ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mamachen am 23.12.2019, 18:00 Uhr

Methylphenidat auch in den Ferien?

Hallo, nehmen Eure Kinder, die Methylphenidat während der Schulzeit nehmen, es auch in den Ferien? Darf man es überhaupt einfach absetzen? Und falls man es absetzt: Kann es zu Entzugserscheinungen kommen?

 
8 Antworten:

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von Marielue am 23.12.2019, 21:10 Uhr

Hallo ,
unser Kind,10, nimmt seine Medis seit letzten Jahr ununterbrochen auf Anraten seiner Kinder - Psychiaterin. Sie hält nichts vom Absetzen, aber da scheiden sich wohl die Geister.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von mama von joshua am tab am 23.12.2019, 21:10 Uhr

Ich hatte meinen Arzt mal drauf angesprochen. Der meinte, dass man ja auch in der freien Zeit die Probleme hat und schon durchgehend einnehmen sollte (egal ob Kind oder Erwachsener).

Musste mal kurzzeitig aussetzen aufgrund einer OP. Entzugserscheinungen hatte ich keine (baut ja keinen Spiegel über 24 Stunden auf wie zB Atomoxetin), hab aber sehr deutlich gemerkt, dass ich ausgesetzt habe und musste dann danach erst wieder eindosieren.
Der Arzt muss doch was dazu gesagt haben? An die Anweisung würde ich mich dann halten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von Lewanna am 23.12.2019, 23:23 Uhr

Wir sind grade erst in der Eingewöhnung, daher nimmt mein Sohn es natürlich auch in den Ferien.
Lt. unserer Ärztin sollte man min. 1 mal eine Pause machen. Am besten in den Sommerferien.
Dann hängt es ja davon ab wie der Altag ohne Medis aussieht.
Es gibt ja auch Kinder, die es nur an Schultagen nehmen.

Mal schauen wie es sich bei uns entwickelt.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von dana2228 am 24.12.2019, 8:00 Uhr

Naja, ADHS macht ja in den Ferien auch keine Pause.
Von daher bekommt meiner sie seid eh und je durch.
Aber denke das kann ja jeder selbst überlegen, was das Beste ist und mit der Pychaterin besprechen.
Meiner ist auch stark betroffen und es würde jeden Urlaub "zerschlagen" ihn meine zu geben oder jeden Sonntagsausflug. Das ist für keinen schön, für ihn am wenigsten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von Badefrosch am 24.12.2019, 11:16 Uhr

Das würde ich von der Ausprägung des ADS / ADHS abhängig machen.

Wir haben im ersten Jahr komplett durchgegeben und dann in den Sommerferien gar nicht. Mit entsprechender Beschäftigung ging das ganz gut.

Mittlerweile nimmt meiner seit 3,5 Jahren Medikinet. Wir geben in den Ferien und am Wochenende nur, wenn er mir nicht den Laden sprengen soll oder er für die Schule was machen muss und dann meist eine geringere Dosis.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von mama von joshua am tab am 24.12.2019, 21:42 Uhr

Welchen Sinn macht dann eine geringere Dosis? Oder meinst du sowas wie statt 2 Einzeldosen dann nur eine ?

Wennan unterdosiert ist, sind doch doe Probleme trotzdem da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Methylphenidat auch in den Ferien?

Antwort von Badefrosch am 25.12.2019, 9:08 Uhr

Natürlich sind die Probleme da.

Es ist aber ein Unterschied ob ein Lehrer mit 25 Kindern in der Klasse damit umgehen muß oder wir zu zweit zuhause.

Klar gibt es auch zuhause Tage wo ich ihm die volle Dosis geben möchte, aber mit entsprechender Beschäftigung lässt sich das ganz gut in den Griff bekommen. Langeweile ist schrecklich bei ADS. Man kann ihn gut mit Hörbüchern runterholen.

Meiner hat aber auch nicht die Extremform mit Aggression usw., und als Einzelkind, hat er auch keinen der ihn massiv reizt. Im Endeffekt muss jeder in der eigenen familiären Situation entscheiden was man macht.

Mit entsprechender Unterstützung ist mittlerweile sogar Lernen ohne Tabletten möglich, wir müssen den Stoff komprimieren, mit ihm lernen und in relativ kleine Portionen von 10 bis 15 Minuten einteilen. Ich weiß wie ich meinem Wissen vermitteln kann, ohne es auf den trockenen Schulstoff zu beschränken, z. B. gibt es in München zu fast jedem Schulthema ein Museum, gerade was Geschich6, Politik, Biologie, Physik und Chemie betrifft. Das liebt meiner, dann das Thema noch als Hörbuch, gibt es von Geolino oder Albert Einstein erklärt..., wir nutzen Lernvideos, Bilder aus dem Netz und und und, lernen Vokabeln mündlich, mit Phase 6, auf Karteikarten kommt nur noch, was er nach 5 x im mündlichen nicht kann, sind dann vielleicht 1/5 der Vokabeln pro Lektion, die schreibt er auch selber.

Wir leben aber schon 3,5 Jahre damit, haben diverse Therapien hinter uns, das Elterntraining, und einige Tricks auf Lager.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das kommt darauf an...

Antwort von desireekk am 27.12.2019, 20:16 Uhr

Hallo,

im Grundsatz verschwindet AD(H)S ja nicht nur weil Samstag, Sonntag oder Ferien ist.
Deshalb sollte eigentlich durchgenommen werden.
Aber: wenn es Zuhause und im sonstigen Umfeld one geht, dann wäre es zu überlegen.

Aber bei uns ging es um grundsätzliches, nicht nur die paar Stunden Schule pro Tag.
Deshalb habe ich mich auch vehement gegen dieses "nur an Schultagen" gewehrt.

Zudem gab es meinen Kindern einen guten Rhythmus, eine Verlässlichkeit.

Entzugserscheinungen als solche gibt es nicht. Höchstens Rebound und/oder das Verhalten fällt umso mehr auf.
Mein Kleiner hat (mit 17 Jahren) "einfach so" aufgehört, und es ging gut.
Ich kenne andere Kinder die haben "ausgeschlichen".

Gruss

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.