Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie kann ich das Stillen zugunsten anderer Kost reduzieren?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi, liebe Kristina,

meine Tochter ist nun 9,5 Monate alt und wird fast noch voll gestillt. Sie probiert zwar alles, nimmt aber bis auf einige Ausnahmen keine sättigenden Portionen zu sich.
Zu den Ausnahmen: Ab und zu klappt es mal mit dem Abendbrei (Getreide-Obst), dann ißt sie schon mal 12 Löffel. Sonst eher 3-5, mit Mühe. Danach stürzt sie sich dann hungrig auf die Muttermilch. Die Flasche nimmt sie nicht. Sie schläft sehr schlecht, braucht ca. 2,5 Stunden zum Einschlafen, schläft nie alleine ein, schreit beim Aufwachen sofort und wird nachts 3-4 x wach. Dann will sie auch immer gestillt werden, sonst schläft sie schlecht wieder ein. Tagsüber stille ich sie auch 4-5 Mal. Mir wird das körperlich zu anstrengend und ich möchte sie am liebsten sofort an die Familienkost heranführen, da es mit dem Brei so schlecht klappt, und sie mir quasi mein Butterbrot aus der Hand reißt! ;o) Nur davon kann sie halt offenbar noch keine sättigenden Portionen vertilgen.

Ich möchte sie schon gerne auch weiter stillen, aber halt deutlich seltener. Dann kann ich es mir auch noch gut eine längere Zeit über vorstellen.

Habt Ihr einen Tipp für mich? Ab wann wäre normale Familienkost denn ok? Fehlen ihr derzeit wohl Nährstoffe, da sie noch immer fast ausschließlich Muttermilch erhält?

Vielen Dank schon mal für Euren Rat!!

Lieben Gruß
Amaya

von Amaya am 11.03.2013, 14:05 Uhr

 

Antwort auf:

Wie kann ich das Stillen zugunsten anderer Kost reduzieren?

Liebe Amaya,

selbst gestillte Einjährige sind nicht die ganz große Seltenheit und es gibt vereinzelte Berichte über Kinder, die sogar noch weit ins zweite Lebensjahr hinein ausschließlich gestillt wurden und dabei gut gediehen sind und sich altersentsprechend entwickelt haben. Ein Kind, das lange jegliche feste Nahrung verweigert, kann aber wohl kaum zum Essen gezwungen werden, denn:

was macht ein Mensch, den man mit Gewalt dazu zwingen will, etwas zu tun? Er blockiert oder zerbricht. Beides ist nicht wünschenswert, schon gar nicht in der Eltern Kind Beziehung. Druck und Zwang sind nicht geeignet, um ein Kind zum Essen zu bringen. Im Gegenteil: je mehr Druck, je mehr Kampf es gibt, umso schwieriger wird die Situation und zum Schluss gibt es in diesem Kampf ums Essen nur Verlierer.

Vermeide es, dein Kind mit Gewaltkuren zum Essen zwingen zu wollen, ja lass das Thema ganz sein. Stille dein Kind wieder eine Weile, bis sich die Wogen geglättet haben und wieder Ruhe eingekehrt ist und lass es selbst fingergerechte Nahrung essen, wenn es dies gerne tut. Kein Kind muss Brei essen.

Sicher ist auch für dich das Buch „Mein Kind will nicht essen" von dem spanischen Kinderarzt Dr. Carlos Gonzales eine interessante (und beruhigende) Lektüre. Das Buch ist im Buchhandel (ISBN 3 932022 12 2) bei der La Leche Liga oder auch im Stillshop hier auf der Seite erhältlich.

Dr. Gonzales hat eine Aufstellung gemacht, wie viel Muttermilch (MM) ein Baby im Alter zwischen neun und zwölf Monaten benötigt, um den empfohlenen Bedarf an verschiedenen Nährstoffen zu decken:

Energie: 830 kcal = 1185 ml MM
Eiweiss: 9,6 g = 910 ml MM
Vitamin A: 350 µg = 700 ml MM
Vitamin B: 0,4 µg = 412 ml MM
Vitamin C: 25 mg = 625 ml MM

Diese Angaben zeigen, dass Muttermilch den Bedarf des Kindes an vielen Nährstoffen lange zu decken vermag und nicht unbedingt Eile geboten ist, das Kind zum Essen zu zwingen.

Nun zum Schlafen.
Als Eltern glauben und hoffen wir immer auf eine lineare Weiterentwicklung der Fähigkeiten unserer Kinder. Beim Schlafverhalten können wir jedoch nicht davon ausgehen, dass die Entwicklung kontinuierlich verläuft, im Gegenteil, relativ viele Babys schlafen mit drei Monaten deutlich länger und anhaltender als mit sechs oder zehn Monaten.

Das Schlafverhalten hängt nicht unbedingt oder nur in extrem geringem Maße von der Ernährung ab. Das Aufwachen liegt nicht an der Ernährung des Kindes, sondern ist entwicklungsbedingt. Deshalb ist die Einführung von fester Nahrung oder künstlicher Säuglingsnahrung auch keine Garantie für angenehmere Nächte.

Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...

Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt dir in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Als stillende Mutter hast Du den ungeheuren Vorteil, dass Du dein Kind durch diese für alle anstrengende Zeit begleiten kannst, ohne dass Du richtig wach werden und aufstehen musst. Genieße dieses Privileg, dich einfach nur umdrehen zu müssen, so dass dein Kind an deine Brust kann und dann, wenn schon nicht sofort weiterschlafen zu können, so doch zumindest ruhen kannst.

Wenn Du gerne liest und ein Buch lesen möchtest, das sich mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt und dessen Autor beim Thema Schlaf auch Achtung vor dem Baby zeigt und dessen Bedürfnisse ernst nimmt, kann ich dir wärmstens „Schlafen und Wachen ein Elternbuch für Kindernächte" von Dr. William Sears empfehlen, das Du im Buchhandel, bei der La Leche Liga und jeder LLL Stillberaterin bekommen kannst.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 11.03.2013

Antwort auf:

Wie kann ich das Stillen zugunsten anderer Kost reduzieren?

Kleiner Nachtrag: Sie trinkt natürlich auch zusätzlich zur MuMi eigentlich nichts, zwar versucht sie sich an Becherchen und Schnabeltasse, mit Begeisterung, aber wenn ich nachher die verbliebene Menge anschaue, hat sich an der nichts groß verändert (in der Schnabeltasse) bzw. beim Becherchen geht fast alles daneben, es läuft einfach wieder aus dem Mund raus, als hätte sie ein Loch im Kinn...;o)

von Amaya am 11.03.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie kann ich das Stillen erst sanft reduzieren und evtl. bald beenden?

Hallo! Nachdem ich hier immerwieder mal andere Fragen lese, möchte ich gerne endlich selber mal um Rat fragen... Meine Situation: Ich habe vor 18 Monaten einen Sohn zu Welt gebracht, schon das lief nicht ganz so einfach, kam wg extrem hohen Blutdruck ins Krankenhaus (Intens) ...

von Larisa3 12.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Stillen reduzieren

Hallo, Ich habe einige Fragen: 1. - Mein Sohn ist 15 Monate alt, er wird nach wie vor gestillt, auch zum Trösten und Einschlafen. Bei uns am Tisch isst er mal mehr, mal weniger mit, wir bieten ihm alles an, aber lassen ihn einfach machen. Nun habe ich seit einiger Zeit ...

von MaryEllen 06.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Tagsüber Stillen reduzieren

Hallo und Danke, schon im Voraus. Mein Sohn ist nun genau ein Jahr und eine Woche, ich Stille ihn noch immer nach Bedarf und er war schon so weit, daß er tagsüber nur noch zwei Mal zum Einschlafen gestillt werden wollte, in der Nacht ca. 3 Mal, er kam zwar alle 2 Stunden seit ...

von t.haxn 18.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

nächtliches stillen reduzieren

Liebe Biggi, mein Sohn ist 11 Monate und bekommt seit dem 7. Monat Beikost bzw. isst von uns am Tisch mit. Mal ist das mehr und mal weniger, zusätzlich bekommt er noch die Brust. Hier aber verlangt er mal danach und mal nicht. Nachts schläft er an der Brust ein und kommt dann ...

von Strolch 16.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

nächtliches stillen reduzieren nach abendbrei?

hallo ich gebe seit fast einem monat meinem sohn den mittagsbrei (200g) den er sehr gerne isst. in näherer zukunft würde ich gerne mit dem abendbrei starten. aktuell stille ich nach bedarf (beide seiten je 5 min) zu ungefähr folgenden zeiten: 7:00, 9:30 (12:00 brei) 15:00, ...

von nefertima 25.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Wie das stillen reduzieren? Kind 16 Monate

Guten Tag. Mein Name ist katharina Tausend. Meine tochter ist fast 16 monate alt und wird noch gestillt. Mein / unser Problem ist das sie nur mit und während des stillens schläft. Ich muss Abends un 6-7 mit ihr ins bett und bis ca 11 uhr darf ich nichteinmal zum auf ...

von Katha2012 24.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Wie Stillen reduzieren bzw. evtl. abstillen?

Hallo! Eigentlich habe ich gleich zwei Fragen, die aber evtl. Zusammen hängen: Unser Sohn ist mittlerweile knapp 22 Monate alt. Er wird noch nach Bedarf gestillt, nur dass sein Bedarf relativ hoch ist ;-) Tagsüber stille ich noch mind. 4-5 Mal, nachts noch fast alle 2 ...

von Sasi0704 02.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

wie kann ich nächtliches Stillen reduzieren?

Meine Tochter ist 8 Monate alt. Seit sie vor ein paar Wochen Schnupfen hatte, habe ich sie alle 2 Stunden in der Nacht gestillt. Das war auch okay, aber jetzt ist sie wieder gesund u. es geht weiter so. Jede Nacht kommt sie alle 1-2 Stunden u. lässt sich nur durch stillen ...

von sonja+ 12.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Was ist der beste Weg das stillen zu reduzieren?

Hallo, mein baby ist genau 5 Monate alt, da mir ein OP-Termin bevorsteht muss ich bis Anf. Dez. komplett abgestillt haben.Nun möchte ich anfangen und biete der kleinen Milch (1er) aus der flasche an. diese wird sofort wieder ausgespuckt. was ist der beste Weg nun das Stillen zu ...

von Bambibelly 19.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

wie Stillen in der Nacht reduzieren

Liebe Frau Welter, liebe Frau Heindel, ich habe einen kleinen Sohn (5 Monate), der mittags bereits mit großem Appetit Kartoffel-Gemüsebrei isst. Zu allen anderen Mahlzeiten stille ich noch ausschließlich. Mein Kleiner hält tagsüber zwischen den Mahlzeiten gut und gerne 3-5 ...

von MamavonHexchen 14.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen reduzieren

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.