Dr. med. Vincenzo Bluni

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Lieber Herr Bluni,

ich bin dank ICSI schwanger geworden und befinde mich nun in der 5. SSW. Nach dem Transfer der Eizellen bin ich normal arbeiten gegangen, denn ich liebe meinen Job als Schulsozialarbeiterin in der Grundschule. Allerdings muss ich zugeben, dass ich jetzt etwas Bedenken habe und Angst, dass etwas schief geht, da ich in einer Brennpunktschule arbeite. Bei uns ist z. B. leider eine Familie in der sich immer wieder Krätze ausbreitet. Das ist einer der Gründe, warum ich doch gerne ein Beschäftigungsverbot bekommen würde, weil ich einfach Angst habe, dass meinem Kind etwas passiert.. Wir sind diesen sehr beschwerlichen Weg gegangen und ich möchte absolut nichts riskieren. Aus dem Gesetzestext zum Mutterschutz werde ich nicht ganz schlau. Meinen Sie, dass da ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden könnte?

Vielen Dank und Herzliche Grüße

von persipan87, 5. SSW   am 01.04.2019, 13:49 Uhr

 

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Hallo,

1. meines Erachtens stellt die genannte Situation keinen Grund für ein solches Beschäftigungsverbot dar.

2. hierfür gibt es durch den Gesetzgeber schon sehr klare und relativ streng umrissene Vorgaben, wie sie zum Teil in unserer Stichwortsuche unter dem Begriff Beschäftigungsverbot beschrieben sind.

Herzliche Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 01.04.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Da hast du kein Mitspracherecht. Der Arbeitgeber muss die Gefährdungsbeurteilung machen - die Krätze wird da mit berücksichtigt.
Die Krätze erfordert Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen. So einfach kann man sich nicht anstecken. Es ist ein längerer Körperkontakt erforderlich. In die Familie wirst du nicht reingehen (nach Hause).
Sollte die Beschäftigung als Schulsozialarbeiterin nicht möglich sein, dann ist der Arbeitgeber angehalten dich erst einmal umzusetzen. Solange keine unverantwortbaren Gefährdungen vorliegen, gibt es keinen Grund zur Sorge.

von uriah am 01.04.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Wenn muss der AG das BV aussprechen wenn dein >Arbeitsplatz derartig gefährlich ist. Er muss sicherstellen das er zu jedem Zeitpunkt das Mutterschutzgesetz einhalten kann. Kann er das nicht, muss er das BV aussprechen.

Der Arzt darf das individuelle BV nur dann aussprechen wenn dein Arbeitsplatz an sich dem Mutterschutz entspricht, es aber besonderen Umstände gibt warum das Arbeiten für dich an dieser Arbeitsstelle aber eine Gefahr darstellt. Klassischer Fall, Du bist Köchin und der Geruch der Speisen verursacht bei dir heftigste Übelkeit.

Krätze ist ja nur dann ansteckend wenn man direkten Hautkontakt hat und das länger. Stellt sich also die Frage ob das eine Begründung wäre. Da zudem keine direkte Gefahr für das Kind besteht und es zudem Behandlungsmöglichkeiten gibt welche auch für Schwangere zugelassen sind, wäre das wirklich eine Sache die mehr wie wackelig erscheint. Anders bei Dingen wie Mumps oder Ringelröten wo klar ist, das kann auch das Ungeborene gefährden.

von Felica am 01.04.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Wenn muss der AG das BV aussprechen wenn dein >Arbeitsplatz derartig gefährlich ist. Er muss sicherstellen das er zu jedem Zeitpunkt das Mutterschutzgesetz einhalten kann. Kann er das nicht, muss er das BV aussprechen.

Der Arzt darf das individuelle BV nur dann aussprechen wenn dein Arbeitsplatz an sich dem Mutterschutz entspricht, es aber besonderen Umstände gibt warum das Arbeiten für dich an dieser Arbeitsstelle aber eine Gefahr darstellt. Klassischer Fall, Du bist Köchin und der Geruch der Speisen verursacht bei dir heftigste Übelkeit.

Krätze ist ja nur dann ansteckend wenn man direkten Hautkontakt hat und das länger. Stellt sich also die Frage ob das eine Begründung wäre. Da zudem keine direkte Gefahr für das Kind besteht und es zudem Behandlungsmöglichkeiten gibt welche auch für Schwangere zugelassen sind, wäre das wirklich eine Sache die mehr wie wackelig erscheint. Anders bei Dingen wie Mumps oder Ringelröten wo klar ist, das kann auch das Ungeborene gefährden.

von Felica am 01.04.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Hallo!
Ich habe meinen Sohn auch dank ICSI bekommen und bin Grundschullehrerin. Ich kann deine Ängste total gut verstehen, mir ging es genauso, ich wäre am liebsten zuhause geblieben, bei allem, was da kreucht und fleucht. Ein BV hätte ich nur bekommen, wenn wir aggressive Schüler gehabt hätten - also, die hatten wir, aber meine Schulleitung hat auf dem Bogen „nein“ angekreuzt und gesagt, ich solle mich von denen eben fernhalten (witzig!). Musst du auch zum BAD bzw gibt es jemanden, mit dem du die Gefährdungsbeurteilung ausfüllst? Davon abhängig wird ein BV ausgesprochen. Aber auch wenn du weiter arbeiten musst wird es sicher alles gutgehen, die größte Hürde ist geschafft! Dein Immunsystem passt gut auf das kleine Wesen auf, bleib positiv!
Alles Gute!
Jojo

von Jojo87 am 01.04.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Wann beschäftigungsverbot bei blutungen

Sehr geehrter Dr Bluni, ich habe folgendes Problem ich bin nun seit Januar 19 dass dritte mal wegen Blutungen AU. Jedes Mal wenn ich nach meiner AU wieder arbeite (Altenpflege) dauert es ca 3/4 Tage und ich bekomme erneut Blutungen. Ich war letzte Woche nach zwei ...

von rosababyinside 21.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Hallo, Ich bin in der 28. ssw hatte am Anfang auch starke Übelkeit Probleme alles relativ „normal“, ich arbeite in der Gastronomie als Hotelfachfrau und bin jetzt schon nach längerer Zeit krankgeschrieben ich möchte aber nicht ins Krankengeld fallen, mein FA meint man kann ...

von Alicia Nootz 20.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot meine rechte

Guten Tag. Man liest viel über das beschäftigungsverbot nur leider nicht was ich in der ss als rechte habe. Darf ich in dem Verbot wenn es mir wieder besser geht shoppen gehen. Essen gehen. Disco. Tagesfestival Öffentliche feste Flohmarkt etc Oder gilt das ...

von SONNENSCHEIN19 06.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Urlaub im Beschäftigungsverbot?

Guten Tag, Ich befinde mich derzeit im Beschäftigungsverbot, dass mir mein Frauenarzt erteilt hat. Wir haben schon voriges Jahr für die letzte Märzwoche Urlaub an der Ostsee gebucht. Muss ich im Beschäftigungsverbot auch Urlaub nehmen und muss ich meinen Arbeitgeber ...

von Maxi91 05.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Sehr geehrter Herr Bluni, Nach einer späten Fehlgeburt mit Fruchtblasenprolaps und Muttermundöffnung auf Grund einer Muttermundschwäche soll jetzt eine cerclage inkl. Totalen Muttermundverschluss zwischen der ssw 14 und 16 prophylaktisch gemacht werden. Da ich auch an ...

von KSE 24.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Das Beschäftigungsverbot eingehen?

Hallo, ich bin in der 8. Woche und habe erst letzten Mittwoch von meiner Schwangerschaft erfahren. Meine Frauenärztin har mir ein Beschäftigungsverbot vorgeschlagen, weil ich vorher schon eine Fehlgeburt hatte. Ich habe meine Arbeitsstelle erst angefangen und bin am ...

von Allyfragt 17.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Cytomegalie, Beschäftigungsverbot?

Hallo Herr Dr. Bluni Ich habe am vergangenen Montag meinen Immunstatus bekommen(mein Arbeitgeber wollte, dass ich den mache) Gegen Cytomegalie habe ich keine Antikörper...ich arbeite als I-Kraft in einer Grundschule. Meine Chefin sagte dann zu mir, dass sie mir ein ...

von Sahnedani 19.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Partielles beschäftigungsverbot

Hallo, Ich habe eine Leitungsfunktion auf der Arbeit und seit Wochen bin ich total geschafft und abends nur noch in der Lage auf der Couch zu legen und zu schlafen, verbunden mit einem verhärteten Bauch. Daher würde ich, auf den Rat von meiner Hebamme, ein partielles BV gerne ...

von Ciara2203 28.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Steht mir ein individuelles Beschäftigungsverbot zu?

Bei mir geht es um die Frage eines individuellen beschäftigungsverbotes. Meine chefin möchte, dass ich mir ein solches ausstellen lasse. Ich bin 36jahre, hatte zwei Fehlgeburten, Trigeminusneuralgie, v. Willebrand syndrom thy 1, einen protein s mangel, deutlich eingeschränkte ...

von Maikäfer36 08.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Sehr geehrter Herr Bluni, Ich bin 39 Jahre befinde mich derzeit in der SSW 11+6. Es handelt sich bei mir um die dritte Schwangerschaft. Mein erstes Kind kam in SSW 36+5 mit vorzeitigem Blasensprung. Vorzeitige Entbindung mit vorzeitigen Wehen Spontan zur Welt. Mein ...

von Easybell 25.09.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.