Dr. med. Vincenzo Bluni

Fruchtwasserverlust?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

vor ca 2 Wochen wurde bei mir ein Scheidenpilz festgestellt, den ich wohl schon einige Tage mit mir herumgeschleppt habe und welcher mit Biofanal behandelt wurde.

Ca eine Woche später, morgens, ist mir eine durchsichtige, geruchslose Flüssigkeit wortwörtlich rausgetropft. Keine riesen Pfütze, aber doch einige Tropfen.
Bin direkt ins KH gefahren weil ich doch etwas beunruhigt war.
Dort hat man mich wieder heimgeschickt mit der Begründung, das aktuell kein Austritt von FW festgestellt werden kann, man einen hohen Blasensprung jedoch grundsätzlich auch nicht sehen könnte und hat sich auf den PH Wert verlassen.

Kann es nicht doch sein, das es ein Blasenriss ist, evtl ausgelöst durch die Infektion und es in dem Moment einfach nicht gelaufen ist?
Oder würde es kontinuierlich Tropfen sodass es gar nicht möglich wäre, einen Riss nicht zu bemerken?

Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat!

MFG

von Sabsele am 31.08.2018, 09:29 Uhr

 

Antwort:

Angst vor Blasensprung

Hallo,

1. im späteren Verlauf einer Schwangerschaft wird der Blasensprung in den allermeisten Fällen nicht unbemerkt bleiben, da Fruchtwasser dann schwallartig abgehen wird.

2. eine Ausnahme im Sinne von tröpfchenförmigem Abgang kann es natürlich immer mal geben, dieses ist aber selten.

3. in den meisten Fällen ist es dann eben doch Ausfluss oder Urin und ansonsten kann dieses nur mit einem Spezialtest in der Klinik geklärt werden, wenn es dafür einen klinischen Anhalt, bzw. nach dem Ultraschall Befund gibt.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 31.08.2018

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.