Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Ött am 10.08.2005, 19:43 Uhr

Danke

Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Ich wohne übrigens in Thüringen.

Es ist schon nicht einfach, gerade weil ich ein Mensch bin, der sich mit wichtigen Entscheidungen schwer tut.
Aber ich glaube nach einer nacht drüber schlafen und dem Lesen Eurer Antworten werde ich sicher den Job nehmen, den Studienplatz aber erst endgültig absagen, wenn alles läuft.

Es ist schierig zu sagen, was mein Traumberuf ist. Lehrer wollte ich schon mal nach dem Abi in Angriff nehmen, bin dann aber ins Ausland gegeangen, und habe erst drei Jahre später die Hebammenausbildung angefangen, was auch sehr viel Arbeit war (hatte schon 1 Kind), aber Spaß gemacht hat. Ich war sehr froh und stolz, als ich das Examen in der Tasche hatte und meine freiberufliche Tätigkeit danach war (abgesehen von typ. fin. Anfangsbelastungen) sehr schön und ich habe auch gut verdient.
Mein ungeplantes zweites Kind (kein Partner dazu) hat dann dem Ganzen ein Ende bereitet, und seitdem der Kleine ca. 10 Monate war (er ist jetzt 2) hatte ich vergebens versucht, wieder in den Job reinzukommen. Ich wollte eben unbedingt ein Angestelltenverhältnis, was ich aber nicht gefunden habe.

Deshalb hatte ich mich dann entschlossen, noch mal zu studieren. Und jetzt, wo ich mich innerlich schon auf das Studium eingestellt hatte und den Platz habe, taucht aus heiterem Himmel diese Jobmöglichkeit auf.

Hätte sie sich vor ein paar Monaten ergeben, hätte ich keine Sekunde gezögert.

Was noch dazu kommt, ich kann mir vorstellen, daß die Arbeit, die ein Studium mit sich bringt, mich ziemlich belasten/stressen wird, da ich ein (zu) ehrgeiziger Lerntyp bin und mich schlecht bremsen kann und mir dann mehr zumute und mehr psychischen Stress mache, als eigentlich nötig.

Und natürlich das Finanzielle. Ich lebe seit 2 Jahren von Sozialhilfe/Alg II, ohne Unterhalt, im Dez. läuft das Landeserziehungsgeld aus, nochmal 300 Euro weniger. Ich habe ständig Rechnungen, die ich nicht bezahlen kann und mittlerweile (auch noch aus Zeiten der Ausbildung und größtenteils durch meinen EX) ziemliche Schulden.
Das würde sich mit bafög natürlich nicht bessern, eher im Gegenteil.

Mit der Hebammenstelle würde sich das innerhalb weniger Monate so ändern, daß ich auf jeden Fall ohne jeden Pfennig umdrehen zu müssen einkaufen und meine Rechnungen bezahlen könnte. Und nicht vor jedem Kindergeburtstag/Weihnachten überlegen, woher ich das Geld für Geschenke nehmen soll. Mein großer ist jetzt 6 und wir hatten nie (außer die paar Monate wo ich selbsständig war) wirklich Geld, ich denke auch für ihn wäre es schön, mal nicht so knapp bei Kasse zu sein; wenn ich das Studium mache, ist er dann ja schon Teenager...

Also hoffe ich jetzt mal, daß sich meine Freundin baldmöglichst eine Stelle in ihrer Heimat sucht und ich ihren Job bekomme.

Nochmal vielen Dank für die Anregungen.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.