Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Hat sie schon eine Saugverwirrung?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

liebe stillberaterinnen,

meine tochter ist nun fast 12 wochen alt und wird voll gestillt. seitdem sie sechs wochen alt ist "kämpft" sie oft mit der brustwarze. sie sucht, dockt an, nimmt ein paar schluck und lässt wieder los. das geht dann zig mal so, bis sie irgendwann satt ist. dieses friedliche am stück trinken kenne ich gar nicht mehr, habe mich aber schon an den zustand gewöhnt. allerdings ist es nicht unbedingt wünschenswert und auch seeehr anstrengend und unbefriedigend für uns beide. sie macht dabei keinen unterschied zwischen tag und nacht, trubel und ruhe, hell und dunkel. mein milchspendereflex ist glaube ich normal, es kommt sofort gut milch aber nicht in unüberschaubaren mengen. allerdings benutzt lilly oft einen schnuller, auf anraten der hebamme fast von anfang an (ich wollte das eigentlich nicht), um ihr saugbedürfnis zu befriedigen. soll ich diesen weglassen???ich weiss gar nicht wie das gehen soll, da sie auch oft bauchweh hat und sich dann trotz nähe und tragen, massage etc. nur über den schnuller beruhigen lässt. ist sie sozusagen schon darauf konditioniert? am anfang hat sie dann auch noch viel mit der brust im mund geweint bzw. geschrien, das macht sie nicht mehr. allerdings protestiert sie, wenn ich die brust einpacke, weil es mir zu blöd wird nach tausend mal hin und her. ich komme schon mit der situation klar, meine anfängliche verzweiflung ist nicht mehr so sehr da, aber es wäre dennoch toll, wenn wir wieder friedlich am stück stillen könnten.

ich bin für alle ratschläge dankbar,

liebe grüße,
debima

von Debima am 06.10.2011, 14:13 Uhr

 

Antwort auf:

Hat sie schon eine Saugverwirrung?

Liebe Debima,

eine Saugverwirrung entsteht, wenn ein Kind mit dem Wechsel zwischen den Trinktechniken an Brust und künstlichem Sauger (dazu gehören Flaschensauger, Schnuller und Stillhütchen) nicht zurecht kommt und dann die Brust schlussendlich sogar verweigern kann. Das ist ein ernsthaftes Stillproblem, das schon viele Sorgen und Tränen bei Müttern und Kindern verursacht hat. Doch eine Saugverwirrung kann überwunden werden. Dabei ist es die erste Maßnahme, dass sämtliche künstlichen Sauger weggelassen werden. In leichteren Fällen kann dies schon ausreichen.

Der Schnuller ist nicht die einzige Möglichkeit, ein aufgebrachtes oder sonstwie unruhiges Kind zu beruhigen, es gibt auch Alternativen.

o Das Kind kann getragen werden. Durch das Tragen wird das Bedürfnis des Kindes nach Körperkontakt, Geborgenheit, Wärme und Nähe gestillt und mit einem gut gebundenen Tragetuch hat man mindestens eine Hand frei, um andere Dinge zu tun.
o Das Kind kann gebündelt werden. Das Bündeln gibt dem Baby das Gefühl von Geborgenheit und lässt es seinen Körper und seine Grenzen spüren. Das Gefühl von Begrenzung hilft dem Kind sich sicher zu fühlen.

o Man kann ein Nest bauen. Auch hier ist die Begrenzung der springende Punkt, der dem Kind Geborgenheit vermittelt.

o Massage, eine warmes Bad oder auch ein warmes Körnerkissen können beruhigend wirken. Schaukelbewegungen (Wiege, Hängematte, Schaukelstuhl, mit Tragetuch spazieren gehen, Kinderwagen), monotone Geräusche (Staubsaugen, Auto fahren), beruhigende Musik, Singen und Tanzen mit dem Baby und auch der Schutz vor Überreizung (viele Besucher, Fernseher) helfen einem Kind sich zu beruhigen.

Als Saugersatz bietet sich ein Finger (von Kind oder Vater oder Mutter) oder eventuell auch ein Lutschetuch an.

Vorsichtshalber würde ich den Kleinen noch von der Kinderärztin/arzt anschauen lassen, nicht dass doch noch ein anderer Grund dahinter steckt.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 06.10.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Kann das eine Saugverwirrung sein?

Ich hatte gestern mit meiner Kleinen einen harten Tag. Sie war ständig wach und hat nur im Kiwa geschlafen. Getrunken hat sie bis nach dem Mittag normal an der Brust. Nachmittags ging es dann los, dass sie ständig beim Trinken losbrüllte und den Kopf hin und her drehte und sich ...

von _yakari_ 06.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Ist das schon eine Saugverwirrung?

Liebe biggi, ich habe folgende frage, ich stille voll meinen heute 5 wochen alten sohn. seit ca. 3 wochen nehme ich regelmäßig den schnuller, er schläft auch damit ein, aber nur bei uns im bett, couch, kinerwagen etc. kein stubenwagen. meine hebamme sagte mir, er nehme den ...

von nick08092011 30.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Kann dardurch eine Saugverwirrung entstehen?

Hi Heute habe ich eine Frage, die mich nicht direkt betrifft. Meine Freundin hatte bei der letzten Geburt über 23h gebraucht und war danach natürlich total am Ende... Nun will sie ihre Tochter ins Neugeborenenzimmer geben (wenn es wieder so derbe lang ist) und erst nach ...

von Novi2007 29.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Saugverwirrung??

Hallo, mein Sohn ist acht Wochen alt und kam in der SSW 36+0, die ersten drei Wochen war er auf der Frühchenintensivstation, da die Entbindung ein schwieriger Kaiserschnitt war, er trinkschwach war und eine sehr ausgeprägte Gelbsucht hatte. Hier wurde er anfangs ...

von 2909 22.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

saugverwirrung ??

hallo, mein kleiner 5 wochen alt, macht seit 2 tagen einen riesen austand beim essen an der flasche.ich pumpe zusätzlich mumi ab und geb sie ihm über die flasche, weil ich eh zufüttere.seit 2 tagen aber schüttelr er heftig den kopf, schreit, schlägt um sich und geht ganz ...

von schroeppi 12.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Saugverwirrung durch Schnuller

Hallo, mein kleiner ist jetzt genau 4 Monate alt. wir hatten schon öfter mal die ein oder andere Stillkrise. Die letzten 2 Wochen haben wieder sehr gut geklappt und nun fängt er an die Brust nach einer Minute vielleicht auch mal 2 zu verweigern. Aber er hat noch Hunger, ist ...

von mama8311 28.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Zahnen, Saugverwirrung oder Stillstreik???

Hallo, unser Kleiner ist seit gestern so quengelig. Beim Stillen ist es eine Qual. Er trinkt drei Minuten, dann schläft er entweder ein oder er fängt an zu weinen. Dann beruhigt er sich nur mit dem Schnulli wieder. Das deprimiert mich dann schon, weil er sich nicht an der ...

von Maminochunsicher 08.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Nach der Saugverwirrung, Durst oder Nuckeln, Abpumpen?

Liebe Biggi, wir hatten am Sonntag schon telefoniert und du hast mir schon ganz toll geholfen. Ich wollte mich ja nochmal melden, außerdem habe ich noch ein paar offene Fragen. Vielleicht für jmd. dem es ähnlich ergeht und auch zur Erinnerungsstütze nochmal die kleine ...

von EmilsMami 03.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugverwirrung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.