gestellt und dann tauchte er kurz vor dem ET wieder auf (am 13.4)und meinte er wäre gern bei der Geburt dabei. Ich hab den Kleinen per Kaiserschnitt am 15.4 holen lassen weil ich meinem Ex die Chance bieten wollte, vor seinem Auslandseinsatz (Ende April) noch Zeit mit seinem Kind zu verbringen. Am 17.4 kam er dann kurz ins KH um mir mitzuteilen das er verreist. Mit seiner neuen Tussi, was mir auch erst später mitgeteilt wurde von seinen Eltern.

2 Tage lang machte er im Krankenhaus einen auf stolzer Papi, bis er dann eben mit seiner neuen in URlaub entschwand. Ich wusste nix von der neuen Beziehung die er am 12.4 eingegangen ist und hab ihn daher bei der Geburt dabei sein lassen. Ständig hiess es dann "mausi hier, schatzi da" im Kh. Du glaubst gae nicht wie sehr ich es bereue diesen so verdammt persönlichen Moment mit diesem Menschen geteilt zu haben! Das hat er sich durch seine Unwahrheiten erschlichen und das nehme ich ihm heute noch übel.

Als ich mit Junior aus dem KH kam und mich dann hinlegen wollte, fand ich ein versautes Bett in unserer Wohnung vor. Ich hatte ihm mehr als einmal gesagt das er seine weibergeschichten wo anders abzuwickeln hat und nicht in der gemeinsamen Wohnung in die wir wegen dem kleinen gezogen sind. Kurz darauf krieg ich dann mit das er mich aus der Wohnung haben will um mit der anderen da einzuziehen. O-Ton: "du machst mir keinen Strich durch die Rechnung, eher setz ich dich mit dem Kind auf die Strasse!"

Ende Mai zog dann meine Mitbewohnerin in die Wohnung, da ich die WOhnung allein nicht halten konnte. Seine gesamten Möbel (der komplette Haushalt) wurden rausgenommen und erstmal anderthalb Monate bei seinen Eltern in der Garage gelagert. Ich stand mit nem Säugling in einer leeren Wohnung und konnte schauen woher ich mir jetzt nen kompletten Hausstand organisiere. Die ersten Dinge die mitgenommen wurden in die Garage waren Wasserkocher, Tel, Staubsauger und noch einige Dinge die ich täglich gebraucht habe. Da hat es keine Sau interessiert das ja der Sohn/das Enkelkind in der Wohnung lebt.

Und das is nur ein kleiner Auszug aus dem Theater das ich mit dem Kerl mitgemacht habe.

Ich hab ihm mehrfach die chance gegeben sich zu kümmern, er lies aber weder Weihnachten, Ostern noch zu Juniors GEburtstagen was von sich hören. Er hingegen erzählt aber gern das ich die böse Ex bin die ihm sein Kind vorenthält. Das die Fakten nunmal sind wie sie sind, und sich nicht ändern lassen auch wenn er es gern hätte, scheint er nicht einzusehen.

Warum bitte soll ich also diesem Menschen hinterher rennen? Er soll sein Leben leben und Junior und ich leben unsers.

Rubinchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halbgeschwister

Antwort von Gügi am 01.07.2005, 16:34 Uhr

Hallo kleiner Rubin,

natürlich ist nach der Vorgeschichte verständlich, daß Du keine 'Wildsau'
auf so einer Feier dabei haben willst!

Grüße von Gügi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kleinerRubin

Antwort von Tanja08 am 01.07.2005, 18:22 Uhr

*lach* Deine Geschichte hoert sich fast an wie meine.
Nachdem sich mein Ex nun seit 5 Jahren nicht regelmaessig gekuemmert hat,ihm letztes Jahr im Oktober (als ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin) einfiel das er ja noch Kinder hat, die er nun alle zwei Wochen sehen will, im wechsel, das eine Kind (kennt ihn garnicht als Vater) ein WE, das andere Kind am naechsten WE und mein 11 jaehriger ihm dann gesagt hat "ich will nicht jedes zweite WE zu Dir, sondern nur in den Ferien", bin ich die boese, die das Kind gegen die tolle Vater-Kind Beziehung aufhetzt.
Dann droh er seinem Sohn mit dem Jugendamt weil er nicht dahin moechte und der Vater ist sich keiner Schuld bewusst, er hat ja nie was gemacht. Womit er auch recht hat, nichtmal besucht hat er die Kids, versprechen gemacht, nie eingehalten, sich monatelang nicht gemeldet, dem Kind erzaehlt er koenne nicht vorbei kommen weil er kein Geld hat immerhin muesste er fuer uns zahlen und ich solle doch arbeiten gehen.
Er hat alles mitgenommen bei der Trennung und wollte nichtmal das Kinderzimmer rausgeben. Ich stand auch mit nichts da, hochschwanger und einen 5 jaehrigen an der Hand.

Ich hab ihn bei der Einschulung auch nicht eingeladen, er weiss auch nicht das sein Sohn diesen Sommer zum Gymnasium geht. Es interessiert ihn garnicht. Ich habe meinem Sohn ein Handy gekauft damit die Kontakte nicht mehr ueber mich laufen muessen(er ruft ja nicht an weil ich ans Tel gehe), nichtmal auf dem Handy meldet er sich.

Aber das ist ja auch meine Schuld *lach*
Mittlerweile ist es amuesant.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.