ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ohno am 31.01.2022, 18:44 Uhr

Schwimmunterricht

Ich mache mir Gedanken um den anstehenden Schwimmunterricht. Dank Corona fand er die letzten Jahre nicht statt, nun steht er an.

Ich bezweifle, dass meine Tochter mit den einzelnen Schritten nach dem Unterricht klar kommt. Alleine Duschen und Haare waschen, abtrocknen/Haare (lang) einwickeln, anziehen, packen, fönen, warm anziehen... Niemals... Wie löst Ihr das?

Vor Corona war sie beim DLRG angemeldet. Dort waren auch Schulkameradinnen von ihr, die nur "abgesetzt" wurden, alles andere lief bei denen da schon wie am Schnürchen - bei uns undenkbar. Die I-Kraft ist da leider nicht dabei, nur in den Hauptfächern.

Mich sprach die Klassenlehrerin mal an, wg der geplanten Klassenfahrt und dem Pflegegrad. Weil das ja dann auch nicht ohne mich gehen würde... Daher mach ich mir schon so meine Gedanken...

VG ohno

 
5 Antworten:

Re: Schwimmunterricht

Antwort von misses-cat am 31.01.2022, 21:42 Uhr

Hey meine Liebe,
Klar schwimmunterricht ist eine ganz neue Herausforderung für die Kinder gerade für unsere Kinder die ja auch Ihr Päckchen zu tragen haben was Organisation angeht.
Ich habe schon vier Kinder beim schwimmunterricht und auch bei der dlrg begleitet bzw begleitete ich sie noch, meine Nummer 3 hat auch adhs wenn auch nicht in so ausgeprägter Form wie deiner glaube ich.
Bist du den sicher das das anziehen beim schwimmen so abläuft? Meine Kinder waren auf zwei verschiedenen Grundschulen , ein Gymnasium und eine Gesamtschule und so lief das nie ab.
Die Kinder haben 90min schwimmunterricht plus meistens die Pause und in der Zeit müssen sie hinaufen bzw hinfahren, sich umziehen sich abduschen , sich wieder anziehen und wieder zurück laufen bzw fahren, effektiv sind die Kinder eine Stunde im Wasser.
Bei meinen Kindern lief es so ab, nach dem Schwimmen einfach abduschen kurz, abtrocknen, umziehen, mütze auf und fertig. Da war nix mit Haare waschen oder fönen oder sonst was einpacken musste meine zum Schul stimmen immer nur zwei Handtücher und Badehose bzw Anzug.
Meine jüngste aktuell auch noch eine badekappe die ist bei ihr Pflicht ( aber bei deiner Tochter mit ihren langen Haaren würde sich das anbieten).
Duschen dürfen die Kinder aktuell wegen corona gar nicht, das macht sie zu Hause.

Bei meinem adhs Kind ( er ist mittlerweile 12 und hat nur noch schwimmen in der dlrg aktuell) habe ich ihm immer nur ältere Handtücher mitgegeben und er hatte günstige Badehosen das es nicht weh tat wenn er wieder was verloren hatte ( oft haben wir es aber auch wiedergefunden wenn ich ein zwei Tage später nachgefragt habe beim Hallenbad liegt bei mir auf dem Weg zur Arbeit)
Wenn meine Kinder schwimmen haben oder hatten habe ich ihnen nie Strumpfhosen angezogen, die sind schon für Kinder ohne adhs eine Strafe nach dem Schwimmen anzuziehen, mein Sohn hatte oft Jogginghose und passenendes Oberteil halt etwas was leicht anzuziehen ist.

Bevor du dir weiter Gedanken machst würde ich die Lehrerin fragen wie es abläuft bei euch und das dann üben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmunterricht

Antwort von Häsle am 01.02.2022, 10:32 Uhr

Meine Tochter hat es sich immer einfach gemacht. Wirklich geduscht, geschweige denn Haare gewaschen, hat sie beim Schwimmunterricht (und auch beim Schwimmtraining im Verein) nie.

Sie hatte an den Tagen immer "einfache" Kleidung an (weite Jogginghose, weites Sweatshirt, weite Socken... Sie hat es nie geschafft, sich so abzutrocknen, dass sie in enge Kleidung rein kam).

Die Haare wurden bestenfalls kurz unter den dort aufgehängten Fön gehalten. Fleecemütze drüber, und ab.
So wenig Zeug mitgeben wie möglich, und nix, was man nicht verlieren darf.

Vielleicht könnt ihr den Ablauf vor Ort mal üben? Sowas hilft meinen Kindern immer.

(Oh, ich habe gerade erst gemerkt, dass ich in den ADHS-Bereich gerutscht bin. Aber vielleicht hilft's ja trotzdem. Meine Kinder gehören nicht zu den gut organisierten, selbständigen).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmunterricht

Antwort von Dezemberbaby2012 am 01.02.2022, 13:54 Uhr

So wie bei misses-cat und häsle war es bei uns auch. Wir haben dieses Halbjahr das erste mal Schulschwimmen gehabt und die Kinder wurden von den Lehrern angehalten, nach dem Schwimmen nur kurz durch den Duschstrahl zu springen (ohne Seife/Shampoo), danach anziehen, Mütze über die feuchten Haare, ab in den Bus, fertig. Mir war das eigentlich überhaupt nicht recht, weil mein Kleiner zu Neurodermitis neigt und nasse Haare im Winter finde ich auch nicht toll, aber angeblich ging das nicht anders, weil zu wenig Zeit....
Ich hatte auch große Sorge, wie das alles klappen wird. Wir haben vorher ein bisschen im Schwimmbad geübt und ich habe ihm an den Schwimmtagen auch immer leicht anziehbare, wenige Kleidung mitgegeben (also z.B. nicht T-Shirt + Pulli, sondern nur ein langärmliges T-Shirt). Eine Badekappe wäre bei langen Haaren vielleicht auch angebracht, falls deine Tochter sowas (er-)tragen würde, denn die ziepen ja meist so blöd an den Haaren und man sieht aus wie ein Alien. Mein Sohn wollte nicht. Nur ein einziges Mädchen aus seiner Klasse hatte eine.

In der Nebenklasse war ein autistischer Junge, da fuhr die Mutter immer zum Schwimmen mit. Vielleicht geht das bei dir auch? Inzwischen hat der Junge eine Schulbegleitung, die mitfährt. Vielleicht kannst du über die Verhinderungspflege jemanden für die zwei Stunden finanzieren, wenn es gar nicht klappen sollte?

Schwimmen hat dort übrigens keins der Kinder gelernt oder verbessert. Es war mehr ein Wassergeplansche.

Liebe Grüße
Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmunterricht

Antwort von ohno am 02.02.2022, 12:48 Uhr

Ich habe die Lehrerin jetzt angesprochen und sie war sich der Situation garnicht bewusst. Jedenfalls ist dort volles Programm angesagt mit Duschen, einseifen, shampoonieren etc, da sie wohl genug Zeit einplanen und keinen großen Druck haben, da die Schwimmhalle direkt neben der Schule ist. Die Lehrerin will die "ersten Male" ein Auge auf meine Tochter haben, und unterstützend eingreifen,wenns notwendig ist. Ich glaube, sie denkt, nach den ersten Stunden erledigt sich das Thema von selbst .

Ich werde sie so gut wie möglich vorbereiten, Klamotten umkrempeln, Socken anziehen, Haare kämmen, das sind ja auch so unüberwindbare Hindernisse... Und der Tipp mit weiten Klamotten ist toll, egal ob mit oder ohne ADHS, vielen Dank!

VG ohno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwimmunterricht

Antwort von Paperlapapap am 03.02.2022, 16:12 Uhr

Mein Sohn geht einmal die Woche zum Schwimmverein. Coronabedingt darf keiner von uns mit rein zum helfen. Wir leben damit dass manches halt nicht so gut läuft, kennen es aber auch vom Sportunterricht. Er zieht Sportsachen nicht aus sondern alles drüber, teils auf links und hinten nach vorne. Nach dem Schwimmbad sind die Haare halt nass (auch lange Haare) aber immerhin die Badehose in der Seitentasche, teils ist er Barfuß in den Schuhen. Es stört ihn nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.