Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von alone&kids am 07.11.2003, 21:38 Uhr

Eifersucht - Angst

Hallo Ihr lieben!

Mich würde mal interessieren wie das bei euch so war bzw. ist.

Und zwar bin ich seit ein par Monaten von meinen Mann getrennt. Bis jetzt hatte nie die Möglichkeit nach seinen Kindern zu sehen, aber igenntwann wird (so hoffe ich für die Kinder) die Zeit kommen wo er sie wieder regelmässig sehen kann.
Ich habe aber ein Problem damit. Irgend wie bekomme ich Angst bei den Gedanken, sie würden den Papa lieber haben als mich. Ich weiß ja das ich ihnen den Papa nicht verbieten kann. Obwohl ich es am liebsten würde.
Wie war das bei euch? Wie habt ihr euch dabei Gefühlt.
Ausserdem habe ich Angst davor, das wir verstehen, denn das alte ist vergessen und vobei und dann tut mir er wieder Leid wenn er sich von seinen indern trennen muß. *grrrrrrr* Gefühlscaos

Vielleich verteht mich ja jemand von euch.

LG MIchaela

 
3 Antworten:

Re: Eifersucht - Angst

Antwort von spiky73 am 08.11.2003, 12:18 Uhr

hallo michaela,

so ganz habe ich den sinn deines postings nicht verstanden. aber soweit ich es verstanden habe, möchte ich es auch beantworten.

zunächst bin ich vielleicht nicht die fachfrau, wenn es um umgang oder besuchsrecht des vaters geht. der vater meiner kleinen lebt in den USA und er hat das kind nicht mehr gesehen, seit sie 6 monate alt war (anna wird anfang februar 4 jahre alt).

wir haben sporadisch kontakt miteinander und ab und zu sagt er auch schon mal solche dinge wie: er wünsche sich, dass seine kinder bei ihm leben würden (er hat noch ein kind aus einer anderen verbindung, zu der er wohl auch nur sporadisch kontakt hat). oder dass er eines tages gerne hätte, dass seine tochter zu ihm kommt.

wenn er jetzt hier stehen würde und darauf bestehen würde, das kind zu sehen, wüsste ich auch nicht, wie mir zumute ist. aber das liegt wohl daran, dass ich ihm auch als vater nicht traue, weil er 2 kindern den rücken gekehrt hat, und weil er es ja nie für nötig befunden hat, als echter vater in erscheinung zu treten.
verweigern würde ich ihm den umgang auf keinen fall, aber bei den ersten treffen doch dabei sein, damit ich sicher sein kann, dass vater und kind sich langsam annähern.

auf der anderen seite denke ich für mich selber auch an die zukunft. ich weiss, dass mein kind früher oder später seine eigenen wege gehen wird. dazu gehört auch loslassen. vielleicht wird sie irgendwann mal den wunsch verspüren, in die usa zu gehen und bei ihrem vater zu leben? wenn es machbar ist, werde ich mich dem nicht entgegen stellen.

du solltest auch 2 dinge trennen:
auf der einen seite die beziehung zwischen deinem ex und dir, die ja zerbrochen ist, auf der anderen seite die vater-kind-beziehung. das sind 2 voneinander unabhängige dinge.

auch in intakten beziehungen gibt es immer kinder, die mehr an einem elternteil hängen. aber da zerfrisst sich der andere doch auch nicht in eifersucht. das ist einfach so, und ist ganz normal.

ich für meinen teil habe immer am intensivsten an meiner oma gehangen, weil sie mich betreut hat bis ich ca. 18 monate alt war. meine mutter musste damals arbeiten und konnte mich nicht zu sich nehmen, mein vater war student.

ich bin sehr, sehr lange mit problemen immer zu meiner oma gegangen, weil sie eine sehr patente frau ist und weil wohl die bindung einfach stärker war. auch heute noch erzähle ich ihr wesentlich mehr dinge, von denen meine mutter z.b. nichts weiss.

aber meine mutter zerfleischt sich deswegen auch nicht in eifersucht. es ist einfach so. nimm dinge hin, die du nicht ändern kannst, und freue dich, wenn deine kinder mit dem vater gut auskommen.

er muss ja auch positive seiten haben, denn sonst wäre er nicht der vater deiner kinder.

liebe grüsse,
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@spiky73

Antwort von alone&kids am 08.11.2003, 12:44 Uhr

Hallo

Ja du hast mich richtig verstanden. Das andere was vielleicht nicht so richtig rauskam (ich habe noch einmal darüber nachgedacht) ist, das ich Angst davor habe das ich mich wieder richtig gut mit den KV verstehe und vielleicht irgendwann meinen Beschluss bereuen werde.

Danke Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @spiky73

Antwort von spiky73 am 08.11.2003, 14:21 Uhr

hallo michaela,

was ist denn so schlimm daran, sich mit dem vater der kinder gut zu verstehen?

es gibt doch immer ein morgen.

wenn ihr füreinander bestimmt sein solltet, dann würdet ihr euch auch bekommen.

es gab männer in meinem leben, die hab ich nie mehr wieder gesehen, anderen blieb ich noch jahre nach der trennung freundschaftlich verbunden.

da wusste ich, das ist nicht der mann, mit dem ich gemeinsam alt werden will, aber es spricht doch nichts dagegen, friedlich miteinander umzugehen?!

momentan ist doch die situation, dass ihr getrennt seid. alles andere sind ungelegte eier.

aber wenn die eltern nach der trennung an einem strang ziehen, profitieren letztendlich auch die kinder davon.

liebe grüsse,
martina

p.s. auch ich suche immer wieder den kontakt zu meinem ex. wir hatten auch schon verbale auseinandersetzungen, aber letztendlich möchte ich, dass er zumindest ansatzweise auf dem laufenden ist, was sein kind betrifft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.